Das Freilichtmuseum Ballenberg engagiert sich seit seiner Gründung für die sorgfältige Pflege und die aktive Vermittlung der traditionellen Garten- und Landschaftskultur, hält der Schweizer Heimatschutz in einer Medienmitteilung fest. Deshalb würdigt er das langjährige Engagement für dieses bedeutende Schweizer Kulturerbe im Kulturerbejahr 2018 mit dem Schulthess Gartenpreis.

Das Freilichtmuseum Ballenberg lasse die Sinnlichkeit und Bedeutung von Bauerngärten und Kulturlandschaften aktiv erleben, es pflege die Aufzucht von traditionellem Gemüse und Obst und zeige anschaulich, wie Nahrungsmittel einst haltbar gemacht wurden.

Diese vielschichtige didaktische Inszenierung ist laut Heimatschutz keineswegs folkloristisch, sondern fusse auf wissenschaftlichen Grundlagen, die in der Praxis ausprobiert und beständig angepasst würden. Mit einer Vielzahl von Kursen werde dieses Wissen im benachbartem Kurszentrum weitergegeben und trage damit auch ausserhalb des Ballenbergs Früchte.

DerSchweizer Heimatschutz versteht die Auszeichnung mit dem Schulthess Gartgenpreis als grundsätzliche Aufforderung, dass die Pflege traditioneller Landschaften und Gärten als wichtige gesellschaftliche und kulturelle Leistung vermehrt Anerkennung finden.

Die Preisverleihung wird am Samstag, 30. Juni im Freilichtmuseum Ballenberg stattfinden. (htr/dst)