Das Projekt Publiride bietet eine Internet-Plattform, mit der sich für den Arbeitsweg oder fürFahrten in der Freizeit Fahrgemeinschaften organisieren lassen. Das Projekt wird von der Schweizerischen Post, dem KantonWallis und Chablais Région getragen und soll eine alternative Mobilitätslösung darstellen, wie die Trägerschaft in einer Mitteilung schreibt. Eingeführt von derPostauto Schweiz AG und basierend auf der Internet-Plattform der Firma Flinc AG, derdeutschen Entwicklerin und Betreiberin eines Mitfahrnetzwerks, ist die Dienstleistung absofort für zwei Zonen im Wallis verfügbar.

Die beiden Test-Zonen im Wallis
Eine der beiden Test-Zonen des Pilotprojekts ist die Gemeinde Vionnaz. Laurent Lattion, Gemeindepräsident von Vionnaz, ist überzeugt: «‹Publiride› ist für unsereEinwohner ein Gewinn, denn es macht sie noch mobiler und fördert zudem dasGemeinschaftsgefühl.»

Die zweite Test-Zone umfasst die vier Gemeinden Ayent, Arbaz,Grimisuat und Savièse. In diesem Gebiet geht es darum, durch die Einführung vonMitfahrgelegenheiten die Hauptachsen des Strassenverkehrs durch eine optimierteNutzung der Verkehrsmittel zu entlasten. «Es ist toll, dass unseren Einwohnern undEinwohnerinnen diese einfach zu nutzende Mobilitätsform zur Verfügung steht. Ich hoffe,sie werden ausgiebig davon Gebrauch machen und dazu beitragen, dass der Verkehr inRichtung Sitten flüssig läuft», freut sich Géraldine Marchand-Balet, Gemeindepräsidentinvon Grimisuat.

Publiride will das Mitfahren leichter machen
«Publiride» ist nichtnur eine reine Mitfahrplattform. Die Flinc-Plattform ist gleichzeitig mit der Postauto-Appverbunden, wodurch das System für die gewünschte Strecke immer gleichzeitig Mitfahr- undÖV-Vorschläge liefert.

Sucht ein Benutzer nach dem nächsten Bus nach Sitten, werden ihm immer auch Angebote für Mitfahrgelegenheiten für dieselbe Strecke erhalten,sofern solche vorhanden sind.

Das Gleiche gilt in umgekehrter Richtung, wenn also jemandauf der Mitfahrplattform von «Flinc» eine Strecke eingibt, wird er auch die vorhandenenalternativen ÖV-Angebote dafür erhalten. Somit wird Publiride zur ersten Plattform in derSchweiz, die ein System für Fahrgemeinschaften mit jenem des ÖV verbindet.

Testlaufzeit von zwei Jahren
Mit einer zweijährigen Testphase des Projektes soll eruiert werden, ob inBerggebieten Fahrgemeinschaften als Ergänzungsangebot zum öffentlichen Verkehr vonInteresse sind, und wie gross ihr verkehrsverringernder Effekt auf dieHauptachsen des Strassenverkehrs ist. (htr/npa)