Er könne mit Freude sagen, dass alle wieder an Bord seien, sagte Roland Thalmann, Chef von Zürichsee Gastro, am Dienstag gegenüber dem Regionaljournal «Zürich/Schaffhausen» von SRF. Die Leute hätten die Freudenbotschaft natürlich mit Freude entgegen genommen. Es sei im letzten Jahr eine sehr schwierige Situation gewesen, sagte Thalmann weiter. Nun sei man frohen Mutes. Auch die Einführung von Selbstbedienung an gewissen Orten wurde wiederaufgehoben: Es seien wieder alle Schiffe und Etagen bedient, sagte Thalmann weiter.

Die Zürichsee Schifffahrtsgesellschaft (ZSG) zieht nach dem ersten Monat ohne den Schiffszuschlag ebenfalls eine positive Bilanz: Die Schiffe seien momentan sehr gut besetzt, sagte ZSG-Sprecherin Wiebke Sander gegenüber dem Regionaljournal «Zürich/Schaffhausen».Dies sei natürlich auch auf das hervorragende Wetter im April zurück zu führen.

Passagierrückgang wegen Schiffszuschlag
Wegen der Einführung des Schiffsfünflibers im Dezember 2016 gab es auf den Schiffen auf dem Zürichsee im vergangenen Jahr einen deutlichen Passagierrückgang. Zürichsee Gastro, die Pächterin der Schiffsrestaurants, musste deshalb mehrere Leute entlassen.

Der Schiffszuschlag war eine Massnahme im Rahmen der Leistungsüberprüfung 2016 des Kantons Zürich. Zusätzlich zum normalen Ticket des Zürcher Verkehrsverbundes musste ein pauschaler Zuschlag von fünf Franken gezahlt werden. Ende März gab die Zürcher Regierung überraschend bekannt, den umstrittenen Schiffszuschlag wieder abzuschaffen. Begründet wurde die Aufhebung mit dem neuen Mehrwertsteuersatz, der am 1. Januar um0,3 Prozentpunkte gesenkt worden war. (sda/og)