Die Botschaft an alle Lebewesen im Kosmos, Ferien im Biosphärenreservat im Entlebuch zu verbringen, war auf Band aufgenommen worden. Am Montag versandten Hobbyastronomen der Radiosternwarte in Bad Münstereifel (D) die Nachrichten ins All, wie die Unesco Biosphäre Entlebuch am Dienstag mitteilte.

Für Erdenbürger ist die Botschaft auch auf der Homepage der Biosphäre und auf der Videoplattform Youtube empfangbar. In den Videoclips zu sehen sind unter anderem Jodler, Alphornbläser und ein singender Koch.

Keine Antwort von Ausserirdischen
Wenn irgendwo eine Sonde im All unterwegs sei, könne diese den Funkspruch empfangen, sagte ein an der Aktion beteiligter Ingenieur in einem Interview mit dem Westdeutschen Rundfunk (WDR). Eine Antwort von Ausserirdischen hätten die Funkamateure allerdings nicht bekommen. Die Werbeaktion der Biosphäre stiess währen der Vorbereitungen vor allem in Deutschen und Schweizer Medien auf Interesse.

Der Astropeiler auf dem Stockert von 1956 ist das erste frei bewegliche Radioteleskop Deutschlands. Die Anlage mit einem 25 Meter breiten Parabolspiegel steht seit 1999 unter Denkmalschutz. Eigentümerin ist eine Stiftung. Ein Verein betreibt die Anlage als Lehrort.

Das von der Unesco 2001 anerkannte Biosphärereservat ist ein 400 Quadratkilometer grosses Gebiet im Entlebuch im Kanton Luzern. Ein Viertel der Fläche ist von Moorlandschaften nationaler Bedeutung bedeckt. In ihr leben rund17'000 Menschen. Von den 8000 Arbeitsplätzen entfällt je ein Drittel auf die Landwirtschaft und auf den Tourismus. (npa/sda)