Was gefällt dir an deiner Ausbildung besonders?
Die Abwechslung und der Kontakt mit den Menschen. Kein Arbeitstag ist gleich wie der andere. Jeden Tag passiert etwas Neues.

Welche Berufsziele hast du?
Als erstes natürlich die Ausbildung bestehen. Danach wäre ich interessiert an einem Praktikum auf einem Kreuzfahrtschiff oder einer Arbeitstelle in einem Hotel im Ausland, damit ich die Sprache lerne. Vielleicht auch eine Saison in den Bergen, dann kann ich nach dem Arbeiten noch auf die Skipiste gehen. Weitere Gedanken mache ich mir momentan nicht.

Wenn du Hoteldirektor oder Restaurantleiter wärst, mit was würdest du deine Mitarbeitenden besonders überraschen?
Spontaner Personalausflug, neue Arbeitsbekleidung oder eine Woche mehr Ferien.

Wie sieht dein Traumhotel aus?
Bei meinem Traumhotel müsste es ein unvorstellbar grosses Frühstücksbuffet haben, einen Wellnessbereich, einen Balkon mit fantastischer Aussicht, einer Hängematte, einem Whirlpool und einer Regenwald-Dusche.

Wo siehst du Vor- und Nachteile deines Berufs?
Das ist sehr relativ und bei allen ein wenig anders. Natürlich sind die Arbeitszeiten sehr verschieden und nicht einfach. Manchmal muss man das Wochenende arbeiten, hingegen hat man unter der Woche frei. Unter der Woche hat es weniger Leute, zum Beispiel beim Shoppen oder beim Snowboarden. Ich sehe das nicht als Nachteil und ich finde, wenn man diesen Beruf wählt, darf das nicht stören, sonst ist der Beruf nicht geeignet.

Steckbrief:
Vorname/Name: Annika Lindner
Geburtstag: 12.06.2000
Ausbildungsort: Hotel Astoria, Olten
Schule: Gibb Bern/Hotelfachfrau EFZ
Lehrjahr/Semester: 1.Lehrjahr 

Was gefällt dir weniger am Beruf?
Ab und zu (zum Glück nicht so oft) sind die Gästezimmer extrem schmutzig und stinkend. Das ist sehr unangenehm, aber zu verkraften, da es nicht täglich ist.

Wie hat deine Familie und Umfeld auf deine Berufswahl reagiert?
Sehr gut zum Glück. Da niemand in meiner Familie in der Gastronomie arbeitet, sind alle immer sehr interessiert von meinem Alltag im Hotel. Sie haben es mir sehr gegönnt, als ich die Lehrstelle bekam, weil sie spürten, dass ich meinen Traumberuf gefunden habe.

Gibt es ein spezielles Highlight während deiner bisherigen Ausbildung?
Ja. Ein Geburtstagsfest mit 70 Leuten. Diese Familie hat einen Zauberer organisiert, der eine Show aufführte. Die Mitarbeiter durften auch mitschauen, das war super.

Was machst du in der Freizeit am liebsten?
In der Freizeit unternehme ich sehr gerne etwas mit meinen Freunden oder mit der Familie. Seit zwei Jahren bin ich Leiterin in einer Jungschar und die Arbeit mit den Kindern macht mir sehr Spass.

Wo hast du deine letzten Ferien verbracht?
Auf dem Hasliberg im Berner Oberland.

Erfahre mehr über die Ausbildung Hotelfachfrau/Hotelfachmann EFZ am Gibb in Bern

(htr/og)