Ein Referendumskomitee habe innert der Sammelfrist 1023 gültig Unterschriften eingereicht, teilte die Stadt Luzern am Freitag mit.Erforderlich waren 800 Unterzeichner. Hinter dem Referendum stehen CVP, FDP und SVP sowie Hotel- und Gastroverbände. Ihnen stösst ein neuer Zusatz im Reglement sauer auf, wonach die Stadt sich für die Förderung einer nachhaltigen Ernährung einsetzen und über den Zusammenhang zwischen Essen und Umwelt informieren solle.

Das Energiereglement war vom Grossen Stadtrat im Februar als Gegenvorschlag zur Veganer-Initiative «Nachhaltige und faire Ernährung» revidiert worden. Dabei hätten Grüne, SP und GLP den vom Stadtrat vorgeschlagenen Gegenvorschlag verschärft und damit den Bogen überspannt, argumentierten die Referendumsführer. Die Gegner befürchten, dass die Stadt das Reglement im kritisierten Punkt entschlossen umsetzen wird. Eine solche behördliche Bevormundung gehe aber zu weit, erklären sie. Sie befürchten Vorschriften und Kampagnen zum Essverhalten der Bürger. (sda)