Jedes Jahr kürt das Wirtschaftsmagazin Bilanz die 300 besten Hotels in der Schweiz und auf der Welt. Dabei  wird zwischen der Kategorie Ferienhotels und Stadthotels unterschieden. Bei den besten Schweizer Ferienhotels erobert das «Gstaad Palace» den ersten Rang zurück, letztes Jahr musste sich das Luxushotel im Berner Oberland mit dem zweiten Platz begnügen. Es verdrängt somit das «Castello del Sole» in Ascona, das letztes Jahr den Spitzenplatz belegte und nun auf den zweiten Rang platziert wurde. Bei den Stadthotels bleibt das «Beau-Rivage Palace» in Lausanne die unangefochtene Nummer Eins. Ränge gutmachen konnte das zweitplatzierte Four Seasons Hotel des Bergues in Genf, es war letztes Jahr noch auf dem 6. Rang platziert. 

Im weltweiten Ranking der Ferienhotels preschte das «Soneva Jani» auf den Malediven vor: Letztes Jahr noch auf Platz Zwölf, führt es dieses Jahr die Spitze des Rankings an. «La Réserve» in Paris bleibt in der Kategorie Stadthotels weltweit die Nummer Eins.[IMG 2]

Das Hotel-Ranking des Wirtschaftsmagazins Bilanz basiert auf 600 Expertentests in den letzten 18 Monaten, auf einer schriftlichen Umfrage bei 114 Schweizer Top-Hoteliers, auf den aktuellen Wertungen relevanter Reisepublikationen und Testportale sowie auf den Erfahrungen von 78 befragten Hotelkennern und Reiseprofis. «Bilanz» rechnete die Einstufungen dieser vier Bewertungssäulen in ein einheitliches 100-Punkte-Schema um. Hotels mit 70–79 Punkten sind guter Durchschnitt, mit 80–89 Punkten «überdurchschnittlich» bis «sehr gut», mit 90–95 Punkten «hervorragend» und mit 96–100 Punkten «Weltklasse».

[IMG 3]Hotelière des Jahres kommt aus Ftan
Zu den Auszeichnungen der Häuser im In- und Ausland werden zudem die zehn Hotelmitarbeiter des Jahres schweizweit geehrt: Die Auszeichnung «Hotelière des Jahres» geht an Meike Bambach, langjährige Direktorin im 5-Sterne-Hideaway-Hotel Paradies in Ftan (GR). Die «Bilanz»-Juoren anerkennen insbesondere den Gestaltungsgeist von Bambach, «wie man gepflegte Lässigkeit mit Leidenschaft verbindet und durch persönlichen Dauereinsatz und kontinuierliche Perfektionierung des Angebots einem Hotel eine Seele verleihen kann.»

Die ausgezeichnete Hotelière freut sich über die Auszeichnung:  «Dieser Titel ist eine grosse Ehre für mich. Zusammen mit meinem grossartigen Team arbeite ich jeden Tag daran, dem Haus noch mehr Persönlichkeit einzuhauchen. Es bestärkt mich, dass wir mit dem mutigen Club-Konzept auf dem richtigen Weg sind. Denn dieses bringt uns noch näher zum Gast und macht es möglich, noch spezifischer auf deren Bedürfnisse einzugehen.»

«Hotelkoch des Jahres» wurde Stefan Lünse vom «Lenkerhof». Die weiteren Auszeichnungen sehen Sie in der Tabelle unten.  (htr)

Hotelmitarbeitende des Jahres 2019

AuszeichnungNameHotel
Hotelière des JahresMeike BambachHotel Paradies, Ftan
Empfangschef des JahresMara HortaThe Hotel, Luzern 
Concierge des JahresMina BayatFour Seasons Hotel des Bergues, Genf
Hotelkoch des JahresStefan LünseLenkerhof, Lenk
Restaurantleiter des JahresSergio BassiCastello del Sole, Ascona
Sommelière des JahresDaniela WüthrichVictoria-Jungfrau, Interlaken 
Barmanagerin des JahresStefanie BaierArt Deco Hotel Montana, Luzern 
Housekeeper des JahresKarin GilgenHotel Krafft, Basel 
Spa-Director des JahresTherese MartirenaDolder Grand, Zürich 
Hotelunternehmer des JahresMichel ReybierLa Réserve Group

Das gesamte Hotelranking der «Bilanz» gibt es hier.