»
pauschalreisen
25.04.2017
Ständeratskommission ist für Sanktionen gegen Reisebüros
Reisebüros sollen sich für den Fall von Zahlungsunfähigkeit mit einem Garantiefonds absichern müssen. Tun sie es nicht, soll es Sanktionen geben.

Die Wirtschaftskommission des Ständerates (WAK) hat sich für eine Motion aus dem Nationalrat ausgesprochen, wie die Parlamentsdienste mitteilten. Das Gesetz verlangt schon heute, dass der Veranstalter im Fall der Zahlungsunfähigkeit oder des Konkurses bezahlte Beträge zurückerstatten und die Rückreise des Kunden sicherstellen muss.

Viele Reisebüros sind jedoch nicht mittels eines Reisegarantiefonds für diese Fälle abgesichert. Das führe zu einer Lücke im Kundenschutz und einer Wettbewerbsverzerrung, argumentierte Motionärin Christa Markwalder (FDP/BE). Es sei stossend, wenn sich Reisebüros einen Wettbewerbsvorteil verschaffen könnten, indem sie ihre Sicherstellungspflicht nicht wahrnähmen. Deshalb sollten Sanktionsmechanismen eingeführt werden. Der Bundesrat zeigte sich einverstanden. (sda/og)

  
aktuelle Ausgabe der htr

» epaper
» abo
» archiv
» mediadaten

Die htr erscheint neu 14-täglich.

htr immobilienbörse

Die Online-Plattform für Hotel- und Restaurant­immo­bilien