Wie bist du auf die Ausbildung gestossen?
Ein Bekannter meiner Grosseltern, Emanuel Berger, heute Präsident des EHL International Advisory Board, besuchte die Ecole hôtelière de Lausanne. Er verfolgte eine einmalige Karriere und meine Grosseltern erzählten mir stets von seinem Leben, was mich inspirierte.

Was gefällt dir an deiner Ausbildung besonders?
Wir sind 114 Nationalitäten auf dem Campus in Lausanne – internationaler geht es nicht. Die Diversität der Schule und der offene Umgang unter einander in Lausanne sind Gründe, die die Ausbildung extrem attraktiv, lebendig und dynamisch machen. 

Gibt es ein spezielles Highlight während deiner bisherigen Ausbildung? – Wenn ja, welches?[IMG 2]
Mein erstes Praktikum führte mich in die Hauptstadt Deutschlands. Ich verbrachte eine unglaublich wertvolle und einmalige Zeit in Berlin und möchte diese nicht missen. Ausserdem sind es die Freundschaften, die ich an der Schule knüpfen durfte, und die mich noch ein Leben lang begleiten werden.

Was begeistert dich an der Hotelbranche?
Der konstante Austausch mit Leuten aus der ganzen Welt, das Reisen, das Kreiren von einmaligen Erlebnissen für den Gast. Die Hotellerie ist extrem lebendig und das Team im Hotel wird oft zu einer zweiten Familie.

Steckbrief
Vorname/Name: Claude Olivier Scheidegger
Alter/Jahrgang: 22.06.09.1995
Arbeitsort: Lausanne
Ausbildung: Ecole hôtelière de Lausanne
Lehrjahr/Semester: Im letzten Ausbildungsjahr

Welche beruflichen Ziele hast du?
Nach einigen Jahren im fernen Osten in der klassischen Hotellerie möchte ich eine Stelle in einem Corporate Office einer luxuriösen Hotelkette annehmen. Irgendwann möchte ich auch noch einen Master abschliessen.

Was darf in keinem Restaurant/Hotel fehlen?
Etwas Glanz, zeitgenössische Technologie, Offenheit, Dynamik, Innovation und Leidenschaft.

Wo siehst du Vor- und Nachteile deines Berufs?
Vorteile sind sicherlich die geographische Flexibilität, das Wachstum der Industrie und die Arbeit mit dem Menschen. Nachteile die Entlohnung sowie unregelmässige Arbeitszeiten. [IMG 3]

Welche Webseite/App brauchst du am meisten?
Ich bin wahnsinnig oft auf Skift und Whatsapp.

Könntest du eine Woche ohne dein Smartphone sein?
In der Tat war ich beim letzten Urlaub in Kuba dazu gezwungen, eine Woche ohne Smartphone zu sein. Das kann auch als Chance angesehen werden.

In welchem Hotel würdest du gerne einmal übernachten?
Die Resorts der Aman-Kette, besonders das im Bhutan, oder die Safari Lodges von Singita sind atemberaubend schön. Es wäre ein Traum, einmal in einem dieser absteigen zu dürfen. [IMG 4]

Wenn du Hoteldirektor oder Restaurantleiter wärst, mit was würdest du deine Mitarbeitenden besonders überraschen?
Ich würde versuchen, Arbeitspläne lange im Voraus zu schreiben, faire Bedingungen zu schaffen, erhlich zu sein, kinderfreundliche Arrangements zu vereinbaren und ein Fest zu orgnisieren, an demm alle teilnehmen könnten. Ausserdem finde ich es immer schön, wenn einem die Chance gegeben wird, an einer Weiterbildung, einem Ausflug oder einem Cross-Training teilzunehmen.

Erfahre mehr über die Ecole Hôtelière de Lausanne

 

npa