Die Personenverkehrserträge stiegen um 4,7 Millionen Franken auf knapp 38 Millionen Franken, wie die Zentralbahn (zb) am Montagabend mitteilte. Der Gewinn betrug rund 6,3 Millionen Franken.

Die verschiedenen Linien seien unterschiedlich gewachsen, heisst es weiter. Besonders der internationale Reiseverkehr legte auf der Strecke Luzern – Interlaken zu. Nach dem Nachfragerückgang aufgrund des schwierigen globalen Umfelds im 2016 investierte die zb ab 2017 in die direkte Bearbeitung des asiatischen Marktes.