Auf den ersten Blick wirkt das «Park Ryokan» wie jede andere traditionelle japanische Herberge oder Ryokan. Die Pantoffeln sind sauber im Foyer aufgereiht, wo die Gäste ihre Schuhe ausziehen. Tatami-Zimmer sind mit niedrigen Tischen und Bodenkissen zum Hinsetzen eingerichtet.

Was diesen Ryokan von anderen unterscheidet, ist, dass dort Möbel, Fernsteuerungen oder Pantoffeln mit einer speziellen Version von Nissans Technologie für autonomes Parken ausgestattet sind: mit dem ProPilot-Park.

Offenbar sind die Hotelgäste im japanischen Reisegasthauses begeistert von den ungewöhnlichen Annehmlichkeiten der selbstparkenden Pantoffeln, Tischen und Kissen. Werden die Gegenstände nicht benutzt, kehren sie auf Knopfdruck automatisch an ihre vorgesehenen «Stellplätze» zurück.

Die Technologie für teilautonomes Fahren in gewissen Fahrsituationen führte der japanische Autokonzern im Oktober bei seiner Marke Leaf ein. Das System erkennt in der Umgebung befindliche Objekte und lässt den Fahrer das Fahrzeug per Tastendruck automatisch in einen ausgewählten Parkplatz einparken. Dasselbe passiert mit den «Amenities» des Hotels – sehr zur Unterhaltung der Gäste und Entlastung der Mitarbeitenden. (htr/npa)