Die Fair-Preis-Initiative ist formell zustande gekommen: Von den insgesamt 108'441 eingereichten Unterschriften seien 107'889 gültig, meldete die Bundeskanzlei dem Initiativkommittee des Vereins «Stop der Hochpreisinsel – für faire Preise» am Freitag. Andreas Züllig, Präsident von hotelleriesuisse und Mitglied des Initiativkomitees, zeigt sich hocherfreut über das Zustandekommen der Initiative: «Kostensenkung hat höchste politische Priorität für hotelleriesuisse. Die Initiative leistet einen wichtigen Beitrag dazu».

Der Bundesrat wird bis am 12. Dezember 2018 (ein Jahr nach Einreichung der Volksinitiative) der Bundesversammlung eine Botschaft zu dieser Volksinitiative unterbreiten. Falls der Bundesrat der Bundesversammlung einen direkten Gegenentwurf oder einen indirekten Gegenvorschlag unterbreitet, so verlängert sich diese Frist auf 18 Monate. (htr/og)