»
sparmassnahmen
25.10.2017
Forschende wollen das Alpine Museum in Bern retten
Rund 40 Schweizer Forschende haben sich in einem offenen Brief für das von einschneidenden Sparmassnahmen des Bundes bedrohte Alpine Museum in Bern eingesetzt. Dem Haus droht der Verlust von rund 75 Prozent der bisherigen Bundesgelder.

Das Alpine Museum in Bern ist durch die Sparmassnahmen in seiner Existenz bedroht. Nun haben sich rund 40 Forschende in einem Brief an die Regierung gewendet. Für die in der Schweiz gut verankerte Alpenforschung wäre ein geschwächtes Alpines Museum ein herber Verlust, heisst es in dem veröffentlichten Schreiben der Interakademischen Kommission Alpenforschung (ICAS) an Bundesrat Alain Berset. Dem Alpinen Museum sei es in den letzten Jahren sehr erfolgreich gelungen, Forschungswissen in Ausstellungen und Veranstaltungen aufzuarbeiten und in den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft einzubeziehen. (sda/og)

  
aktuelle Ausgabe der htr

» epaper
» abo
» archiv
» mediadaten

Die htr erscheint neu 14-täglich.

hoteljob.ch - Stelleninserate
htr immobilienbörse

Die Online-Plattform für Hotel- und Restaurant­immo­bilien