X
x
Hotellerie   Gastronomie   Tourismus
Sie lesen:
Dossier: 20 Jahre Milestone – Der Rückblick
Das Dossier zum Thema:

20 Jahre Milestone – Der Rückblick

Publiziert am

20-Jahre-Jubiläum des Schweizer Tourismuspreises

Am 12. November 2019 wird der Milestone Tourismuspreis zum 20. Ma...
Publiziert am 16. August 2019

Arosa überzeugte mit Mut und Engagement

Der erste Preis in der Kategorie «Innovation» ging im Jahr 2016 a...
Publiziert am 15. August 2019

Zermatt für Matterhorn-Feier ausgezeichnet

Im Jahr 2015 gewinnt das Jubiläums-Projekt «150 Jahre Erstbesteig...
Publiziert am 14. August 2019

Drei Milestones für die Beherbergungsbranche

Die Milestone-Preisverleihung im Jahr 2014 brachte der (Para-)Hot...
Publiziert am 13. August 2019

Milestone für agrotouristisches Vorzeigeunternehmen

Der Hauptpreis des Milestone 2013 ist an das Zürcher Agrotourismu...
Publiziert am 12. August 2019

2012 ging der Milestone luftig hoch hinaus

Rund 600 Touristikerinnen und Touristiker feierten 2012 die Weltn...
Publiziert am 09. August 2019

Ein Meilenstein für den Pilatus

Im Jahr 2011 gewann die Pilatus Bahnen AG für ihre Investitionen ...
Publiziert am 08. August 2019

Erst Milestone-Gewinner, später Jurymitglied

Im Jahr 2010 erhielt der Zermatter Hotelier Daniel F. Lauber geme...
Publiziert am 07. August 2019

Montreux Riviera holte sich 2009 den Milestone-Hauptpreis

Gewinner beim 10-Jahres-Jubiläum waren unter anderem die Montreux...
Publiziert am 06. August 2019

Milestone 2008: Neuer Preis und neue Lokalität

Die 9. Preisverleihung des Schweizer Tourismuspreises Milestone ü...
Publiziert am 05. August 2019

Ein Bergdorf gewinnt den «Milestone» im Jahr 2007

Das Walliser Bergdorf Visperterminen gewinnt im Jahr 2007 mit sei...
Publiziert am 30. Juli 2019

Als Bundesrätin Leuthard mit dabei war

Die Festrednerin vom Milestone 2006 war die damalige Bundesrätin ...
Publiziert am 29. Juli 2019

«RailAway» gewann den Milestone 2005

Bei der 6. Verleihung des Tourismuspreises wurden 94 Projekte ein...
Publiziert am 26. Juli 2019

Hotelkette und Gourmetrestaurant gewinnen einen Milestone

Bei der Milestone-Preisverleihung im Jahr 2004 wurden sowohl ein ...
Publiziert am 25. Juli 2019

Milestone 2003: Als der Mystery Park gewann

Im Jahr 2003 gewann Erich von Dänikens Mystery Park in Interlaken...
Publiziert am 24. Juli 2019

Der Milestone-Hauptpreis 2002 ging nach Laax

Im Jahr 2002 wurden 75 Projekte eingereicht, 15 nominiert und 5 a...
Publiziert am 23. Juli 2019

Zweite Runde für einen Meilenstein

Bei der zweiten Vergabe des Schweizer Tourismuspreises Milestone ...
Publiziert am 22. Juli 2019

Den ersten Milestone gewann eine E-Commerce-Plattform

Schon im Jahr 2000, bei der ersten Vergabe des Milestone Tourismu...

Dossier: 20 Jahre Milestone – Der Rückblick

20-Jahre-Jubiläum des Schweizer Tourismuspreises

Am 12. November 2019 wird der Milestone Tourismuspreis zum 20. Mal vergeben. Wir schauen zurück auf die Highlights der letzten zwei Jahrzehnte.

Zum 20-Jahr-Jubiläum des Tourismuspreises Milestone gibt es auf htr.ch einen Rückblick auf die letzten zwei Jahrzehnte, wo noch einmal die spannendsten Projekte hervorgehoben werden. Ab dem 22. Juli 2019 gibt es täglich eine Rückblende in ein vergangenes Milestone-Jahr, beginnend bei der ersten Ausgabe im Jahr 2000. Die Serie wird bis kurz vor Einsendefrist der Projekte am 23. August 2019 laufen. Bis dahin können Sie als Bewerberinnen und Bewerber ihre innovativen Tourismusprojekte einreichen unter www.htr-milestone.ch/bewerbung

Die Preisverleihung findet am 12. November 2019 im Berner Kursaal statt.

Online-Serie: 20 Jahre Milestone – Ein Rückblick

Arosa überzeugte mit Mut und Engagement

Der erste Preis in der Kategorie «Innovation» ging im Jahr 2016 an die Destination Arosa, die sich mit einem Event-Konzept neu positionierte.
Siegesfeier beim Milestone 2016.
Siegesfeier beim Milestone 2016. Bild: Melanie Barton
Bild: Melanie Barton
Tanja Frieden und Adolf Ogi bei der Milestone-Preisverleihung 2016.
Tanja Frieden und Adolf Ogi bei der Milestone-Preisverleihung 2016. Bild: David Biedert
Bild: David Biedert

Zum 17. Mal trafen sich im November 2016 rund 600 Entscheidungsträger aus Tourismus, Wirtschaft und Politik im Kursaal Bern, um die Preisträger des Milestone zu feiern, welcher sich dieses Jahr in einem neuen Gewand und mit einer neuen Jury-Präsidentin präsentierte: Die ehemalige Bundesrätin Ruth Metzler-Arnold übernahm erstmals den Vorsitz beim offiziellen Schweizer Tourismuspreis. 

Der erste Preis in der Kategorie Innovation ging an eine Bündner Destination: Mit Mut und Engagement hatte sich Arosa als Event-Destination positioniert und es so geschafft, die Saison systematisch zu verlängern und eine Erhöhung von Auslastung und Logiernächten zu generieren. Die Jury beurteilte dieses Projekt als exzellentes Beispiel erfolgreicher  Kooperationen und anerkannte die grossartige Leistung aller touristischen Akteure von Arosa. Mit einem Team, welches sich zu Event-Spezialisten entwickelt hat, wagte die Destination Neues und traf mit ihrem Angebot immer wieder die Nachfrage. Die Erfolgsstory von Arosa zeigte, dass dieses marktwirtschaftliche Modell nicht nur einen Vorzeige- sondern auch einen Nachahmungscharakter hat. 

20 Jahre Innovation im Schweizer Tourismus – Bewerbung läuft!
Zum 20-Jahr-Jubiläum des Tourismuspreises Milestone gibt es auf htr.ch einen Rückblick auf die letzten zwei Jahrzehnte, wo noch einmal die spannendsten Projekte hervorgehoben werden. Ab dem 22. Juli 2019 gibt es täglich eine Rückblende in ein vergangenes Milestone-Jahr, beginnend bei der ersten Ausgabe im Jahr 2000. Die Serie wird bis kurz vor Einreichefrist der Projekte am 23. August 2019 laufen. Bis dahin können Sie als Bewerberinnen und Bewerber ihre innovativen Tourismusprojekte einreichen unter 
www.htr-milestone.ch/bewerbung.

Zweiter Preis für GoSnow
Der zweite Preis in der Kategorie Innovation erhielt die Plattform GoSnow.ch von «Schneesportinititative Schweiz». Der Verein Schneesportinitiative Schweiz ist eine gemeinnützige öffentlich-private Partnerschaft zur Förderung des Schneesports; dies insbesondere bei Kindern und Jugendlichen. Die Plattform GoSnow.ch bietet Schulen und Lehrpersonen neben Tipps, Tricks und Organisationshilfen rund um den Schneesport vor allem Angebote für fix-fertig organisierte Schneesportlager und -tage zu attraktiven Preisen. Das Projekt konnte die Jury mit seiner langfristigen und nachhaltigen Ausrichtung, einfacher Organisation und seinem enormen Potenzial überzeugen: Bereits in der zweiten Saison hatte sich die Nachfrage von rund 70 auf über 140 organisierte Lager verdoppelt. Tanja Frieden sagte, nachdem sie als Präsidentin der Schneesportinitiative den Milestone in den Händen hielt: «Ein Milestone dient für mich dazu, den Weg zu pflastern, der zu weiteren Innovationen führt.»

Der dritte Preis «Innovation» ging an die «Chaplin's World By Grévin» bei Vevey. Beim Museum Chaplin’s World handelt sich um ein einzigartiges Konzept, das Kultur und Unterhaltung vereint und dank der spielerischen und innovativen Gestaltung ein völliges Eintauchen in die Welt, das Leben und das Werk von Charlie Chaplin ermöglicht. Die Jury beurteilte Chaplin’s World als Paradebeispiel für die kommerzielle Schlagkraft einer international berühmten Persönlichkeit und den daraus erschlossenen touristischen Nutzen für die ganze Region. Das Museum besitzt eine internationale Ausstrahlung und hatte laut der Jury das Potential, ein «must do» des touristischen Angebots in der Schweiz zu werden.

Preis «Nachhaltigkeit»: 100% Valposchiavo
Der Nachhaltigkeitspreis ging im Jahr 2016 ins Puschlav: Das Projekt«100% Valposchiavo» wurde im Jahr 2015 von der Tourismusorganisation Ente Turistico Valposchiavo ins Leben gerufen. Das Ziel des Projekts war es, dem Kunden und Gast vielfältige  Produkte aus der Region anzubieten.

Bei der Vermarktung tritt bewusst die Nachhaltigkeit in den Vordergrund – der Fokus richtet sich auf die ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekte des gesamten Produktionsprozesses. Das Kooperationsprojekt beeindruckte die Jury nicht nur durch seine breite Palette an lokalen Produkten, die im Tal weiterverarbeitet und veredelt werden, sondern auch durch die spürbare Begeisterung aller Beteiligten für die Region. [DOSSIER]

Preis «Lebenswerk» für Jean-Jacques Gauer
Der Preis für das Lebenswerk erhielt Jean-Jaques Gauer. Im Hotel aufgewachsen, war Jean-Jacques Gauer mit dem Virus Hotellerie bereits seit frühster Kindheit infiziert und übernahm als logische Konsequenz den elterlichen Betrieb Schweizerhof in Bern. Danach folgten Jahre in der Hotelberatung, bevor er als Hotelier wieder eigene Betriebe übernahm. Als Präsident der Leading Hotels of the World hatte er es verstanden, die 5-Sterne-Hotellerie in die heutige Zeit zu führen und begeisterte damit die Jury. «Er ist ein Vollblutgastgeber, der seine Gäste mit Charisma und viel Menschlichkeit täglich vor Ort in den Bann zieht», lautete das einstimmige Urteil. 

Der Preis «Nachwuchs» ging an Gianluca Marongiu, Managing Partner, Berater & Dozent, bei Swiss Hospitality Solutions AG. Der Jungunternehmer und ausgebildete Hotelier überzeugte durch seine breit abgestützte Karriere, sein unternehmerisches Denken und seine Risikobereitschaft bei der Mitbegründung eines Startups. Für die Jury war Gianluca Marongiu ein Nachwuchstalent, das seine Fühler am Puls hat und so die Bedürfnisse im Tourismus erkennt und zu nutzen weiss. 

Online-Serie: 20 Jahre Milestone – Ein Rückblick

Zermatt für Matterhorn-Feier ausgezeichnet

Im Jahr 2015 gewinnt das Jubiläums-Projekt «150 Jahre Erstbesteigung Matterhorn» den «Milestone»-Hauptpreis. Und auch die noch «junge» Grand Tour of Switzerland wurde ausgezeichnet.
Die Gewinnerinnen und Gewinner des Milestone 2015 (v.l.): Ana Biljaka, Jürg Schmid, Benoît Greindl, Martin Sturzenegger, Walter Trösch, Léonard Gianadda, Guillaume Luyet, Hermann Biner, Yannick Passas, Christoph Bürgin, Daniel Luggen, Edith Zweifel und Emilie Seuret.
Die Gewinnerinnen und Gewinner des Milestone 2015 (v.l.): Ana Biljaka, Jürg Schmid, Benoît Greindl, Martin Sturzenegger, Walter Trösch, Léonard Gianadda, Guillaume Luyet, Hermann Biner, Yannick Passas, Christoph Bürgin, Daniel Luggen, Edith Zweifel und Emilie Seuret. Bild: htr/Christine Strub
Bild: htr/Christine Strub
Linda Fäh.
Linda Fäh. Bild: htr/Christine Strub
Bild: htr/Christine Strub
Die Gewinner aus Zermatt.
Die Gewinner aus Zermatt. Bild: htr/Christine Strub
Bild: htr/Christine Strub
Martin Sturzenegger und Jürg Schmid (r.).
Martin Sturzenegger und Jürg Schmid (r.). Bild: htr/Christine Strub
Bild: htr/Christine Strub
Bild: htr/Christine Strub
Bild: htr/Christine Strub
Komiker Stefan Heuss und Moderator Rainer Maria Salzgeber (r.).
Komiker Stefan Heuss und Moderator Rainer Maria Salzgeber (r.). Bild: htr/Christine Strub
Bild: htr/Christine Strub
Bild: htr/Christine Strub
Bild: htr/Christine Strub
Benoit Greindl, Montagne Alternative.
Benoit Greindl, Montagne Alternative. Bild: htr/Christine Strub
Bild: htr/Christine Strub
Léonard Gianadda, Gewinner Lebenswerk.
Léonard Gianadda, Gewinner Lebenswerk. Bild: htr/Christine Strub
Bild: htr/Christine Strub

Im Jahr 2015 feierte die Destination Zermatt-Matterhorn das 150-jährige Jubiläum der Erstbesteigung des Matterhorns mit  zahlreichen Projekten, die nachhaltig das Angebot der Destination beeinflussen. Dabei wurden interne Seilschaften geformt und externe Partner langfristig an Zermatt gebunden. Es war eine riesige Gesamtleistung aller Leistungsträger, mit der das Wahrzeichen und Zermatt mit einer grossen Strahlkraft das Jubiläum in die ganze Welt hinaus trugen. «Das Projekt ist durchdacht umgesetzt, toll inszeniert, mit historischem Fundament, grenzüberschreitend und hat weiterhin grosses Potenzial» so die
die Jury, welche die Gesamtleistung aller Involvierten mit dem «Milestone» Hauptpreis belohnte.

[IMG 2-3]Zermatts Kurdirektor Daniel Luggen nahm an der Preisverleihung im Berner Kursaal vor rund 600 Entscheidungsträger aus Tourismus, Wirtschaft und Politik den prestigeträchtigen Pflasterstein von Laudatorin Linda Fäh entgegen. Die Miss Schweiz 2009 erklomm nach einjährigem Training das Matterhorn selber.  Die Sänger und Moderatorin lobte das nachhaltige Projekt: «Umgesetzt wurden nur Projekte, die auch in Zukunft funktionieren und die Attraktivität von Zermatt steigern. Das Freilichttheater zum  Beispiel, das nun alle zwei Jahre über die Bühne gehen soll. Der Neubau der Hörnlihütte ohnehin oder der
Walk of Climb.»

Am Zermatter Projekt kam in diesem Jahr keine andere Tourismusinnovation vorbei. Auch nicht die im April 2015 lancierte «Grand Tour of Switzerland» von der nationalen Marketingorganisation Schweiz Tourismus (ST). «Das ist etwas, das die ganze Branche zusammenbringt, man kann sagen: das grösste Kooperationsprojekt der Branche», sagte der damalige ST-Direktor Jürg Schmid als er zusammen mit Martin Sturzenegger, Präsident des Vereins Grand Tour of Switzerland den Milestone für den 2. Preis von Laudator und Radrennsportler Franco Marvulli entgegennehmen durfte. «Touring ist ein grosser Trend, die Schweiz hat da viel zu bieten, vom Gletscher zu den Palmen. Es wird uns jährlich viele Gästeströme ins Land bringen», ergänzte der oberste Touristiker der Schweiz damals. [IMG 4]

Insgesamt wurden bei der 16. «Milestone»-Preisverleihung sechs Teams und Persönlichkeiten ausgezeichnet. Die Sieger stammten aus dem Wallis, dem Waadtland und der Innerschweiz. Das kleine Lodge-Dorf-Projekt Montagne Alternative Find your Nature in den Walliser Alpen mit Initiant Benoit Greindl gewann den 3. Hauptpreis. Die Jury war überzeugt, «dass das Lodge-Dorf ein authentisches Ambiente schafft, welches dem Gast ein einzigartiges Erlebnis ermöglicht». Stilvoll in die Landschaft eingebettet, bereichere dieses Angebot den Tourismus der ganzen Region.

[IMG 5-7]Der Umweltpreis ging im Jahr 2015 an das Projekt Freizeitpark Swiss Holiday Park im 2015 CO2-neutral. Die Anlage, welche Projekteingeber Walter Trösch 1996 gegründet hatte, optimiert bereits seit 2006 seine Ökobilanz konsequent und strebt auch über die Staatsgrenze hinaus internationale Standards an. Die Jury war insbesondere von der gesamtheitlichen Umweltstrategie beeindruckt war.  Anfangs 2019 übergab Besitzer Walter Trösch den Rorschacher Swiss Holiday Park an die Reka.

Grosse Freude herrschte auch bei Elâ Borschberg, Yannick Passas und Guillaume Luyet, den Gründern von Ta Cave Sàrl in Lausanne. Die Schüler der Ecole Hôtelière de Lausanne und Jung-Önologen überzeugten die Jury mit ihrem Weinbar-Konzept und dem innovativen Finanzierungsprojekt über Crowdfounding und gewannen den Nachwuchspreis.

Der Ingenieur und Journalist Léonard Gianadda wurde für sein Lebenswerk mit einem «Milestone» geehrt. Für die Jury war die vom Künstler und international hoch geschätzten und geehrten Kunstmäzene gegründete Fondation Pierre Gianadda «ein Leuchtturm im Tourismus mit überregionaler Strahlkraft». Der Geehrte erhielt bereits die Verdienstorden von Frankreich und Italien, den französischen Ritter-Ehrenorden, die Ehrenmedaille der Arts-Sciences-Lettres und ist ein geschätztes Mitglied in bekannten Kunststiftungen in der Schweiz, Frankreich und Italien.[IMG 9]

Bereits zum vierten Mal moderierte Rainer Maria Salzgeber mit viel Witz und Charme durch  die Preisverleihung. Komiker Stefan Heuss unterhielt das Publikum mit seinen aus­ge­klü­gelten Erfindungen.

[DOSSIER]Seit Beginn der Verleihung des «Milestone» im Jahr 2000 waren bis ins Jahr 2015 insgesamt 1287 Projekte eingereicht worden. Der Milestone-Jahrgang 2015 brachte 76 eingereichte Projekte. Aus dieser Auswahl nominierte die Jury mit Barbara Rigassi (Jury-Präsidentin), Managing Partner Brugger und Partner AG, Fiorenzo Fässler, Managing Director Smarket AG, Jürg Stettler, Leiter Institut für Tourismuswirtschaft ITW, Hochschule Luzern, Michel Ferla, Präsident Fondation Casino Barrière Montreux, und Daniel F. Lauber, Hotelier Cervo Mountain Boutique Resort, 16 Projekte für das Finale im Kursaal. Die Preisverleihung wurde von htr.ch erstmals live übertragen.

Die Bildergalerie der Preisverleihung

Die Bildergalerie vom anschliessenden Networking-Dinner

[IMG 10]

20 Jahre Innovation im Schweizer Tourismus – Die Bewerbung läuft! Zum 20-Jahr-Jubiläum des Tourismuspreises Milestone gibt es auf htr.ch einen Rückblick auf die letzten zwei Jahrzehnte, wo noch einmal die spannendsten Projekte hervorgehoben werden. Ab dem 22. Juli 2019 gibt es täglich eine Rückblende in ein vergangenes Milestone-Jahr, beginnend bei der ersten Ausgabe im Jahr 2000. Die Serie wird bis kurz vor Einreichefrist der Projekte am 23. August 2019 laufen. Bis dahin können Sie als Bewerberinnen und Bewerber ihre innovativen Tourismusprojekte einreichen unter www.htr-milestone.ch/bewerbung.

 

 

 

 

Online-Serie: 20 Jahre Milestone – Ein Rückblick

Drei Milestones für die Beherbergungsbranche

Die Milestone-Preisverleihung im Jahr 2014 brachte der (Para-)Hotellerie drei Preise. Und Marco Solari brachte rote und blaue Rosen.
Alle Milestone-2014-Sieger auf einem Bild, bunt gemischt (v. l.): Roger Kalbermatten, Clemens Hunziker, Gustav Lorenz, Toni Rudolf, René Dobler, Marc Born, Roland Spring, Marco Solari, Rolf Furrer und Fredi Gmür.
Alle Milestone-2014-Sieger auf einem Bild, bunt gemischt (v. l.): Roger Kalbermatten, Clemens Hunziker, Gustav Lorenz, Toni Rudolf, René Dobler, Marc Born, Roland Spring, Marco Solari, Rolf Furrer und Fredi Gmür. Bild: htr/Christine Strub
Bild: htr/Christine Strub
Bundesrätin Doris Leuthard als Ehrengast am Milestone 2014.
Bundesrätin Doris Leuthard als Ehrengast am Milestone 2014. Bild: htr/Christine Strub
Bild: htr/Christine Strub
Strahlender «Milestone»-Lebenswerk-Preisträger.
Strahlender «Milestone»-Lebenswerk-Preisträger. Bild: htr/Alexandra Pauli
Bild: htr/Alexandra Pauli
Bild: htr/Biljana Mitrovic
Bild: htr/Biljana Mitrovic

Unter dem Motto «auf zu neuen Höhen» fand im Jahr 2014 im Kursaal Bern die Preisverleihung des bedeutendsten Schweizer Tourismuspreises Milestone statt. Beim 15-jährigen Jubiläum der Preisvergabe stand wiederum ein Mitglied aus der Landesregierung auf dem Podium. Als Ehrengast richtete die damalige Bundespräsidentin Doris Leuthard eine Grussbotschaft an die Branche und gratulierte den 15 nominierten Projekt-Initianten.[IMG 2]

Insgesamt 15 Projekte wurden für einen Milestone in den Kategorien «Herausragendes Projekt»,
«Nachwuchspreis» und «Umweltpreis» eingereicht. Anders als in den vergangenen Jahren präsentierte sich der Nachwuchspreis: Anstelle von Projekten wurden neu innovative, junge Persönlichkeiten geehrt.

20 Jahre Innovation im Schweizer Tourismus – Die Bewerbung läuft!
Zum 20-Jahr-Jubiläum des Tourismuspreises Milestone gibt es auf htr.ch einen Rückblick auf die letzten zwei Jahrzehnte, wo noch einmal die spannendsten Projekte hervorgehoben werden. Ab dem 22. Juli 2019 gibt es täglich eine Rückblende in ein vergangenes Milestone-Jahr, beginnend bei der ersten Ausgabe im Jahr 2000. Die Serie wird bis kurz vor Einreichefrist der Projekte am 23. August 2019 laufen. Bis dahin können Sie als Bewerberinnen und Bewerber ihre innovativen Tourismusprojekte einreichen unter www.htr-milestone.ch/bewerbung.

Der Abend brachte ein Comeback der Beherbergungsbranche, die im Vorjahr im Schatten anderer Leistungsträger oder Tourismusorganisationen stand und ohne Auszeichnung blieb.

Nach 12 Jahren (2002: «Riders Palace», Laax) gewann mit dem 5-Sterne-Hotel Schweizerhof in Luzern endlich wieder ein eigenständiger Hotelbetrieb den Hauptpreis. Direktor Clemence Hunziker, durfte für das Projekt «Wo Luzern Geschichte(n) schreibt» den Hauptpreis entgegennehmen. In 101 frisch renovierten Zimmern erzählt die Gastgeberfamilie Hauser die spannende Geschichten bekannter Gäste in den vergangenen 150 Jahren.  «Ein Familienunternehmen, das andere Familienhotels inspiriert, sich auf die Suche nach ihren Geschichten zu machen und eine authentische USP zu schaffen», freute sich die Jury.  Clemence Hunziker sagte, als er vor den 550 geladenen Gästen von Laudator und Sänger Seven den «Milestone» entgegennahm: «Ein Meilenstein in der Geschichte des Schweizerhofs. Der Traum geht weiter».

Der 2. Preis ging 2014 an ein Vertreter aus der Schweizer Parahotellerie  – an die Schweizer Jugendherbergen und die Burgergemeinde von Saas-Fee –  für das Projekt «Aqua Allalin und Wellness-Hostel4000». Die Auszeichnung nahmen Roger Kalbermatten von der Burgergemeinde Saas-Fee, Fredi Gmür und René Dobler von den Schweizer Jugendherbergen als Private-Public-Partner und Projekteinreicher entgegen.

[DOSSIER]Die Hotellerie schwang auch in der Kategorie Umwelt oben aus: Mit dem Projekt «Leuchtturm – Energieeffiziente Hotels Graubündendes» durften sich auch rund 90 Bündner Hoteliers geehrt fühlen, die im Rahmen des «Leuchtturm» Projektes bis ins Jahr 2020 den CO2-Ausstoss verringern wollen. Damit sparen sie Kosten und setzen sich gleichzeitig für die Umwelt ein. Das Projekt wird von HotellerieSuisse Graubünden getragen und von Hotelier Gustav Lorenz geleitet. Drei Monate nach dem «Milestone» erhielt das Projekt auch den Energiepreis Watt d'Or des des Bundesamts für Energie.

Das Festival Zermatt Unplugged überzeugte unter den eingereichten 88 Projekten die Jury ebenfalls. Rolf Furrer vom Verein Zermatt Unplugged durfte daher den 3. Preis in der Kategorie «Herausragende Projekte» entgegennehmen. Der Nachwuchspreis ging an die Jungunternehmer Marc Born, Roland Spring und Toni Rudolf, Managing Partners und Gründer von der Online-Reiseplattform weekend4two

[IMG 3]Ein Touristiker und Tessiner durch und durch
Eine besondere Ehre kam dem ehemaligen Tessiner Tourismusdirektor und damals amtierenden Präsident der Tourismusorganisation und vom Filmfestival Locarno zu. Er hat mit seinen Innovationen die Branche bewegt. Und auch an der Preisverleihung bewegte er das Publikum mit seinen Emotionen und seiner Lebenslust.

Als Dank und Wertschätzung verteilte er in Anspielung an sein geliebtes Tessin rot-blaue Rosenpaare. Zu den Empfängerinnen gehörten unter anderen seine Ehefrau Michela, Bundesrätin Doris Leuthard, die eine Grussbotschaft an die Branche gerichtet hatte, Staatssekretärin Marie-Gabrielle Ineichen Fleisch vom Seco, sowie eine Angestellte des Kursaals, die er stellvertretend für alle Arbeitnehmenden der Branche herzte. Im Interview in der htr hotel revue mit Chefredaktor Gery Nievergelt sagte er zus einer Auszeichnung: «Ich habe das Gefühl, dass sich nun ein Kreis schliesst – und er könnte sich nicht schöner schliessen als mit dieser nationalen Auszeichnung.»
[IMG 4]

 

Online-Serie: 20 Jahre Milestone – Ein Rückblick

Milestone für agrotouristisches Vorzeigeunternehmen

Der Hauptpreis des Milestone 2013 ist an das Zürcher Agrotourismus-Unternehmen Jucker Farm AG vergeben worden.
Bild: htr hotel revue vom 14. November 2013
Bild: htr hotel revue vom 14. November 2013
Gewinner des Milestone für das Lebenswerk 2013: Gastro-Unternehmer Martin Candrian.
Gewinner des Milestone für das Lebenswerk 2013: Gastro-Unternehmer Martin Candrian. Bild: htr hotel revue vom 14. November 2013
Bild: htr hotel revue vom 14. November 2013
Bild: htr hotel revue vom 14. November 2013
Bild: htr hotel revue vom 14. November 2013

20 Jahre Innovation im Schweizer Tourismus – Die Bewerbung läuft!
Zum 20-Jahr-Jubiläum des Tourismuspreises Milestone gibt es auf htr.ch einen Rückblick auf die letzten zwei Jahrzehnte, wo noch einmal die spannendsten Projekte hervorgehoben werden. Ab dem 22. Juli 2019 gibt es täglich eine Rückblende in ein vergangenes Milestone-Jahr, beginnend bei der ersten Ausgabe im Jahr 2000. Die Serie wird bis kurz vor Einreichefrist der Projekte am 23. August 2019 laufen. Bis dahin können Sie als Bewerberinnen und Bewerber ihre innovativen Tourismusprojekte einreichen unter www.htr-milestone.ch/bewerbung

Im Jahr 2013 fand die 14. Milestone-Preisverleihung statt. Den Hauptpreis gewannen die Brüder Martin und Beat Jucker, die mit ihren zwei Erlebnisbauernhöfen im Zürcher Oberland eines der erfolgreichsten agrotouristischen Angebote der Schweiz aufgebaut haben.  Überreicht wurde der Preis von Bundesrat Johann Schneider Ammann.

Der Tourismusminister zeigte sich von der «ungebrochenen Innovationskraft» der zwei Unternehmer beeindruckt und forderte die versammelte Branche auf, mit solchen Innovationen «den einzigen erfolgversprechenden Weg» unter die Füsse zu nehmen. Lob hatte er auch für den von der htr hotel revue ausgerichteten Milestone-Wettbewerb selbst übrig, den er als «veritablen Innovations-Katalysator» des Schweizer Tourismus bezeichnete. 

Rundum-Service für den Langsamverkehr
Die Jury vergab den 2. Preis in der Kategorie «Herausragendes Projekt» an Swiss Trails, den Grundoperateur des Routennetzes von SchweizMobil. Swiss Trails verpackte mit den eigenen Dienstleistungen die Schweizer Infrastruktur für den Langsamverkehr in attraktive Angebote.  Das Unternehmen bot Touristen von der Ankunft bis zur Abreise einen einzigartigen Rundum-Service, damit sie sich auf dem Netz von SchweizMobil aktiv erholen konnten. Dazu gehörten Dienstleistungen wie Gepäcktransport, Velovermietung, und Reservierung von Unterkünften europaweit. Der STV-Präsident und Nationalrat Dominique de Buman lobte damals das Projekt als «ein authentisches, individuelles, auf Qualität und eine strikte Kostendeckung ausgerichtetes Angebot». 

Der 3. Preis ging an das Güetzi-Unternehmen Kambly AG. Die Traditionsfirma hatte es geschafft, mit ihren Angeboten neue Gäste ins Emmental zu holen. Die Jury bewertete die «Kambly Erlebnis Tour» als «mehrdimensionale Innovation». Mit Licht und Ton wurde die über 100-jährige Kambly-Geschichte erlebbar gemacht. 

Martin Candrian gewann Preis fürs Lebenswerk
Für sein Lebenswerk wurde Martin Candrian ausgezeichnet. Der Zürcher Unternehmer hatte 1979 den elterlichen Betrieb übernommen un ihn in den folgenden Jahrzehnten zu einem der grössten Gastrounternehmen der Schweiz ausgebaut. [IMG 2]

Der Umweltpreis ging an die UmweltArena Spreitenbach, ein Projekt des Unternehmers Walter Schmid. Dort konnten Besucher spielerisch mehr über alle Umweltaspekte des Alltags erfahren. In der UmweltArena konnten sich Besucher erstmals über die gesamte Palette ökologischer Produkte und Dienstleistungen unter einem Dach informieren. 45 interaktive Ausstellungen luden ein zum Anfassen, Erleben und Ausprobieren. Auf dem 300 Meter langen Indoor-Parcours konnten die neuesten Elektrofahrzeuge wie E-Bikes oder Segways getestet werden. Das Interesse war vorhanden: In den ersten zwölf Monaten hatten bereits 100'000 Personen die UmweltArena besucht. 

[IMG 3]

Einsicht in die damalige Ausgabe der htr hotel revue gibt es hier.

Online-Serie: 20 Jahre Milestone – Ein Rückblick

2012 ging der Milestone luftig hoch hinaus

Rund 600 Touristikerinnen und Touristiker feierten 2012 die Weltneuheit «Cabrio» der Stanserhorn-Bahn und den legendären Claude Nobs.
Bild: Archiv htr hotel revue vom 15. November 2012 / Originalbilder von Pia Neuenschwander
Bild: Archiv htr hotel revue vom 15. November 2012 / Originalbilder von Pia Neuenschwander
Bild: Archiv htr hotel revue vom 15. November 2012 / Originalbilder von Pia Neuenschwander
Bild: Archiv htr hotel revue vom 15. November 2012 / Originalbilder von Pia Neuenschwander
Bild: zvg
Bild: zvg

20 Jahre Innovation im Schweizer Tourismus – Die Bewerbung läuft!
Zum 20-Jahr-Jubiläum des Tourismuspreises Milestone gibt es auf htr.ch einen Rückblick auf die letzten zwei Jahrzehnte, wo noch einmal die spannendsten Projekte hervorgehoben werden. Ab dem 22. Juli 2019 gibt es täglich eine Rückblende in ein vergangenes Milestone-Jahr, beginnend bei der ersten Ausgabe im Jahr 2000. Die Serie wird bis kurz vor Einreichefrist der Projekte am 23. August 2019 laufen. Bis dahin können Sie als Bewerberinnen und Bewerber ihre innovativen Tourismusprojekte einreichen unter www.htr-milestone.ch/bewerbung

Im Jahr 2012 heimste sich die weltweit erste Luftseilbahn mit Openair-Oberdeck der Stanserhorn-Bahn mehrere Preise im In- und Ausland ein. Ein Highlight für das Zentralschweizer Bergbahnunternehmen  war jedoch der Gewinn des 1. Preises bei der Milestone-Preisverleihung.

Das Konzept für die Luftseilbahn mit offenem Deck entstand quasi am Stammtisch, als Stanserhorn-Bahn-Chef Jürg Balsiger zusammen mit dem Seilbahn-Ingenieur Reto Canale wegen der auslaufenden Konzession Ideen für eine neue Bahn auf das Tischset kritzelten. «Grossen Dank an den Verwaltungsrat, der an unsere ‹Bieridee› geglaubt hat», sagte Jürg Balsiger bei der Entegegnnahme des «Milestone» vor rund 600 Gästen im Berner Kursaal.

Der damalige Präsident von hotelleriesuisse, Guglielmo L. Brentel, hob in seiner Laudatio das Cabrio-Feeling mit folgenden Worten hervor: «Ein Cabrio kauft man sich bekanntlich nicht, um von A nach B zu fahren. Wer sich für die Variante «oben ohne» entscheidet, erwirbt sich vielmehr ein Lebensgefühl –  nämlich den Traum von unbegrenzter Freiheit und Individualität, von Wind in den Haaren und Sonne im Gesicht». Mit der Bahn hätten die Seilbahn-Pioniere sei ein einzigartiges Angebot in Weltformat geschaffen, das den Ausflug auf das Stanserhorn für seine Gäste bereits vor dem Ziel zum Erlebnis mache.

Neue Jury
2012 mit neuer unabhängig von Veranstaltern und Sponsoren arbeitender Jury: Mario Lütolf (Vorsitz), Direktor Schweizer Tourismus-Verband STV, Fiorenzo Fässler, Managing Director Smarket, Harry John, CEO Swiss Ice Hockey Federation, Barbara Rigassi, Managing Partner Brugger und Partner AG und Jürg Stettler, Leiter Institut für Tourismuswirtschaft ITW, Hochschule Luzern.

Am selben Abend im November 2012 freute sich die vereinte Branche über zahlreiche, hochstehende Gewinnerprojekte. Insgesamt wurden 92 Projekte aus (fast) allen Landesteilen eingreicht. Die neu zusammengesetzte Fachjury mit neu fünf Juroren aus allen Sprachregionenen und den Bereichen Tourismus, Sport, Wirtschaft und Forschung nominierte im Vorfeld 20 Projekte. Davon je drei für den Umweltpreis und den Nachwuchspreis.

Der 2. Preis ging an das Projekt Textilland Ostschweiz. Die Projektinitianten Reni und Rolf Schmitter nahmen den «Milestone» von Laudatorin und Modedesignerin Christa de Carouge entgegen. Den 3. Preis gewann die von Solothurn Services initiierte «Seminarmeile» in der Barockstadt. Den «Milestone» für das beste Nachwuchsprojekt nahm Sandra Stockinger entgegen. Die junge Direktorin von Lötschental Tourismus (heute Leiterin Marketing und Verkauf bei Zermatt Bergbahnen AG) wurde für das Projekt «Touren im Lötschental interaktiv planen» ausgezeichnet. Der Umweltpreis ging an das Marriott Hotel Courtyard Zürich. Das 4-Sterne-Haus überzeugte mit dem «Climate Project Zürich Nord», das mit verschiedenen Massnahmen klimawirksamen Emissionen auf ein Minimum reduziert und ein myclimate-Package anbietet.

Eine besondere Ehre bei der 13. Verleihung des bedeutenden Schweizer Tourismuspreises kam Claude Nobs zu. Der ehemalige Vizedirektor von Montreux Tourismus und Gründer des Montreux Jazz Festivals erhielt den «Milestone» für sein Lebenswerk. Der gelernte Koch und Bäckerssohn machte sich aber auch mit anderen Projekten für den Tourismus stark und hat unter anderem auch die Top Events Switzerland gegründet. Claude Nobs hat für die Tourismus-Branche sehr viel getan und tut es noch, sagte die Jury damals zu ihrem Entscheid. [DOSSIER]

Leider starb «Funky Claude» nur knapp zwei Monate nach der Preisübergabe im Alter von 76 Jahren in Folge eines Unfalls. Die Worte aus der Milestone-Laudatio von Michel Ferla, damaliger Vizedirektor von Schweiz Tourismus, erhielten noch mehr Bedeutung: «Mit dem Preis für das Lebens­werk von Claude Nobs werden all jene ermutigt, die, passioniert, er­picht auf Innovation und Krea­tion, dem Weg folgen können, dessen Spur Claude Nobs für uns gelegt hat.»

Einsicht in die damalige Ausgabe der htr hotel revue gibt es hier.

Online-Serie: 20 Jahre Milestone – Ein Rückblick

Ein Meilenstein für den Pilatus

Im Jahr 2011 gewann die Pilatus Bahnen AG für ihre Investitionen in ein neues Berg-Resort den Milestone-Hauptpreis.
Bild: htr hotel revue vom 17. November 2011
Bild: htr hotel revue vom 17. November 2011

20 Jahre Innovation im Schweizer Tourismus – Die Bewerbung läuft!
Zum 20-Jahr-Jubiläum des Tourismuspreises Milestone gibt es auf htr.ch einen Rückblick auf die letzten zwei Jahrzehnte, wo noch einmal die spannendsten Projekte hervorgehoben werden. Ab dem 22. Juli 2019 gibt es täglich eine Rückblende in ein vergangenes Milestone-Jahr, beginnend bei der ersten Ausgabe im Jahr 2000. Die Serie wird bis kurz vor Einreichefrist der Projekte am 23. August 2019 laufen. Bis dahin können Sie als Bewerberinnen und Bewerber ihre innovativen Tourismusprojekte einreichen unter www.htr-milestone.ch/bewerbung

«Die Neuinszenierung der Pilatus-Bahnen motiviert und macht Mut», sagte der damalige HotellerieSuisse-Präsident Guglielmo L. Brentel in der Laudatio zum 30-Millionen-Siegerprojekt. Mit den Pilatus-Bahnen habe die Jury gleich mehrere Objekte zu Gewinnern gekürt: «Es gewinnt eine Bahn, notabene die steilste Zahnradbahn der Welt; es gewinnt ein Berg mit einer topmodernen Infrastruktur auf 2132 Metern über Meer; und es gewinnen das Hotel Pilatus Kulm – was mich als Hotelier natürlich besonders freut – sowie mehrere Restaurants», so Guglielmo Brentel weiter. 

Alt und neu seien harmonisch zu einem Ganzen verwoben worden: «Der Tagesausflügler erfreut sich an der 1000 Quadratmeter grossen und verglasten Panoramagalerie. Seminargäste finden das ganze Jahr über topmoderne Businesslokalitäten vor. Dadurch können die Pilatus-Bahnen die starke Saisonalität und Abhängigkeit vom Wetter auffangen. Eine neue Energiezentrale und die umfassende Gebäudesanierung helfen, den Energieverbrauch in Zukunft massiv zu senken», erklärte Guglielmo Brentel in der Laudatio.

Weitere Preise für Alpkultur und Legionärspfad
Der 2. Preis in der Kategorie «Herausragendes Projekt» ging an die Lenk-Simmental Tourismus AG. Sie hatte damals mit ihrer Marke Alpkultur eine Positionierung gefunden, hinter der auch die einheimische Bevölkerung stand und baute so eine Brücke zwischen Tourismus und Landwirtschaft.  Der Legionärspfad in Windisch wurde mit dem 3. Preis für die authentische Geschichtsvermittlung geehrt. «Besucher des Legionärspfads in Windisch erleben Geschichte am Original-Schauplatz und werden zu Akteuren», schrieb htr-Redaktorin Sabrina Glanzmann damals zum Projekt.

Mit dem Umweltpreis wurden zwei Projekte ausgezeichnet: Das Hotel Muottas Muragl überzeugte die Jury mit seinem Energiekonzept und die Region Engadin Scuol Samnaun Val Müstair erhielt den Preis für die Bemühungen, eine nachhaltige Feriendestination zu werden. [DOSSIER]

Den Preis «Lebenswerk» erhielt Hansruedi Müller, langjähriger Tourismusprofessor am Forschungsinstitut für Freizeit und Tourismus FIF der Uni Bern. Den Nachwuchspreis gewann im Jahr 2011 die damals noch junge Idea Creation GmbH, welche mit E-Guma eine Softwarelösung bietet, um Gutscheine online zu vermarkten. 

Einsicht in die damalige Ausgabe der htr hotel revue gibt es hier.

Online-Serie: 20 Jahre Milestone – Ein Rückblick

Erst Milestone-Gewinner, später Jurymitglied

Im Jahr 2010 erhielt der Zermatter Hotelier Daniel F. Lauber gemeinsam mit Seraina Müller den Milestone-Nachwuchspreis. Ein paar Jahre später nahm er in der Milestone-Jury Einsitz.
Daniel F. Lauber und Seraina Müller nach dem gewonnenen Milestone in der htr hotel revue.
Daniel F. Lauber und Seraina Müller nach dem gewonnenen Milestone in der htr hotel revue. Bild: htr hotel revue vom 18. November 2010
Bild: htr hotel revue vom 18. November 2010
Der Backpacker-Tourismus-Pionier Erich Balmer aus Matten bei Interlaken gewann den Milestone für sein Lebenswerk im Jahr 2010.
Der Backpacker-Tourismus-Pionier Erich Balmer aus Matten bei Interlaken gewann den Milestone für sein Lebenswerk im Jahr 2010. Bild: htr hotel revue vom 18. November 2010
Bild: htr hotel revue vom 18. November 2010
Bild: htr hotel revue vom 18. November 2010
Bild: htr hotel revue vom 18. November 2010

20 Jahre Innovation im Schweizer Tourismus – Die Bewerbung läuft!
Zum 20-Jahr-Jubiläum des Tourismuspreises Milestone gibt es auf htr.ch einen Rückblick auf die letzten zwei Jahrzehnte, wo noch einmal die spannendsten Projekte hervorgehoben werden. Ab dem 22. Juli 2019 gibt es täglich eine Rückblende in ein vergangenes Milestone-Jahr, beginnend bei der ersten Ausgabe im Jahr 2000. Die Serie wird bis kurz vor Einreichefrist der Projekte am 23. August 2019 laufen. Bis dahin können Sie als Bewerberinnen und Bewerber ihre innovativen Tourismusprojekte einreichen unter www.htr-milestone.ch/bewerbung

Im Jahr 2010 gewannen Daniel F. Lauber und Seraina Müller den Milestone-Nachwuchspreis. Sie führten damals schon gemeinsam das Hotel Cervo in Zermatt und positionierten dieses bereits ein Jahr vor der Eröffnung via Social Media jung und erfolgreich.

Dank den sozialen Medien stellten sie bereits weit vor der Eröffnung eine positive Beziehung zu ihren späteren Kunden her.  Diese erwiesen dem Haus dann auch eine bemerkenswerte Treue. «Alpine Tradition und moderner Zeitgeist werden hier gekonnt verbunden», resümierte der Hotelier Hans C. Leu in der Laudatio.

Daniel F. Lauber kam 2014 wieder in engeren Kontakt mit dem Milestone: Er nahm Einsitz in die Jury des Tourismuspreises. Der Zermatter Hotelier wird auch dieses Jahr bei der 20. Verleihung der Milestones mithelfen, die eingereichten Projekte zu evaluieren (siehe Kasten rechts).

«Belebender Stromstoss»: Hauptpreis für die Grimselwelt
Den Milestone Hauptpreis gewann im Jahr 2010 die Kraftwerke Oberhasli AG mit dem Projekt «Grimselwelt». Ausgezeichnet wurde die Grimselwelt als «beispielhafte und nachhaltige Verbindung von Stromproduktion und Tourismus», die einen grossen Mehrwert für die gesamte Region schaffte, wie Laudator Erich Scheidegger vom Seco damals lobte. «Aus dem Nebeneinander von Elektrizitätswirtschaft und Tourismus schufen die Kraftwerke ein Miteinander. Sie öffneten ihre imposante Industrieanlage im Berg für die Besucher, die nun den Alpentourismus mit dem Industrietourismus verbinden.», so Scheidegger. Mit grossem Respekt vor der Natur hatten die Kraftwerke Oberhasli die Grimselwelt als Tourismusziel erschlossen, was die Jury vom Milestone entsprechend beeindruckte.

Der zweite Preis ging an die Schokoladenfabrik Maison Cailler für die innovativ gestaltete Ausstellung in Broc. Darin wurde die Geschichte der Schokoladenfabrik Cailler aufgearbeitet und das Thema Schokolade vertieft. Von der Jury gelobt wurden ausserdem die guten Besucherzahlen. Den dritten Preis heimste Susana Ferreira für «Zürich Concierge» ein. Dies ist eine von Zürich Tourismus lancierte Dienstleistung, welche luxuriöse Stadttouren anbietet, von Shopping bis zum «meet and greet» mit Zürcher Persönlichkeiten. [DOSSIER]

Weitere Preise für Tropenhaus und Balmer's Herberge
Der Sonderpreis Nachhaltigkeit ging im Jahr 2010 an das Tropenhaus Frutigen, das dank Abwärme aus dem Lötschbergtunnel Störe und Tropenfrüchte wachsen lässt. Es überzeugte die Jury mit seiner Vielfalt, der Energiepolitik und der Vernetzung in der Region. 

Der Backpacker-Tourismus-Pionier Erich Balmer, der mit «Balmer's Herberge» in Interlaken-Matten eine Kultstätte für junge Touristen geschaffen hat, wurde mit einem Milestone für dieses grosse Lebenswerk geehrt. «Als Weltenbummler setzte Erich Balmer das um, was ihm selber das Reisen in aller Welt ermöglicht hatte und was er in der Schweiz noch vermisste: Die erste private Jungendherberge für Rucksackreisende aus aller Welt entstand. Nicht Marketingbücher und -theorien brachten den Erfolg, sondern sein «Gschpüri» für Menschen (...) Und ganz nebenbei war er wohl einer der besten Botschafter fürs Berner Oberland», hielt André Lüthi, CEO von Globetrotter und Milestone-Jurymitglied, in der Laudatio fest. 

[IMG 3]

Einsicht in die damalige Ausgabe der htr hotel revue gibt es hier.

Online-Serie: 20 Jahre Milestone – Ein Rückblick

Montreux Riviera holte sich 2009 den Milestone-Hauptpreis

Gewinner beim 10-Jahres-Jubiläum waren unter anderem die Montreux Riviera, das Verkehrshaus und die Kooperation Matterhorn Valley Hotels.
Bild: htr hotel revue vom 19. November 2009
Bild: htr hotel revue vom 19. November 2009
Bild: htr hotel revue vom 19. November 2009
Bild: htr hotel revue vom 19. November 2009
Peter Keller, ehemaliger Leiter Tourismus beim Seco, erhielt den «Milestone» für sein Lebenswerk.
Peter Keller, ehemaliger Leiter Tourismus beim Seco, erhielt den «Milestone» für sein Lebenswerk. Bild: htr hotel revue vom 19. November 2009
Bild: htr hotel revue vom 19. November 2009
Daniel Suter, damaliger Direktor Verkehrshaus Luzern, freute sich über die Auszeichnung.
Daniel Suter, damaliger Direktor Verkehrshaus Luzern, freute sich über die Auszeichnung. Bild: htr hotel revue vom 19. November 2009
Bild: htr hotel revue vom 19. November 2009
Über 600 Touristikerinnen und Touristiker waren beim 10-Jahre-Jubiläum vom «Milestone» anwesend.
Über 600 Touristikerinnen und Touristiker waren beim 10-Jahre-Jubiläum vom «Milestone» anwesend. Bild: htr hotel revue vom 19. November 2009
Bild: htr hotel revue vom 19. November 2009

20 Jahre Innovation im Schweizer Tourismus – Die Bewerbung läuft!
Zum 20-Jahr-Jubiläum des Tourismuspreises Milestone gibt es auf htr.ch einen Rückblick auf die letzten zwei Jahrzehnte, wo noch einmal die spannendsten Projekte hervorgehoben werden. Ab dem 22. Juli 2019 gibt es täglich eine Rückblende in ein vergangenes Milestone-Jahr, beginnend bei der ersten Ausgabe im Jahr 2000. Die Serie wird bis kurz vor Einreichefrist der Projekte am 23. August 2019 laufen. Bis dahin können Sie als Bewerberinnen und Bewerber ihre innovativen Tourismusprojekte einreichen unter www.htr-milestone.ch/bewerbung

«Ein Get-together der Branche, wie es sein soll: proppenvoll und mit Tuchfühlung», schrieb die Redaktorin Elsbeth Hobmeier nach der zehnten Preisverleihung vom Milestone in der htr hotel revue. Über 600 Touristikerinnen und Touristiker versammelten sich im Berner Kultur-Casino, um der Jubiläumsausgabe beizuwohnen. 

Der 1. Preis in der Kategorie «Herausragende Projekte» ging an die Montreux Riviera für die Destinationsbildung. Während sich die Tourismusorte im Wallis, im Berner Oberland und im Kanton Wallis mit der Bildung von Destinationen immer noch schwer taten im Jahr 2009, war am Genfersee einiges passiert.

23 Gemeinden hatten sich unter dem Dach von Montreux-VeveyTourismus zusammengeschlossen. Das Unternehmen verfügte zu dieser Zeit bereits über ein Jahresbudget von 6 Millionen Franken und beschäftigte 40 Mitarbeitende. Der damalige Direktor Harry John konnte diesen Strukturprozess mit einer neuen Kommunikationsstrategie, mit neuem Logo und der verkürzten Marke Montreux Riviera krönen. Für die Jury war dies ein Musterbeispiel einer Destinationsbildung. 

Zermatter Hotelkooperation gewann den 3. Preis
Mit dem 2. Preis geehrt wurde das Verkehrshaus der Schweiz in Luzern für seine attraktiven Hallen und Konzepte. Es hatte mit den neuen Bauten zum 50-Jahr-Jubiläum einen grossen Sprung geschafft. Das Verkehrshaus der Schweiz hatte sich weg vom statischen Museum hin zum dynamischen, sich laufend verändernden Themenpark entwickelt. 

Den 3. Preis holten die Matterhorn Valley Hotels für ihre wegweisende Kooperation. Die sieben 3-Sterne-Hotels hatten im Jahr 2003 die Zusammenarbeit gestartet und gemeinsam ein Qualitäts-Engagement erarbeitet. Ziel der Familienbetriebe war es, «gemeinsam erfolgreich in die Zukunft zu gehen». Eine starke Positionierung auf dem Markt, Verbesserung der Unternehmensplanung, Reduktion von Risiken, Möglichkeit von Erfahrungsaustausch, Erhöhung von Know-how und Professionalität waren damals wesentliche Motivationsfaktoren für die Partner. Sie konnten damit durch gemeinsame Synergien ihre Betten auslasten und Betriebskosten sparen. [DOSSIER]

Mit dem Lebenswerk-Preis gewürdigt wurde Tourismusprofessor Peter Keller. Er prägte, unter anderem als Leiter Tourismus beim Seco, den Schweizer Tourismus während Jahrzehnten. Der Nachwuchspreis ging an die junge Hotelpartner GmbH, welche die dynamischen Preise im Schweizer Hotelmarkt revolutionierte. Den Sonderpreis Nachhaltigkeit gewann die Monte-Rosa-Hütte des SAC, welche als erste Berghütte in der Schweiz energie-autark betrieben wurde. (htr)

[IMG 2-5]

Einsicht in die damalige Ausgabe der hotel+tourismus revue gibt es hier.

Online-Serie: 20 Jahre Milestone – Ein Rückblick

Milestone 2008: Neuer Preis und neue Lokalität

Die 9. Preisverleihung des Schweizer Tourismuspreises Milestone überzeugte mit neuem Konzept, Lokalität und spannenden Gewinnern.
Über 500 Gäste lauschten gespannt der Verleihung des Milestone 2008 zu. Zum ersten Mal fand der festliche Anlass im Kultur-Casino Bern statt.
Über 500 Gäste lauschten gespannt der Verleihung des Milestone 2008 zu. Zum ersten Mal fand der festliche Anlass im Kultur-Casino Bern statt. Bild: htr/Alain D. Boillat
Bild: htr/Alain D. Boillat
Die Waldhaus-Troika und der Moderator auf der Milestone-Bühne (v. I.): Nik Hartmann lobt Maria Dietrich, Urs Kienberger und Felix Dietrich.
Die Waldhaus-Troika und der Moderator auf der Milestone-Bühne (v. I.): Nik Hartmann lobt Maria Dietrich, Urs Kienberger und Felix Dietrich. Bild: htr/Alain D. Boillat
Bild: htr/Alain D. Boillat
Auszug aus der htr hotel revue vom 13. November 2008.
Auszug aus der htr hotel revue vom 13. November 2008. Bild: htr/Alain D. Boillat
Bild: htr/Alain D. Boillat

Die Jury hatte im Jahr 2008 alle Hände voll zu tun. Denn erstmals sind über 100 Projekte eingereicht worden. Davon wurden 20 Projekte für den mit insgesamt 33'000 Franken dotierten Schweizer Tourismuspreis nominiert.

20 Jahre Innovation im Schweizer Tourismus – Die Bewerbung läuft!
Zum 20-Jahr-Jubiläum des Tourismuspreises Milestone gibt es auf htr.ch einen Rückblick auf die letzten zwei Jahrzehnte, wo noch einmal die spannendsten Projekte hervorgehoben werden. Ab dem 22. Juli 2019 gibt es täglich eine Rückblende in ein vergangenes Milestone-Jahr, beginnend bei der ersten Ausgabe im Jahr 2000. Die Serie wird bis kurz vor Einreichefrist der Projekte am 23. August 2019 laufen. Bis dahin können Sie als Bewerberinnen und Bewerber ihre innovativen Tourismusprojekte einreichen unter :
htr-milestone.ch/bewerbung.

Erstmals in der Geschichte des Tourismuspreises Milestone waren im Jahr 2008 die Gewinner nicht bereits vor der Preisverleihung bekannt. So blieb beim Publikum und den Nominierten die Spannung bis Moderator Nik Hartmann die Sieger auf die Bühne holte. Auch der Austragungsort war neu: Die Preisverleihung fand zum ersten Mal im Kultur-Casino Bern statt, wo über 500 Schweizer Hoteliers, Touristiker und Schlüsselfiguren der Branche bis zuletzt mitfieberten.

Ein weiteres Novum bei der neunten Ausgabe war die Schaffung eines Preises, der nachhaltige, energiesparende Projekte speziell auszeichnet. Dieser Sonderpreis Nachhaltigkeit ging an das Projekt Wallo’s Nachhaltigkeits Virus des Hotels Ferienart Resort & Spa.

Wie Laudator Christoph Juen, damaliger CEO hotelleriesuisse, ausführte, kann «Nachhaltigkeit» nicht einfach gleich «Umweltschutz» gesetzt werden. Die konsequente Umsetzung des Nachhaltigkeitskonzept des Preisträgers demonstriere dies in eindrücklicher Weise. In der Unternehmensphilosophie verankert, ziehe sich die Nachhaltigkeit wie ein Virus durch das Ferienart Resort & Spa. Beat Anthamatten, Direktor des ausgezeichneten Walliser 5-Sterne-Hotels war an der Preisverleihung aufgeregt und freute sich dann sehr, dass der Sonderpreis an sein Projekt ging. «Der Milestone ist wie ein Dach übers Ganze. Er ist eine Anerkennung für die geleistete Arbeit und zeigt, dass Nachhaltigkeit ernst genommen wird», sagte der stolze Hotelier. Sein «Ferienart» wird derzeit für 12 Millionen Franken renoviert und neu positioniert. Es soll im kommenden Dezember unter dem neuen Direktor Thorsten Fink als Walliserhof Grand-Hotel & Spa Saas-Fee wiedereröffnen.

[IMG 2-3] Den 1. Preis in der Kategorie «Herausragende Projekte» gewann im Jahr 2008 die Stiftung Schweiz Mobil. Projektleiter Peter Anrig schaffte mit «Veloland Schweiz» ein Routennetz, das für die Schweiz grenzenlos erlebbar wurde. Die Begründung der Jury dazu lautete: Die Stiftung Schweiz Mobil verantwortet die Idee bis zur physischen Umsetzung und betrieblichen Entwicklung aus einer Hand. Weltweit einmalig, macht sie aktive, naturnahe Erholung in der Schweiz attraktiv und zugänglich auf 20'000 km einheitlich signalisierten Routen zum Wandern, Velofahren, Mountainbiken, Skaten und Kanufahren. Im einheitlichen Design sind alle Routen in Tagesetappen unterteilt, der Gast kann seine Tour nach Belieben starten und beenden. Für Laudator, Franz Steinegger, Präsident Schweizer Tourismus-Verband war insbesondere beeindruckend, die wegweisende, gelebte Zusammenarbeit und Vernetzung der Stiftung mit unzähligen Kooperationspartnern aus Bund, Kantonen und der Schweizer Tourismuswirtschaft. 

Der 2. Preis ging an Graubünden Ferien mit dem Projekt «Vielfalt einfach verkaufen: Marke graubünden» für den professionellen Aufbau einer Dachmarke, mit regionen- und branchenübergreifender Ausmass. Den 3. Preis holte sich die Stanserhorn-Bahn-Gesellschaft mit dem Projekt «Stanserhorn Ranger». [DOSSIER]

Zudem wurden Maria Dietrich-Kienberger, Felix Dietrich und Urs Kienberger für ihr unermüdliches Engagement im Hotel Waldhaus Sils-Maria  mit dem «Lebenswerk»-Preis ausgezeichnet. Sie führten über 30 Jahre das 5-Sterne-Haus in bereits 4. Generation. Inzwischen haben sie die Direktion Patrick und Claudio Dietrich – an die 5. Generation – übergeben. Der Nachwuchspreis ging an Stefanie Loosli für ihr Gästebindungs-Programm bei den damals 47 Private Selection Hotels. (htr)

Einsicht in die damalige Ausgabe der hotel+tourismus revue gibt es hier.

 

Online-Serie: 20 Jahre Milestone – Ein Rückblick

Ein Bergdorf gewinnt den «Milestone» im Jahr 2007

Das Walliser Bergdorf Visperterminen gewinnt im Jahr 2007 mit seiner Freiluftaufführung «Versehen Vergehen» den Milestone-Hauptpreis.
Diese Köpfe zierten die Milestone-Ausgabe der htr hotel revue vom 15. November 2007.
Diese Köpfe zierten die Milestone-Ausgabe der htr hotel revue vom 15. November 2007. Bild: Alain D. Boillat/htr
Bild: Alain D. Boillat/htr
Bild: Alain D. Boillat/htr
Bild: Alain D. Boillat/htr
Bild: htr/adb
Bild: htr/adb

20 Jahre Innovation im Schweizer Tourismus –  Bewerbung läuft!
Zum 20-Jahr-Jubiläum des Tourismuspreises Milestone gibt es auf htr.ch einen Rückblick auf die letzten zwei Jahrzehnte, wo noch einmal die spannendsten Projekte hervorgehoben werden. Ab dem 22. Juli 2019 gibt es täglich eine Rückblende in ein vergangenes Milestone-Jahr, beginnend bei der ersten Ausgabe im Jahr 2000. Die Serie wird bis kurz vor Einreichefrist der Projekte am 23. August 2019 laufen. Bis dahin können Sie als Bewerberinnen und Bewerber ihre innovativen Tourismusprojekte einreichen unter : 
htr-milestone.ch/bewerbung.

An der Preisverleihung im Jahr 2007 strahlten nicht nur die Gewinner, auch die Hoteliers, Touristiker und Gastronomen freuten sich über das Siegerprojekt. Mit der Freiluftaufführung «Versehen Vergehen» erntete die Walliser Berggemeinde Visperterminen am Galaabend im Berner Luxushotel Bellevue Palace nicht nur viel Lob der Jury sondern auch viel Sympathien der anwesenden Gäste.

Beim ausgezeichneten Projekt hat das ganze Dorf mitgemacht. Rund 300 Personen aus Visperterminen waren als Schauspieler und Helfer im Einsatz. Entstanden ist eine Openair-Inszenierung mit Figuren, Landschaftsbeleuchtung, Gesängen und Klängen. Die Geschichte handelt vom Bergdorf, von Frauen, die vom rechten Weg abweichen mussten, von Gerüchten und Leidenschaften.

Die Landschaft und der alte Dorfteil von Visperterminen bildeten für das Spektakel die Kulisse und während der langsamen Bahnfahrt mit dem Sessellift hörte der Besucher über Kopfhörer Geschichten und Collagen. Die neue Erlebniswelt brachte dem für seinen Heida-Weisswein bekannten Dorf rund 3000 Personen, welche die 14 Aufführungen im Sommer 2007 besuchten und eine Verdoppelung der Logiernächte.

«Der Milestone macht uns wahnsinnig Freude», mit diesen Worten nahm Berno Stoffel,  Präsident der Seilbahngesellschaft Visperterminen und heutiger CEO der touristischen Unternehmung Grächen AG, inmitten einer Delegation Bewohner von Visperterminen den Tourismuspreis entgegenahm. [DOSSIER]

Aus 80 eingesandten Projekten für die 8. Ausgabe des Schweizer Tourismuspreises Milestone zeichnete die Jury mit Peter Keller vom Seco, Mario Lütolf vom STV und Elsbeth Hobmeier von der htr die Nachhaltigkeitsstrategie der Schweizer Jugendherbergen mit dem zweiten Preis aus. Der 3. Preis ging an das Projekt Via Storia – Kulturwege verbinden die Schweiz.

Theo Schnider, Vollbluttouristiker, Natur- und Umweltfachmann, der «schlaue Fuchs von der Schrattenfluh, wurde für sein Engagement für die Unesco Biosphäre Entlebuch für sein Lebenswerk gewürdigt. Den Sonderpreis durfte Hans-Kaspar Schwarzenbach, damaliger Tourismusdirektor von Arosa und heutiger Gastgeber im Reka Feriendorf Hasliberg, für das Projekt Handy Safari Arosa entgegennehmen. Mit dem Nachwuchspreis kürte die Jury das Projekt Rollientierung Luzern, welches die Klassen W3b und W3d/e der Luzerner Wirtschaftsschule im Wahlpflichtfach Tourismus zusammen mit ihrem Lehrer Lukas Steger ausarbeiteten. Sie realisierten einen Stadtplan für hindernisfreies Rollstuhlfahren. [IMG 2]

[IMG 3]

Einsicht in die damalige Ausgabe der hotel+tourismus revue gibt es hier.

 

Online-Serie: 20 Jahre Milestone – Ein Rückblick

Als Bundesrätin Leuthard mit dabei war

Die Festrednerin vom Milestone 2006 war die damalige Bundesrätin Doris Leuthard. Der Hauptpreis ging an den Schweizer Alpen-Club SAC.
Bild: hotel+tourismus revue vom 16. November 2006
Bild: hotel+tourismus revue vom 16. November 2006
Bild: hotel+tourismus revue vom 16. November 2006
Bild: hotel+tourismus revue vom 16. November 2006
Bild: hotel+tourismus revue vom 16. November 2006
Bild: hotel+tourismus revue vom 16. November 2006

20 Jahre Innovation im Schweizer Tourismus – Die Bewerbung läuft!
Zum 20-Jahr-Jubiläum des Tourismuspreises Milestone gibt es auf htr.ch einen Rückblick auf die letzten zwei Jahrzehnte, wo noch einmal die spannendsten Projekte hervorgehoben werden. Ab dem 22. Juli 2019 gibt es täglich eine Rückblende in ein vergangenes Milestone-Jahr, beginnend bei der ersten Ausgabe im Jahr 2000. Die Serie wird bis kurz vor Einreichefrist der Projekte am 23. August 2019 laufen. Bis dahin können Sie als Bewerberinnen und Bewerber ihre innovativen Tourismusprojekte einreichen unter 
www.htr-milestone.ch/bewerbung

«Wenn ich mir die neusten Schätzungen des Staatssekretariats für Wirtschaft ansehe, dann stelle ich fest: Dem Tourismus sind Flügel gewachsen.» Dies sagte die damalige Bundesrätin Doris Leuthard an der Milestone-Preisverleihung im Jahr 2006. Sie rief als Festrednerin die Touristiker dazu auf, den Schwung zu nutzen. In der Vergangenheit habe sich die Branche zu lange auf ihren Lorbeeren ausgeruht und unflexibel auf die Konkurrenz aus den Schwellen- und Entwicklungsländern reagiert, kritisierte sie damals. 

Die anschliessenden Sieger bei der Milestone-Verleihung hatten sich nicht auf den Lorbeeren ausgeruht: Bei der 7. Austragung des Milestone Tourismuspreises wurden vier Projekte und zwei Persönlichkeiten ausgezeichnet. Den 1. Preis in der Kategorie «Herausragende Projekte» holte im Jahr 2006 der Schweizer Alpen-Club (SAC) mit dem Projekt «Bergerlebnis». Der Botschafter Eric Scheidegger vom Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) sagte damals  in der Laudatio über den Schweizer Alpenclub folgendes:

«...Der SAC ist heute mehr als ein Verein von Alpinisten. Er hat sein Angebot strategisch neu positioniert. Er macht auch für ein breiteres Publikum die Berge dort erlebbar, wo sie noch unberührt sind.  Ein sichtbarer Beweis dieser neuen Strategie ist das äussere Erscheinungsbild und die innere Gestaltung der neuen Unterkünfte. Man kann nicht mehr von «Hütten» sprechen, die sich in der Berglandschaft ducken. Die Massenlager mit den bewährten Militärdecken sind am Verschwinden. Der SAC hat den Mut, seine Unterkünfte architektonisch als Kontrapunkte zur monumentalen Bergewelt zu setzen, ohne dabei die von ihm erschlossenen unberührten Landschaften zu verunstalten. Er berücksichtigt immer mehr die Bedürfnisse der modernen Gäste nach Geborgenheit und Einmaligkeit. Der Schweizer Alpen-Club ist daran, mit Erfolg etwas touristisch Neues zu schaffen, ohne seine idealistische Grundhaltung als Förderer und Bewahrer einer intakten Alpenwelt einzubüssen.»

Weitere Preise für Gastfreundlichkeits-Initative, Brasil-Camp und Märchenhotel
Der zweite Preis ging an das Projekt «Enjoy Switzerland»: Die vier Pilotdestinationen Lenzerheide-Valbella, Scuol, Villars-Gryon und Zermatt hatten sich 2003 auf die von Schweiz Tourismus lancierte Gastfreundlichkeits-Initiative eingelassen. Sie wollten damit die Service- und Angebotsqualität entlang der touristischen Dienstleistungskette verbessern, so dass der Gast perfekte Ferien in der Schweiz erleben kann. Die vier Pilotdestinationen verpflichteten sich, alle Angebote konsequent auf die Gästebedürfnisse auszurichten und zu vernetzen. Dabei richteten sie ein besonderes Augenmerk auf die Erlebnisqualität. Vier Jahre später konnte die Initative als Erfolg gewertet werden: Die Gästezufriedenheit war in allen vier Destinationen gestiegen und einzelne Leistungserbringer erzielten Mehrumsätze. Ausserdem verbesserte sich in in den Destinationen das Tourismusbewusstsein vor Ort. 

Der dritte Preis ging an das Brasil-Camp in Weggis am Vierwaldstättersee. Im Rahmen des Trainingscamps der brasilianischen Nationalmannschaft  hat die Gemeinde Weggis die Gelegenheit beim Schopf gepackt und aus dem Training ein veritables Happening mit globaler Ausstrahlung inszeniert. Über 110'000 Besucherinnen und Besucher hatten Weggis während der 14 Tage besucht. So wurde die kleine Gemeinde am Vierwaldstättersee  wirkungsvoll in Szene gesetzt und rund um den Erdball bekannt. [DOSSIER]

Der Sonderpreis «Klein&Kreativ» holte sich das Märchenhotel in Braunwald (GL) mit dem Gastgeber-Ehepaar Lydia und Martin Vogel. «Nur in wenigen Hotels in der Schweiz werden die Kinder als Gäste derart konsequent in den Mittelpunkt gestellt wie im Märchenhotel in Braunwald», lobte damals die Laudatorin und Märchen-Erzählerin Trudi Gerster an der Preisverleihung. 

Weitere Auszeichnungen für Leo Jeker und Samuel Vörös
Leo Jeker, 
Direktor der Savognin Bergbahnen AG gewann den Preis für sein herausragendes Lebenswerk. Er wurde in der Laudatio als «touristische Kraftwurzel» und «kreativer Geist in der Bergbahnszene Schweiz» gelobt. Er trieb über Jahrzehnte hinweg die Entwicklung der Beschneiungsanlagen voran, initiierte 1964 die ersten Pauschalskiwochen der Schweiz, 1965 den ersten automatischen Schnee- und Pistenbericht und 1977 den ersten bargeldlosen Ferienort Europas. 

Samuel Vörös erhielt im Jahr 2006 den Preis «Herausragende Nachwuchskraft». Der damals 27-Jährige war in seinen jungen Jahren bereits Geschäftsführer der Tavolago AG, einer Tochter der Schifffahrtsgesellschaft Vierwaldstättersee mit 20 Restaurants auf dem Wasser.  Seine Karriere war erfolgsversprechend: In seinem ersten Jahr als Geschäftsführer konnte er bereits eine Umsatzsteigerung des Gastrobetriebes verbuchen. 

[IMG 2-3]

Einsicht in die damalige Ausgabe der hotel+tourismus revue gibt es hier.

Online-Serie: 20 Jahre Milestone – Ein Rückblick

«RailAway» gewann den Milestone 2005

Bei der 6. Verleihung des Tourismuspreises wurden 94 Projekte eingereicht. Gewonnen hat damals das Projekt «RailAway».
Bild: hotel+tourismus revue vom 10. November 2005
Bild: hotel+tourismus revue vom 10. November 2005
Bild: hotel+tourismus revue vom 10. November 2005
Bild: hotel+tourismus revue vom 10. November 2005
Bild: hotel+tourismus revue vom 10. November 2005
Bild: hotel+tourismus revue vom 10. November 2005

Im Jahr 2005 wurde im Hotel Bellevue Palace zum 6. Mal der Milestone Tourismuspreis vergeben, mit 94 Bewerbungen, die im vornherein eingegangen waren. 15 Projekte wurden für den Preis nominiert, sieben für den Sonderpreis «tierisch ernst». Sechs Preise wurden schlussendlich vergeben.

Der mit 10'000 Franken dotierte 1. Preis «Herausragendes Projekt» gewann René Kamer von «Ideen für die Freizeit in Luzern» für das Projekt «RailAway». Das Angebot bündelte den gesamten öffentlichen Verkehr in Produkte mit Tages- und Übernachtungstourismus. 

Der 2. Preis wurde an zwei verschiedene Bewerber vergeben: Zum einen an Urs Kessler von «Jungfrau Winter» für die Aktion «Samstags fahren Kinder gratis», sowie an die Schweizerische Hotelfachschule Luzern (SHL) für die Doku-Serie von SF DRS «Hotelfachschule». Den beiden Zweitplatzierten winkte ein Preisgeld von 5000 Franken. [DOSSIER]

Den Sonderpreis «tierisch ernst» erhielten im Jahr 2005 Sandra Egli und Christian Golfetto von «Sundance Adventure Trips» für ihr Ziegentrekking-Angebot «Packgeiss». Charles-André Ramseier, damaliger Direktor des Office du Tourisme du Canton de Vaud, wurde als «Brückenbauer über den Röstigraben» mit dem Milestone «Herausragendes Lebenswerk» geehrt. Urs Raschle, damaliger Direktor von Tourismus Einsiedeln, erhielt den Preis «Herausragende Nachwuchskraft».

[IMG 2-3]

Einsicht in die damalige Ausgabe der hotel+tourismus revue gibt es hier.

20 Jahre Innovation im Schweizer Tourismus – Die Bewerbung läuft!
Zum 20-Jahr-Jubiläum des Tourismuspreises Milestone gibt es auf htr.ch einen Rückblick auf die letzten zwei Jahrzehnte, wo noch einmal die spannendsten Projekte hervorgehoben werden. Ab dem 22. Juli 2019 gibt es täglich eine Rückblende in ein vergangenes Milestone-Jahr, beginnend bei der ersten Ausgabe im Jahr 2000. Die Serie wird bis kurz vor Einreichefrist der Projekte am 23. August 2019 laufen. Bis dahin können Sie als Bewerberinnen und Bewerber ihre innovativen Tourismusprojekte einreichen unter www.htr-milestone.ch/bewerbung

Online-Serie: 20 Jahre Milestone – Ein Rückblick

Hotelkette und Gourmetrestaurant gewinnen einen Milestone

Bei der Milestone-Preisverleihung im Jahr 2004 wurden sowohl ein Gourmetrestaurant wie auch erstmals eine Hotelkette ausgezeichnet.
Die Protagonisten der Milestone-Feier im Jahr 2004 (v.l.): Oswald Oelz, Chefarzt und Extrembergsteiger; Werner Bernet, Reka; Eric Scheidegger, Seco; Josef Zenhäusern, designierter Milestone-Projektleiter; Ursina Grimm, Weissbadbrücke; Ingrid und Daniel Bumann, Chesa Pirani; Christoph Juen, hotelleriesuisse; Silja Marty, Weissbadbrücke; Bruno Fläcklin, Sörenberg Flühli Tourismus; Simone Schmid, Weissbadbrücke; Peter Kühler, abtretender Milestone-Projektleiter; Judith Renner-Bach, STV; Marietta Dedual, Chefredaktorin htr; Paul E. Muller, Manotel.
Die Protagonisten der Milestone-Feier im Jahr 2004 (v.l.): Oswald Oelz, Chefarzt und Extrembergsteiger; Werner Bernet, Reka; Eric Scheidegger, Seco; Josef Zenhäusern, designierter Milestone-Projektleiter; Ursina Grimm, Weissbadbrücke; Ingrid und Daniel Bumann, Chesa Pirani; Christoph Juen, hotelleriesuisse; Silja Marty, Weissbadbrücke; Bruno Fläcklin, Sörenberg Flühli Tourismus; Simone Schmid, Weissbadbrücke; Peter Kühler, abtretender Milestone-Projektleiter; Judith Renner-Bach, STV; Marietta Dedual, Chefredaktorin htr; Paul E. Muller, Manotel. Bild: Sascha Geiser
Bild: Sascha Geiser
Bild: Sascha Geiser
Bild: Sascha Geiser
Bild: Sascha Geiser
Bild: Sascha Geiser

Noch nie trafen so viele Gäste zur Milestone-Preisverleihung im Berner Hotel Bellevue ein wie im Jahr 2004. 420 Branchenvertreter feierten die Preisträger und sorgten für eine ausgelassene Stimmung.

20 Jahre Innovation im Schweizer Tourismus – Die Bewerbung läuft!
Zum 20-Jahr-Jubiläum des Tourismuspreises Milestone gibt es auf htr.ch einen Rückblick auf die letzten zwei Jahrzehnte, wo noch einmal die spannendsten Projekte hervorgehoben werden. Ab dem 22. Juli 2019 gibt es täglich eine Rückblende in ein vergangenes Milestone-Jahr, beginnend bei der ersten Ausgabe im Jahr 2000. Die Serie wird bis kurz vor Einreichefrist der Projekte am 23. August 2019 laufen. Bis dahin können Sie als Bewerberinnen und Bewerber ihre innovativen Tourismusprojekte einreichen unterhtr-milestone.ch/bewerbung.

Insgesamt 77 Milestone-würdige Projekte wurden für die fünfte Ausgabe des Schweizer Tourismuspreises eingereicht. 15 davon nominierte die Jury für den «Milestone» und fünf für den damaligen Sonderpreis «originell & witzig».

Diesen gewannen Simone Schmid, Ursina Grimm und Silja Marty, die im inzwischen geschlossenen Hotel Weissbadbrücke in Weissbad  (AI) den Gästen im Gartenrestaurant Fussbäder anboten. 

Mit dem Hauptpreis wurde das inzwischen geschlossene Gourmetrestaurant Chesa  Pirani in La Punt (GR) ausgezeichnet. Das Engadiner  Restaurant wurde vom Walliser Spitzengastronom und TV-Restauranttester Daniel Bumann und seiner Frau Ingrid gepächtet und erfolgreich geführt. Binnen zehn Jahren schafften sie mit dem Lokal den Sprung unter die Top-Ten-Adressen in der Schweizer Gastronomie. Die «Chesa Pirani» heimste unter den Bumanns zwei Michelin-Sterne und 18 Gault-Millau-Punkte ein. Im Frühjahr 2017 kam für das Fine-Dining-Restaurant das Aus, weil das Haus verkauft wurde.

Einen Milestone konnte 2004 auch Paul E. Muller entgegennehmen. Der Generaldirektor der Genfer Hotelgruppe Manor freute sich über den zweiten Preis. «Dieser Preis ist für uns sehr wertvoll, da er die Anerkennung aus den Kreisen von Tourismus und Hotellerie beweist und uns dabei auch ermutigt, dem Weg treu zu bleiben, den wir seit vier Jahren verfolgen», wird Muller in der Hotel + Tourismus Revue nach dem Erfolg zitiert. Die Manotel-Gruppe wurde für das Renovationsprojekt «sechs Hotels, sechs Welten» ausgezeichnet.

[IMG 2-3]Die Jury war von der Strategie, die Vorbildcharakter für städtische Mittel- und Erstklasshotels hat, beeindruckt. Das Projekt wurde von Laudatorin Judith Renner-Bach, Direktorin Schweizer Tourismus-Verband gewürdigt: «Mit dem Projekt bringt die Genfer Manotel-Gruppe Bewegung in den lokalen Markt der 3- und 4-Sterne-Hotels. Im Unterschied zu internationalen Hotelgruppen, bei denen ein Hotel häufig dem anderen gleicht wie ein Ei dem anderen, hat Manotel während einer mehrjährigen Renovationsperiode jedem Hotel eine unverwechselbare Identität verliehen. Dafür wurden mehr als 50 Millionen Franken aufgewendet.»

Ausgezeichnet wurden vor 15 Jahren auch der damalige Reka-Direktor Werner Bernet. Er wurde für seinen Mut zum Risiko mit dem Lebenswerk belohnt. Als «Herausragende Nachwuchskraft» erhielt Bruno Fläcklin einen Milestone. Der junge Direktor von Sörenberg Flühli Tourismus wurde für sein Engagement für eine innovative, sanfte touristische Nutzung des Unesco-Biosphären-Reservat Entlebuch und als vorbildlicher Touristiker mit Zukunft gewürdigt. [DOSSIER]

Einsicht in die damalige Ausgabe der hotel+tourismus revue gibt es hier.

 

 

Online-Serie: 20 Jahre Milestone – Ein Rückblick

Milestone 2003: Als der Mystery Park gewann

Im Jahr 2003 gewann Erich von Dänikens Mystery Park in Interlaken den Hauptpreis. Der zweite Preis ging nach Arosa.

Dass Innovation auch immer mit einem Risiko verbunden ist, zeigt der Milestone-Hauptgewinner vom Jahr 2003. Der Mystery-Park in Interlaken gewann im Eröffnungsjahr den Milestone-Tourismuspreis und man versprach sich von dem 86-Millionen-Projekt eine erfolgreiche Zukunft. Leider musste der Freizeitpark bereits im Jahr 2006 aus finanziellen Gründen wieder geschlossen werden. 

20 Jahre Innovation im Schweizer Tourismus – Die Bewerbung läuft!
Zum 20-Jahr-Jubiläum des Tourismuspreises Milestone gibt es auf htr.ch einen Rückblick auf die letzten zwei Jahrzehnte, wo noch einmal die spannendsten Projekte hervorgehoben werden. Ab dem 22. Juli 2019 gibt es täglich eine Rückblende in ein vergangenes Milestone-Jahr, beginnend bei der ersten Ausgabe im Jahr 2000. Die Serie wird bis kurz vor Einreichefrist der Projekte am 23. August 2019 laufen. Bis dahin können Sie als Bewerberinnen und Bewerber ihre innovativen Tourismusprojekte einreichen unterwww.htr-milestone.ch/bewerbung

Der 2. Preis gewann damals die Arosa-Card. «Das Konzept der Gästekarte, welche den Gratiskonsum eines Dienstleistungsbündels ermöglicht, ist für touristische Destinationen nichts Neues. Es konnte aber nirgendwo so konsequent umgesetzt werden wie in Arosa», heisst es in der Laudatio von Judith Renner-Bach, damalige Direktorin vom Schweizer Tourismus-Verband. 

Der Sonderpreis ging an ein Baumhaus
Der Sonderpreis «Klein und Kreativ» ging an das Baumhaus «Le Chouett'Nid» im Jura, das von Jean-Paul Vuilleumier neben einer Gruppenunterkunft realisiert wurde. Es überzeugte die Jury mit handwerklicher Qualität, dem Schlafkomfort für bis zu vier Personen, den komfortablen Sanitäreinrichtungen und der voll ausgestatteten Küche.

«Le Chouett'Nid ist keine Cash-Cow, es kann die abgelegene Region nicht aus dem Dornröschenschlaf wecken. Es ist aber ein Fingerzeig für viele Gastgeber, sich mit originellen Angeboten auch an abgelegenen Standorten erfolgreich zu profilieren», kommentierte Christian Rey, damaliger Präsident von HotellerieSuisse das Projekt. 

Weitere Auszeichnungen für Bündner Touristiker und Berner Koch
Der Preis für ein herausragendes Lebenswerk ging an Hanspeter Danuser, langjähriger Kurdirektor von St. Moritz. Danuser sei ein Mann der Tat gewesen, mit aussergewöhnlichen konzeptionellen Fähigkeiten, mit konstanter Medienpräsenz und einem umwerfend charmanten Auftritt an der Verkaufsfront, schrieb Marietta Dedual, damalige Chefredaktorin der hotel+tourismus revue.[DOSSIER]

Als «talentiert und mitreissend» wurde der damals 26-jährige Jungkoch Ivo Adam beschrieben. Er wurde für seine Leistungen mit dem Preis «Herausragende Nachwuchskraft» ausgezeichnet. Der Berner Koch war als Koch und als Konditor Mitglied der Schweizer Kochnationalmannschaft und holte sich unter anderem die Titel «Europameister», «Weltmeister im Kochen» und «weltbester Nationalpatissier».

[IMG 2-3]

Online-Serie: 20 Jahre Milestone – Ein Rückblick

Der Milestone-Hauptpreis 2002 ging nach Laax

Im Jahr 2002 wurden 75 Projekte eingereicht, 15 nominiert und 5 ausgezeichnet. Den ersten Preis holte damals das «Riders Palace» in Laax.
Bild: htr hotel revue vom 31. Oktober 2002
Bild: htr hotel revue vom 31. Oktober 2002
Martin Heller (Mitte), war künstlerischer Direktor der Expo 02 und hielt 2002 die Festrede.
Martin Heller (Mitte), war künstlerischer Direktor der Expo 02 und hielt 2002 die Festrede.

20 Jahre Innovation im Schweizer Tourismus – Die Bewerbung läuft!
Zum 20-Jahr-Jubiläum des Tourismuspreises Milestone gibt es auf htr.ch einen Rückblick auf die letzten zwei Jahrzehnte, wo noch einmal die spannendsten Projekte hervorgehoben werden. Ab dem 22. Juli 2019 gibt es täglich eine Rückblende in ein vergangenes Milestone-Jahr, beginnend bei der ersten Ausgabe im Jahr 2000. Die Serie wird bis kurz vor Einreichefrist der Projekte am 23. August 2019 laufen. Bis dahin können Sie als Bewerberinnen und Bewerber ihre innovativen Tourismusprojekte einreichen unter www.htr-milestone.ch/bewerbung

«Innovationen sind mehr als nur Ideen», titelte die hotel+tourismus revue vom 31. Oktober 2002. Bei der Milestone-Preisverleihung im Jahr 2002 wurden drei Projekte, ein Lebenswerk und eine Nachwuchskraft ausgezeichnet. Festredner war Martin Heller, künstlerischer Direktor der Expo 02. Er sprach über die Frage, ob Innovationskraft auch nachhaltig sei. «Die Choreographie des Anlasses ist massiv besser als im letzten Jahr», lobte Tourismusprofi Beat Krippendorf nach dem Anlass.

Die meisten Befragten hoben nach dem Anlass die Wahl des Siegerprojektes hervor, das «Riders Palace», welches von Reto Gurtner, Präsident der Weissen-Arena-Gruppe, initiiert wurde. Das Projekt wurde damals als einzigartiges Hightech- und Designhotel gewürdigt, das im Alpenraum einzigartig ist. «In unmittelbarer Nähe zur Talstation der Bergbahnen gelegen, verkörpert es den Lifestyle einer jungen und multimedial verbundenen urbanen Generation», heisst es in der Laudatio von Eric Scheidegger, damaliger Leiter Standortförderung beim Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco).

 «Mit dieser Auszeichnung hat man nicht nur das «Riders Palace» gewürdigt, sondern Gurtners ganzes Engagement», so der Berner Tourismusberater Daniel Fischer. Patrik Scherrer, damaliger Direktor des Berner Hotels Allegro, fomulierte es so: «Gurtner ist innovativ und querdenkend. Er ist hochverdient, denn er hat sich gegen den Wind gestellt und harte Stürme ausgehalten». 

Sonderpreis für naturnahes Projekt
Der zweite Preis vom Milestone 2002 ging an die «Luzern Culture Partner». Luzern Tourismus hatte die Marketingkooperation gegründet, um den Kulturtourismus zu fördern. Der Sonderpreis zum UNO-Jahr der Berge und des Ökotourismus wurde an ein natur- und landschaftsnahes Projekt verliehen:  Sie ging an die Kooperation «Klein und Fein». Das Ziel des Projektes unter der Leitung von Urs Wohler war es, mit der Kooperation die lokale Wirtschaft zu stärken in Bündner Tourismusorganisationen  und 16  weniger bekannte Destinationen.

Der Preis für ein herausragendes Lebenswerk ging an Emanuel und Rosmarie Berger. Sie hatten das Grand Hotel Victoria Jungfrau über Jahrzehnte hinweg massgeblich geprägt. Als «herausragende Nachwuchskraft» wurde Bernard Germanier geehrt. Mit der Auszeichnung wurden seine unternehmerischen Leistungen als Geschäftsführer der Stiftung Schweizer Jugendkarte, der Jugi-Tours AG und der Schweizer Jugendkarte AG gewürdigt. 

[IMG 2-3]

Einsicht in die damalige Ausgabe der hotel+tourismus revue gibt es hier.

Online-Serie: 20 Jahre Milestone – Ein Rückblick

Zweite Runde für einen Meilenstein

Bei der zweiten Vergabe des Schweizer Tourismuspreises Milestone feierte die Branche das Projekt «Valais Excellence» – ein «Total Quality Management System».
Die Gewinner eines «Milestones» im Jahr 2001 zierten die Frontseite der htr hotel + tourismusrevue vom 1. November 2001 (v.l.): André Rothenbühler (2. Preis «Watch Valley»), Dominique und Monica Thommy-Kneschaurek («Lebenswerk»), Ladina Giovanoli («Nachwuchspreis»), Yan Aymon (1. Preis «Valais Excellence»).
Die Gewinner eines «Milestones» im Jahr 2001 zierten die Frontseite der htr hotel + tourismusrevue vom 1. November 2001 (v.l.): André Rothenbühler (2. Preis «Watch Valley»), Dominique und Monica Thommy-Kneschaurek («Lebenswerk»), Ladina Giovanoli («Nachwuchspreis»), Yan Aymon (1. Preis «Valais Excellence»). Bild: Kopie Frontseite htr/Originalbild von Rolf Weiss
Bild: Kopie Frontseite htr/Originalbild von Rolf Weiss
Bild: Auszug htr hotel + tourismus revue / Originalfotos: Rolf Weiss
Bild: Auszug htr hotel + tourismus revue / Originalfotos: Rolf Weiss

60 Bewerbungen gingen im Jahr 2001 für die zweite «Milestone»-Vereihung ein. Die Jury sprach von aussergewöhnlich vielen guten Bewerbungen. Die meisten davon bezogen sich auf die Destinations- und Markenbindung. «Das ist eine Entwicklung, die uns als Jury sehr freut», sagte damals Gottfried Künzi, Direktor Schweizer Tourismus-Verband (STV) und Milestone-Jury-Mitglied. Er war es denn auch, der an der Preisverleihung im Hotel Bellevue vor 350 geladenen Gästen die Laudatio für das «Herausragende Projekt» hielt.

20 Jahre Innovation im Schweizer Tourismus – Die Bewerbung läuft!
Zum 20-Jahr-Jubiläum des Tourismuspreises Milestone gibt es auf htr.ch einen Rückblick auf die letzten zwei Jahrzehnte, wo noch einmal die spannendsten Projekte hervorgehoben werden. Ab dem 22. Juli 2019 gibt es täglich eine Rückblende in ein vergangenes Milestone-Jahr, beginnend bei der ersten Ausgabe im Jahr 2000. Die Serie wird bis kurz vor Einreichefrist der Projekte am 23. August 2019 laufen. Bis dahin können Sie als Bewerberinnen und Bewerber ihre innovativen Tourismusprojekte einreichen unter www.htr-milestone.ch/bewerbung.

Den ersten Preis gewonnen hat ein «sehr wertvolles Element der Qualitätspolitik», so Künzi. Er lobte das Siegerprojekt «Valais Excellence». Ein mehrdimensionales System des «Total Quality Managements», das von der Association Marque Valais (Wallis Tourismus) eingereicht worden ist. Das Programm umfasst einerseits die bekannte Stufe II des Qualitäts Gütesiegels für den Schweizer Tourismus, andererseits die internationale anerkannten ISO-Normen auf den Gebieten Umwelt und Sicherheit. Für «Valais Excellence»  standen auf dem Internet einfache und effiziente Management-Instrumente zur Verfügung. Eine zentrale Datenbank ermöglichte den Aufbau von Branchen-Indikatoren und damit Betriebsvergleiche im Sinne des Benchmarks.

Auszug aus der Laudatio von Gottfried Künzi:
«Mit ‹Valais Excellence› steht ein Instrument zur Verfügung, welches die Professionalität der touristischen Anbieter umfassend verbessern kann und sich auf die massgebenden nationalen und internationalen Standards auf den Gebieten Qualität, Sicherheit und Umwelt abstützt. Es stellt im Urteil der Jury ein wegweisendes und sehr wertvolles Element der Qualitätspolitik für den Schweizer Tourismus dar. Es ist bezeichnend und erfreulich, dass wir mit Valais Tourisme jene Region auszeichnen können, die sich überaus intensiv und erfolgreich für die Qualitätsförderung im Tourismus engagiert hat.»

Den schweren Milestone und den Check von 10'000 Franken nahm Yvan Aymon, Chef der Abteilung Partnermarketing bei Wallis Tourismus entgegen.

Mit dem zweiten Preis «Herausragendes Projekt» ausgezeichnet wurde im Jahr 2001 die neue Marke für den ganzen Jurabogen «Watch Valley» von Arc Jurassien Tourisme, einer kantonsübergreifenden Dachorganisation der Tourismusorganisationen Bern, Jura, Neuenburg, Solothurn und Waadt. Für ihr Lebenswerk geehrt wurden Monica und Dominique Thommy-Kneschaurek. Sie eröffneten 1989 nach viel Widerstand und langwierigen Prozessen das Kunsthotel Teufelhof. Als «Herausragende Nachwuchskraft» wurde Ladina Giovanoli ausgezeichnet. Sie erhielt den Preis für ihr damals erfolgreiches Konzept und die Umsetzung der im Jahre 2000 erstmals  durchgeführten Herbstkampagne für das Tourismusland Schweiz. Ihre Auszeichnung galt auch den Bildungsanstrengungen der Höheren Fachschulen für Tourismus und dem Engagement der Marketingorganisatin Schweiz Tourismus, die Nachwuchskräfte  im Rahmen von Praktika und späterer Anstellung förderte.[DOSSIER]

Einsicht in die damalige Ausgabe der hotel+tourismus revue gibt es hier.

 

Online-Serie: 20 Jahre Milestone – Der Rückblick

Den ersten Milestone gewann eine E-Commerce-Plattform

Schon im Jahr 2000, bei der ersten Vergabe des Milestone Tourismuspreises, war Digitalisierung ein grosses Thema: Den ersten Preis gewann damals die nationale E-Commerce-Plattform «Switzerland Destination Management».
Preisträger, Festredner und Laudatoren: (1. Reihe v.l.): Leonz Blunschi, Markus Busch, Fabrina Rey Guntern, Hans C. Leu, Barbara Rigassi, Bruno Gerber, (2. Reihe v.l.) Peter Keller, Christian Rey, Pascal Couchepin, Gottfried Künzi.
Preisträger, Festredner und Laudatoren: (1. Reihe v.l.): Leonz Blunschi, Markus Busch, Fabrina Rey Guntern, Hans C. Leu, Barbara Rigassi, Bruno Gerber, (2. Reihe v.l.) Peter Keller, Christian Rey, Pascal Couchepin, Gottfried Künzi. Bild: htr-Archiv/Rolf Weiss
Bild: htr-Archiv/Rolf Weiss
Bilder von der ersten Preisverleihung des Milestone Tourismuspreises im «Bellevue Palace» Bern.
Bilder von der ersten Preisverleihung des Milestone Tourismuspreises im «Bellevue Palace» Bern. Bild: htr hotel revue vom 2. November 2000
Bild: htr hotel revue vom 2. November 2000
Die erste Ausgabe vom Milestone Tourismuspreis im Jahr 2000.
Die erste Ausgabe vom Milestone Tourismuspreis im Jahr 2000. Bild: htr hotel revue vom 2. November 2000
Bild: htr hotel revue vom 2. November 2000

Im Jahr 2000 wurde zum ersten Mal der Tourismuspreis Milestone vergeben. Im «Bellevue Palace» in Bern versammelten sich damals rund 350 Persönlichkeiten aus der Tourismusbranche, um bei der Preisverleihung dabei zu sein. Die kleine Jury bestand aus drei Exponenten der drei Veranstalter Peter Keller vom Seco, Gottfried Künzi vom STV und Peter Kühler von der hotel+tourismus revue (heute htr hotel revue).

Eingereicht wurden rund 70 Projekte, ein digitaler Vorreiter machte schlussendlich das Rennen: Die nationale E-Commerce-Plattform «Switzerland Destination Management», kurz SDM, gewann den Hauptpreis. Franz Steinegger, damaliger Nationalrat und Präsident des Schweizer Tourismus-Verbandes, zeichnete das SDM mit dem 1. Preis in der Kategorie «Herausragendes Projekt» aus und überreichte den Milestone 2000 an SDM-Geschäftsführer Markus Busch.

20 Jahre Innovation im Schweizer Tourismus – Die Bewerbung läuft!
Zum 20-Jahr-Jubiläum des Tourismuspreises Milestone gibt es auf htr.ch einen Rückblick auf die letzten zwei Jahrzehnte, wo noch einmal die spannendsten Projekte hervorgehoben werden. Ab dem 22. Juli 2019 gibt es täglich eine Rückblende in ein vergangenes Milestone-Jahr, beginnend bei der ersten Ausgabe im Jahr 2000. Die Serie wird bis kurz vor Einreichefrist der Projekte am 23. August 2019 laufen. Bis dahin können Sie als Bewerberinnen und Bewerber ihre innovativen Tourismusprojekte einreichen unterwww.htr-milestone.ch/bewerbung

Zum Gewinnerprojekt hiess es damals: «Die Schweiz ist weltweit das erste Land, welches dem Individualtouristen einen einfachen telematischen Zugang zu einem breiten touristischen Angebot bietet. Dafür sorgt im Hintergrund das dynamische Team von Switzerland Destination Management AG. Dieses von verschiedenen Organisationen der Tourismuswirtschaft getragene Unternehmen betreibt eigene «Call Centers» in Zürich und London sowie eine moderne E-Commerce-Plattform, welche von Vertriebspartnern wie Schweiz Tourismus, Swissair, SBB, BlueWin und verschiedenen Reiseveranstaltern weltweit eingesetzt wird. Das Unternehmen SDM etabliert sich erfolgreich auf den wichtigsten Märkten für den Schweizer Tourismus. Die Anzahl der erteilten Informationen und Buchungen steigt kontinuierlich, so dass der «Break-even» bereits im Jahr 2001 angepeilt wird. SDM ist ein eindrucksvolles Beispiel für die neue Innovationsstärke und Kooperationsbereitschaft im Schweizer Tourismus. SDM hat den Milestone 2000 für ein herausragendes Projekt verdient. Wir überreichen den Milestone an Markus Busch, seit Herbst 1999 Geschäftsführer von SDM.»

Ein Lebenswerk-Preis ging im Jahr 2000 an Bruno Gerber, ehemaliger Tourismusdirektor von Davos. Sein Lebenswerk habe bei weitem die schweizerische Normalität gesprengt, hiess es damals. Eine weitere solche Auszeichnung ging an Hans C. Leu. Der Hotelier brillierte im Albergo Giardino Ascona als ideenreicher Gastgeber und Förderer junger Talente. Den zweiten Preis «Projekt» gewann Gstaad für die beispielhafte Lösung der Verkehrsprobleme. Der Preis «Nachwuchstalent» ging an Fabrina Rey Guntern, damalige Direktionsassistentin von Crans-Montana Tourismus. 

[IMG 2-3]

Einsicht in die damalige Ausgabe der hotel+tourismus revue gibt es hier.