Hotels, Hostels, Ferienwohnungen und Campingplätze waren in der Region Interlaken noch nie so gut besucht wie letztes Jahr. 2017 sei – an den Logiernächtezahlen gemessen – ein absolutes Erfolgsjahr gewesen, teilt Interlaken Tourismus mit. Laut Daniel Sulzer, Geschäftsführer der Tourismusorganisation Interlaken (TOI), haben mit Ausnahme eines Teilgebietes alle Dachmarken von Brienz bis Thun mehr Logiernächte als im Jahr 2016 verzeichnen können. Unter dem Strich seien die Logiernächtezahlen in der ganzen Ferienregion Interlaken zusammen um mehr als 8,5 Prozent gestiegen. Speziell erwähnenswert sei Habkern mit beinahe einem Viertel mehr Übernachtungen.

Im TOI-Gebiet konnte insbesondere das Winterhalbjahr weiter gestärkt werden. 35 Prozent der Logiernächte in den Hotels und Hostels wurden in den Monaten Januar bis April sowie November und Dezember generiert. «Es gab eine weitere Ausdehnung auf den Winter. Das isterfreulich», so Daniel Sulzer. Interlaken Tourismus will die Jahreszeiten Herbst, Winter und auch den Frühling weiter stärken. Davon sollen neben den Beherbergungsbetrieben auch die Gastronomie, das Gewerbe, die Detailhändler und damit auch die einheimische Bevölkerung profitieren.

Damit Interlaken auch in Zukunft touristisch erfolgreich sein könne, sei ein breites Verständnis in der Bevölkerung wichtig, heisst es in einer entsprechenden Mitteilung der Tourismusorganisation. Probleme, Sorgen und Kritikpunkte sollen dementsprechend mit gebührendem Gewicht berücksichtigt werden. Damit eine noch bessere Sensibilisierung für das Thema Tourismus stattfinden kann, arbeitet die Forschungsstelle Tourismus der Universität Bern an einer neuen Studie. Die Resultate will Interlaken Tourismus der Öffentlichkeit an der diesjährigen Interlakner Gewerbeausstellung (IGA) vorstellen und mit ihr die daraus abgeleiteten Massnahmen diskutieren und verfeinern. (htr/og)


Interlaken Tourismus
Der Verein Tourismus Organisation Interlaken (TOI) umfasst die Gemeinden Interlaken, Matten, Unterseen, Wilderswil, Gsteigwiler und Saxeten. Die Gemeinden zwischen Brienz und Thun sowie Diemtigen gehören ebenfalls zur Ferienregion Interlaken. Für dieses Gebiet betreibt Interlaken Tourismus Marketing und hat entsprechende Vereinbarungen mit den jeweiligen Tourismusorganisationen.