»
finanzierung
22.12.2016
Luzern kündigt Vertrag mit Kulturinstitutionen
Im Kanton Luzern müssen die grossen Kulturbetriebe die Finanzierung mit der Stadt und dem Kanton neu regeln. Der Zweckverband hat beschlossen, die Leistungsvereinbarungen mit den fünf beteiligten Kulturinstitutionen zu kündigen. Grund sind die Sparmassnahmen des Kantons ab 2018.

Betroffen sind das Lucerne Festival, das Kunstmuseum Luzern, das Verkehrshaus der Schweiz, das Luzerner Theater sowie das Luzerner Sinfonieorchester. Die Kündigung der Leistungsvereinbarung erfolgt per Ende 2017 beziehungsweise Mitte 2018 für die beiden letztgenannten. Dies teilte der Zweckverband am Donnerstag mit.

Der Entscheid ist laut Mitteilung grossmehrheitlich gefallen. Er wurde an einer Verbandssitzung am Mittwoch getroffen. Die städtischen Delegierten stimmten gegen eine Kündigung.

Die Kündigung erfolgt im Hinblick auf die vom Kantonsrat Mitte Dezember im Rahmen des Finanzplanes ab 2018 beschlossenen Beitragskürzungen. Mit diesem will der Kanton jährlich 1,2 Millionen Franken einsparen. Zudem sprach sich das Parlament für eine Überprüfung von Organisation und Finanzierung des Zweckverbandes sowie einer Übergangsfinanzierung aus.

Der Zweckverband betont in der Mitteilung, dass es sich bei der Vertragskündigung nicht um ein Zeichen gegen die Kulturinstitutionen oder deren Arbeit handelt. Die grundsätzliche Zusammenarbeit mit den betroffenen Institutionen werde damit nicht in Frage gestellt. Der Zweckverband will im neuen Jahr mit den Kulturinstitutionen eine neue Lösung verhandeln und möglichst rasch eine einvernehmliche Lösung anstreben. (sda/mma)

  
aktuelle Ausgabe der htr

» epaper
» abo
» archiv
» mediadaten

Die htr erscheint neu 14-täglich.

hoteljob.ch - Stelleninserate
htr immobilienbörse

Die Online-Plattform für Hotel- und Restaurant­immo­bilien