Managing Director Eric Favre verlasse das Unternehmen auf eigenen Wunsch, um sich künftig mehr Zeit für die Familie nehmen zu können, wie es in einer Mitteilung des «The Alpina Gstaad» vom Mittwoch heisst.

Der international erfahrene Hotelier kam im Oktober 2013 vom Djibouti Palace Kempinski nach Gstaad und übernahm die Leitung des im Dezember 2012 eröffneten Berner Oberländer Boutique-Hotels. Die Aufgabe sei sehr reizvoll für ihn gewesen, wird Favre in der Mitteilung zitiert. Das 5-Sterne-Superior-Haus war gerade von Gault Millau zum «Hotel des Jahres» gekürt worden und es galt, diese Qualität zu bestätigen und zu festigen.

Der 61-Jährige kann auf eine herausragende, mehr als 40-jährige Karriere in der Luxushotellerie zurückblicken. Ausserdem engagierte er sich in verschiedenen ehrenamtlichen Gremien und Vorständen, unter anderem als Präsident der Ehemaligenvereinigung der Hotelmanagementschule in Lausanne sowie von 2007 bis 2009 als Präsident der Swiss Deluxe Hotels.

Eric Favre habe es verstanden, sein Team zu motivieren einen individuellen und persönlichen Kontakt mit den Gästen zu pflegen und somit Wünsche erkennen und erfüllen zu können, dazu wirtschaftlich erfolgreich zu sein, und er habe sich aktiv für nachhaltiges Handeln und Denken eingesetzt, so Nachson Mimran, Präsident des Verwaltungsrates der Grand Hotel Alpina AG: «Wir danken Eric für alles, was er für das ‹The Alpina Gstaad› getan hat. Seinen Entscheid respektieren wir. Für seine Zukunft wünschen wir Eric alles Gute.»

Das Unternehmen werde sich nun um die Nachfolge kümmern, fügt der VR-Präsident an.

 

 

htr/npa