»
dolce vita
31.03.2011
Die Magie von Rebe und Wein
Geny Hess

Wer sich mehr als das halbe Leben mit Weinen befasst hat, wird trotz unzähliger Verkostungen gewisse Tropfen nie vergessen. Entweder weil sie enttäuscht haben, oder weil sie einzigartig gut waren. Waren Letztere früher fast ausschliesslich bekannte Franzosenweine, so hat sich das Blatt in letzter Zeit gewendet. Heute werden rund um den Globus Spitzengewächse produziert.

Diese Entwicklung hat sich auch im Schweizer Weinbau niedergeschlagen. Angesichts der wachsenden Nachfrage nach guten Weinen in den 1990er-Jahren wurden auch die Schweizer Winzer wachgerüttelt. Viele sind zur Einsicht gekommen, dass der Qualität und nicht der Quantität eine hohe Beachtung geschenkt werden muss. Viele junge Winzer haben die Zeichen der Zeit erkannt. Während ihres Weinbaustudiums oder dank einer Lehrzeit auf einem Weingut in einer fremden Region haben sie aus nächster Nähe die dort erzielten Fortschritte miterlebt und begriffen, was auf dem Spiel steht. Nebst den Bündnern, Genfern und Wallisern haben sich vor allem die Tessiner im Kreise der in- und ausländischen Qualitätsweine einen Platz erarbeitet. Manch ein Hindernis war zu überwinden, doch schliesslich ist der Tessiner Weinbau aus vielen Rückschlägen gestärkt hervorgegangen und kann ernten, was ihm zusteht.

Eine Liste der Tessiner Spitzen-Winzer muss unbedingt den Namen des Weingutes Mauro Ortelli enthalten. Verlässlichkeit und Konstanz zeichnen das Weingut aus. Jahr für Jahr kümmert sich Ortelli mit Liebe und Fachkenntnis um alle Details, welche Voraussetzung dafür sind, dass in seinen Weinbergen in Corteglia, Castel San Pietro, Pedrinate, Morbio Inferiore und Ligornetto erstklassige Trauben geerntet werden können. Auf einem eindrucksvollen Qualitätsniveau werden die reifen Früchte zu Gewächsen verarbeitet, und zwar Weiss- wie auch Rotweine.

Nach einem Handelsschulabschluss arbeitete Ortelli einige Jahre als Buchhalter in einem Treuhandbüro. Doch die Magie der Reben und des Weins waren stärker. Nach einem Stage beim bekannten Waadtländer Winzer Alin Neyroud in Chardonne und der Ausbildung zum Önologen an der Ecole supérieure de viticulture et d’œnologie de Changins liess er sich auf dem elterlichen Gut in Corteglia nieder. Mit der Vinifikation seines ersten eigenen Merlot I Trii Pin im 1985 ging für ihn ein Traum in Erfüllung. 1989 war für den Weinbauer ein weiteres wichtiges Jahr. Er pflanzte die für die Region artfremden weissen Rebsorten Sauvignon Blanc, Sémillon blanc und Chasselas.

«Leider werden heute zu viele Weine im Keller gemacht. Für die hohe Qualität meiner Weine bin ich nach wie vor besorgt, und das ohne meine önologischen Kenntnisse zu vernachlässigen, die Ressourcen im Weinberg voll auszuschöpfen», betont er. Mauro Ortellis Weine offenbaren den Geruch und den Geschmack ihrer Herkunft. Sie repräsentieren den Charakter der Landschaft, widerspiegeln die Authentizität der Rebsorte und reflektieren auf eindrückliche Art und Weise das Klima. Die Handschrift des Winzers ist allgegenwärtig.

Der Merlot ist der König der Tessiner Rebsorten. Die Fangemeinde des Merlot – der süffige, im Stahltank ausgebaute Merlot classico, aber auch der vielschichtige, körperreiche, im Barrique ausgebaute Merlot riserva und der elegante, fruchtig weiss gekelterte Merlot – hat sich in den letzten Jahren vervielfacht. Mit den weissen Merlot konnte sich Ortelli nie so richtig anfreunden. «Ich bevorzuge Weissweine von weissen Rebsorten, der Sauvignon blanc ist ein Wein den ich besonders mag», sagt er. Mit dem im Eichenfass ausgebauten Novi dal Drunpa bianco (vin du Patron) erbringt er den Beweis, dass sich die Sorte unter seiner Obhut sehr wohl fühlt.

Der 2005 Novi dal Drunpa bianco Barrique TI DOC (2009 ab Herbst 2011) ist ein Traumwein, der sich neben seinen Geschwistern aus der Loire und dem Bordeaux nicht verstecken muss. Sein honigtöniger, exotischer Duft lässt Besonderes erwarten. Er zeigt sich am Gaumen reif und aussagekräftig, so dass der sonst für Sauvignons typisch trockene, grasige Charakter nicht aufkommt. Ein Spitzengewächs voll fruchtiger Eleganz und Cassis-Aromen mit zart-bitterem Nachhall.

Weitere Ortelli-Weine sind: Corteglia DOC (Sémillon/Sauvignon/Chasselas/Chardonnay) für Fr. 14.50/19.50; I Trii Pin Classico TI DOC Merlot Fr. 14.00/19.00; Novi del Drumpa Barrique TI DOC Merlot Fr. 25.20/32.00.

 

 

 

 

  
aktuelle Ausgabe der htr

» epaper
» abo
» archiv
» mediadaten

Die htr erscheint neu 14-täglich.

hoteljob.ch - Stelleninserate

hoteljob.ch das Stellenportal für die Hotellerie, Gastronomie und den Tourismus mit monatlich über 410‘000 Seitenzugriffen.

Aktuelle Jobs auf hoteljob.ch:
htr immobilienbörse

Die Online-Plattform für Hotel- und Restaurant­immo­bilien