Gegenüber der normalen Verbindung mit der Eisenbahn sei der Bus mehr als eine Stunde schneller, und es müsse nicht umgestiegen werden, teilte die DFB am Freitag mit. Die DFB verbindet im Sommer über die alte Furka-Bergstrecke Realp mit Oberwald VS. Sie fährt zwischen Ende Juni und Anfang Oktober an rund 70 Tagen. Wer mit dem öffentlichen Verkehr zur Dampfbahn in Realp fahren wolle, müsse in Luzern rund eine Stunde früher in den Zug steigen und sei fast zwei Stunden später wieder zurück in Luzern, teilte die DFB mit. Zudem müsse mit der normalen ÖV-Verbindung zwei oder drei Mal umgestiegen werden.

Die DFB verstehe das Busangebot nach Realp nicht als Kritik am Bahnfahrplan, sagte Marketingleiter Ruedi Lauener auf Anfrage. Die DFB-Kundschaft sei ÖV-affin. Man wolle den vielen Gästen aus dem Raum Luzern die Anfahrt angenehmer machen. Ende Saison werde die DFB schauen, wie das neue Angebot angekommen sei. Die Erschliessung der Region Andermatt-Hospental-Realp mit der Bahn ist nach der Eröffnung des Gotthardbasistunnels auf Kritik gestossen, dies weil der Zugangsbahnhof Göschenen normalerweise nicht mehr direkt erreicht werden kann. Andermatt bietet deswegen im Winter an gewissen Tagen Skibusse aus Aarau, Zürich, Luzern und Altdorf an. (sda)