»
14.06.2017
Uber-Chef Schweiz Jalali verlässt Unternehmen
Rasoul Jalali, Chef der Uber-Märkte Schweiz, Deutschland und Österreich, verlässt den Fahrdienstvermittler per Ende Juli. Die Westschweiz wird künftig vom bisherigen Romandie-Chef Alexandre Molla und die Deutschschweiz vom Österreich-Chef Andreas Weinberger geführt.

Jalali nimmt ab August Einsitz im Verwaltungsrat der Schweizer Ideenschmiede Pegasus Digital. Mit dem Wechsel erfülle sich der 35-jährige den Wunsch, neue digitale Geschäftsmodelle aufzubauen und zu lancieren, teilte Pegasus Digital mit. Uber teilt die Verantwortung über die Schweizer Städte künftig auf zwei Chef-Posten auf: Die Westschweizer Städte Genf und Lausanne werden wie bisher von Alexandre Molla geführt. Für Zürich und Basel übernimmt Andreas Weinberger die Verantwortung, wie ein Uber-Sprecher auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte.

Weinberger ist Leiter von Uber Österreich und seit ungefähr 2,5 Jahren im Unternehmen. Jalali beteiligte sich während drei Jahren am Aufbau von Uber Schweiz. Der Fahrdienstvermittler wurde 2009 in San Francisco gegründet und bietet unter anderem Fahrdienste per Smartphone an. Dabei greift das Unternehmen auf private Fahrer und deren Autos zurück. Der Dienst ist in vielen Ländern umstritten und stösst auf den erbitterten Widerstand etablierter Taxiunternehmen. Die Preise für Fahrten, die Uber gegen eine Gebühr vermittelt, sind meist deutlich tiefer als die örtlichen Taxitarife. (sda/og)

 

  
aktuelle Ausgabe der htr

» epaper
» abo
» archiv
» mediadaten

Die htr erscheint neu 14-täglich.

hoteljob.ch - Stelleninserate

hoteljob.ch das Stellenportal für die Hotellerie, Gastronomie und den Tourismus mit monatlich über 410‘000 Seitenzugriffen.

Aktuelle Jobs auf hoteljob.ch:
htr immobilienbörse

Die Online-Plattform für Hotel- und Restaurant­immo­bilien