Das 5-Sterne-Superior-Haus begrüsste Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft zum zweiten Zibelemärit-Zmorge mit Verleihung des «Bäredräck 2013». General Manager Michael Thomann freute sich, dass diese Schweizerhof-Tradition erneut ihren Lauf nimmt: «Als geschichtsträchtiges Hotel sind wir Bestandteil des kulturellen Geschehens der Stadt – zugleich prägen die Stadt Bern und unsere Gäste die Geschichte des Hauses. Mit dem Zibelemärit-Zmorge pflegen wir den Esprit des beliebten Anlasses weiter.»

Für viele Jahre war der Zibelemärit Apéro im Hotel Schweizerhof Bern das gesellschaftliche Highlight des traditionellen Berner Volksfests, das immer am vierten Montag im November stattfindet. «Tout Berne» traf sich im ehrwürdigen Salon Trianon. In diesem Jahr kehrte der beliebte Anlass zum zweiten Mal als «Schweizerhof Zibelemärit Zmorge» zurück.

Legendär ist auch der Bärentrust. Der vertrauliche Bund besteht seit 1985 und umfasst heute rund 12 Mitglieder. Ihr Augenmerk richtet sich auf neue Aktivitäten, die über die Stadt hinausstrahlen. Die Grundidee bewährte sich in aller Stille und rief amüsante und vor allem einfallsreiche Ideen hervor. Dazu gehört die Verleihung des «Bäredräck» – die jährliche Auszeichnung ehrt eine originelle Persönlichkeit aus dem kulturellen Leben der Stadt Bern für ihr aussergewöhnliches Engagement. An der diesjährigen Verleihung ging der «Bäredräck 2013» an Mathias Wirth. Der «Sirupier de Berne» ist mit seinen Sirup-Kreationen bis weit über die Stadtgrenze bekannt. (npa)