Wie sie am Donnerstag mitteilte, soll die Bern Tourismus AG in den Jahren 2019 bis 2022 jährlich 900'000 Franken erhalten. Der Leistungsvertrag zwischen Stadt und Bern Meetings & Events AG sieht eine jährliche Abgeltung von 370'000 Franken vor. Insgesamt beläuft sich die Unterstützung der beiden Organisationen damit auf jährlich 1,27 Millionen Franken – 400'000 Franken mehr, als der Verein Bern Tourismus bisher bekam. Der Berner Stadtrat muss diesen Geldern noch zustimmen.

Dass die beiden neuen Berner Tourismusorganisationen mehr Geld erhalten sollen, ist laut Mitteilung nicht neu: Gemäss Integriertem Aufgaben- und Finanzplan 2018 bis 2021 der Stadt Bern sollten die beiden neuen Aktiengesellschaften jährlich 530'000 Franken mehr erhalten als der Vorgängerverein. Doch haben die Leistungsvertragsverhandlungen gezeigt, dass für die angestrebte Stärkung des Auftritts der Destination Bern pro Jahr 400'000 Franken mehr ausreichen.

Zwei Organisationen, ein Dach
Bis Juni 2017 war der Verein Bern Tourismus für die Förderung des Tourismus in Stadt und Region Bern zuständig. Der Leistungsvertrag zwischen Stadt und ihm läuft Ende 2018 aus. Bern Tourismus war in erster Linie eine Marketingorganisation, wie der Berner Gemeinderat schreibt. Im vergangenen Jahr beschloss die Stadt Bern eine strategische Neuausrichtung: Erstens wurde der Verein Bern Tourismus durch die neue Holdinggesellschaft Bern Welcome AG abgelöst. Sie dient nur der einheitlichen Steuerung und ist nicht selber kommerziell tätig.

Zweitens agieren unter ihrem Dach nun die beiden neuen Organisationen Bern Tourismus AG und Bern Meetings & Events AG. Bei ihnen stehen konkrete Produkte, Dienstleistungen und Angebote für die touristischen Anspruchsgruppen im Vordergrund. Die neue Bern Tourismus AG kümmert sich um die Förderung des Freizeittourismus, die Bern Meetings & Events AG um den Businesstourismus.

 

sda/og