Im Saastal schaut man nicht nur auf eine erfolgreiche Wintersaison 2016/2017 zurück; auch Sommer und Herbst 2017 waren im Vergleich zum Vorjahr sehr zufriedenstellend.

So habe das Saastal für die Wintersaison ein Logiernächte-Plus von 16,6 Prozent erzielt, und im Sommer eine Steigerung von 6,1 Prozent registriert, wie es in einer Mitteilung der Tourismusorganisation heisst. Im Herbst verzeichnete das Saastal bei den Logiernächten sogar ein Plus von 23,6 Prozent.

Den Grund für diesen deutlichen Anstieg sehen die Tourismusverantwortlichen in der erfolgreichen Umsetzung des Crowdfundings zur WinterCard: «Seit der Einführung der WinterCard im vergangenen Dezember sind die Logiernächtezahlen im gesamten Saastal gestiegen. Dank ihr begrüssen wir wieder mehr Gäste in unserem vielseitigen Tal. Davon profitiert schlussendlich die ganze Destination: Bergbahnen, Hotellerie, Gastronomie und die Geschäfte», freut sich Pascal Schär, CEO Saastal Tourismus AG.

Nach dem Erfolg des Skipasses, gibt es in der aktuellen Wintersaison 2017/18 für 111 Franken die WinterCard Gold. Mit ihr erhält der Besitzer Leistungen im Gegenwert von 1'000 Franken. Zur Auswahl stehen rund 15 Angebote und stark vergünstigte Produkte wie beispielsweise ein gratis «Tür zu Tür»-Service, Vollmondskifahren, Virgin Skiing oder 50 Prozent auf einDinner-Erlebnis in der Fondue-Gondel Spielboden. (htr)