Seit Februar 2018 ist Fabrice Collet CEO der Groupe B&B Hôtels. Im gleichen Zuge wird diese in eine Aktiengesellschaft mit einem Verwaltungsrat umgewandelt, der übergangsweise noch einige Monate von Georges Sampeur in der Funktion als Präsident geleitet wird. Zum Ende des Jahres wird Fabrice Collet auch diese Position übernehmen.

Unter der Führung fast 15-jährigen Führung von Georges Sampeur hat sich die Anzahl der Hotels bis Ende 2017 mehr als vervierfacht, was einem Geschäftsvolumen von rund 500 Millionen Euro entspricht.

«Auch ich werde an unserem Ziel von 600 Hotels festhalten, die bis 2020 zu unserer Gruppe gehören sollen», bestätigt Fabrice Collet. «Darüber hinaus verfolge ich weiterhin die Strategie, die Internationalisierung der Kette weiter voranzutreiben, indem wir unser Netzwerk in Europa weiter ausbauen und mit dem Markteinstieg in Brasilien den Sprung nach Lateinamerika schaffen.»

Aktuell verfügt die Economy-Hotelkette über 434 Hotels, davon 265 in Frankreich, 102 in Deutschland, 30 in Italien, 29 in Spanien, fünf in Polen und jeweils ein Hotel in Marokko, Tschechien und Brasilien.Noch in diesem Jahr plant die französische Economy-Hotelgruppe den Schweizer Markteintritt. Es sollen dereinst 15 Häuser hierzulande geben.

Fabrice Collet war seit 2016 COO der Groupe B&B Hôtels. Zuvor leitete der 48-Jährige als CFO das Finanzmanagement der internationalen Hotelgruppe. Nach seinem Diplom an der Ingenieur-Hochschule «Ecole centrale de Paris» war er in den Finanzdirektionen verschiedener Service- und Dienstleistungsunternehmen wie Elis, Polyconcept, Neopost oder der Wendel Group tätig.

«Für mich war es wichtig, meine Nachfolge frühzeitig zu regeln. Ich habe zu viele Beispiele kennengelernt, wenn Chefs nicht loslassen können. Ausserdem habe ich auch privat Projekte, die mir am Herzen liegen», sagt Georges Sampeur zu seinem Rückzug und dankt den Investoren, die die Entwicklung des Unternehmens begleitet haben.

Georges Sampeur bekleidete seit 2003 die Position des Geschäftsführers der Groupe B&B Hôtels. Zuvor war er Geschäftsführer bei Carlson Wagonlit für den französischen und später den europäischen Markt. Nach seiner Ausbildung bei der Autovermietung AVIS stieg der Franzose die Karriereleiter innerhalb des Unternehmens hinauf – zunächst verantwortlich für Sales & Marketing in Europa, übernahm er 1996 die Geschäftsführung von AVIS in Grossbritannien. (htr/npa)