Seit 2013 betreiben die Destinationen des Kantons Bern (DBE) zusammen mit der kantonalen Promotionsagentur BE! Tourismus (Made in Bern) AG gemeinsames Marketing. An ihrer Jahresversammlung im Sommer 2018 begannen die Gespräche der Destinationsverantwortlichen über weitergehende Kooperationsfelder. Zusammen mit dem zeitgleich gestarteten Projekt zur Wirkungsüberprüfung durch die CRED-T der Universität Bern entschied die BE! Tourismus (Made in Bern) AG, in ihrer Strategie 2020 mit den beiden strategischen Pfeilern Promotion und Enabling den Aufbau sogenannter Kompetenzcenter für den Tourismuskanton Bern verbindlich festzulegen.

Bündelung der Kräfte
Der Tourismus unterliege einem fundamentalen Wandel. Den damit verbundenen Herausforderungen zu begegnen, übersteige zunehmend die Ressourcen sowohl der einzelnen Destinationen als auch der BE! Tourismus (Made in Bern) AG, schreiben die Destinationen Adelboden-Lenk-Kandersteg, Bern Welcome, Gstaad, Interlaken, Jungfrau Region und Jura Trois-Lacs und BE! Tourismus in einer gemeinsamen Mitteilung vom Mittwoch.

Mit der Bildung der Kompetenzcenter könne Wissen und Kräfte aller Partner gebündelt und Wissenstransfer sowie Erfahrungsaustausch untereinander gefördert werden. Dank gemeinsamem Einkauf und Beschaffung digitaler Systemlösungen würden Kosteneinsparungen im Bereich mehrerer zehntausend Franken erzielt werden können.

Ein Partner, das heisst eine der sechs Destination oder die BE!, übernimmt die Verantwortung für den Aufbau und die Weiterentwicklung eines Kompetenzcenters. Dieses setzt sich aus den Spezialisten der beteiligten Organisationen zusammen und wird allenfalls durch externe Fachkräfte ergänzt. Zudem sollen regelmässig Treffen stattfinden.

Aufgebaut wird eine eigentliche Kollaborationsplattform inklusive Datenablage. Rapportiert wird an den Marketingausschuss, bestehend aus den Direktorinnen und Direktoren der BE! und der Destinationen sowie Vertreterinnen der Hotellerie und des Kantons. Dieser Ausschuss überprüft, ob sich Ziele und Massnahmen nicht überschneiden oder widersprechen.

Grosses Potential und ein Bekenntnis zum Tourismus ohne geografische Grenzen
Das Projekt der touristischen Kompetenzcenter ist laut den Partnern in der Schweiz bislang einzigartig und stehe erst am Anfang. Alle Beteiligten würden aber das grosse Potential sehen, heisst es weiter. Durch den Austausch und die Bündelung von Wissen könne Vertrauen aufgebaut werden und mittelfristig neue Geschäftsideen, Innovationen und Kooperationen entstehen.

Für die Projektinitiantinnen und -initianten sei das Projekt auch ein Bekenntnis zu einem Tourismuskanton Bern ohne geografische Grenzen – weder innerkantonal noch darüber hinaus.

KompetenzcenterBeispielhafter Inhalt
Academy / WeiterbildungOnline-Verfügbarkeit, Revenue Management usw.
Digitales MarketingGemeinsame Systemlösungen, Digitale Begleiter usw.
MICEBern als MICE-Kanton stärken, Akquisition von Grossveranstaltungen usw.
Strategische EntwicklungGästelenkung, übergeordnete Projekte (z.B. Bike) usw.
Lobbying / PolitikFinanzierungsfragen, Anbindung öffentlicher Verkehr, usw.

Im Kompetenzcenter «Digitales Marketing» unter der Leitung von BE! wird seit Herbst 2019 gearbeitet. Kommunikativ lanciert wurde das Projekt Mitte Mai 2020, zusammen mit dem Kompetenzcenter «Academy / Weiterbildung».

Die drei Oberländer Destinationen Gstaad, Jungfrau Region und Adelboden-Lenk-Kandersteg haben destinationsübergreifend gemeinsam Schulungsinhalte für Hotels, Gastrobetriebe und für die Parahotellerie aufgebaut. Die Kurse sollen abgestimmt und kostengünstig ab Herbst 2020 angeboten werden.