»
fokus
15.03.2012
Ein Treffen um's Wasser
Wasser war Trumpf am Abend von Schweiz Tourismus und hotelleriesuisse. Denn Wasser ist das Thema der Sommerkampagne 2012.
Christine Künzler

Die Bilder, die Schweiz Tourismus (ST) den ausländischen Medienschaffenden und den geladenen Gästen präsentiert, zeigen die Ferien-Schweiz von ihrer schönsten Seite. Und ST-Direktor Jürg Schmid rückt mit seinen Geschichten rund um das Wasser die Szenerie ins beste Licht. So richtig konkret wird es, als Guglielmo Brentel, der Präsident von hotelleriesuisse, Bilder von Hotels zeigt, die, meist idyllisch, am Wasser liegen. Von den 110 Hotels stehen 85 sogar ganz direkt am Wasser. Sie alle machen Lust auf Ferien. Auf Ferien in der Schweiz, dem «Wasserschloss von Europa», wie Jürg Schmid überzeugend darlegt.

122 Gletscher hat unser Land vorzuweisen, die zu berühren «bringt ewiges Glück», behauptet der ST-Direktor. Ausprobieren lohnt sich - nützt's nicht, so schadet's nicht, denn allein deren Anblick ist faszinierend. 7000 Seen soll die Schweiz haben, behauptet Schmid - auch das wäre nachzuprüfen. Und falls die Zahl grosszügig aufgerundet ist - schön sind sie alle, die Schweizer Seen. ST lanciert eine Wasser-App, welche die jeweiligen Temperaturen der Badeseen anzeigt. «Man kann sie auf allen grossen Reiseportalen abfragen», verspricht Schmid.

Bald schon wird es den lustigen TV-Sommerspot mit Sebi und Paul zu sehen geben. Das Paar sorgt für Lacher - und hoffentlich Gäste. Hautattraktion der Sommerkampagne ist Ernst Bromeis' «blaues Wunder». Er schwimmt 1230 Kilometer den Rhein hinunter bis zur Nordsee-Mündung. Auf seiner Wasserreise wird er immer wieder medienwirksame Zwischenhalte einlegen.

Absolventen der Hotelfachschule Thun sorgen mit blauen Getränken und leckeren Häppchen für das Wohl der von hotelleriesuisse und Schweiz Tourismus geladenen Gäste, die sich rund um den Schweiz-Stand zum Get-together treffen.

 

  
aktuelle Ausgabe der htr
hoteljob.ch - Stelleninserate
htr immobilienbörse

Die Online-Plattform für Hotel- und Restaurant­immo­bilien