Die Mitgliederzahl im Club «Il Paradis» sei bewusst auf 200 Mitgliedschaften für jeweils zwei Personenbeschränkt und soll so dem Gast eine persönliche Atmosphäre während des Aufenthalts im Hotel Paradies in Ftan (GR) bieten, wie es in einer Mitteilung des Unterengadiner Hauses heisst. 

«Die Mitglieder sichern sich mit ihrem Club-Beitritt langfristig genussreicheTage im ‹Paradies›, das sie dank seiner ausserordentlichen Lage und seinem unverwechselbaren Stil und seiner Gastfreundschaft so lieben und schätzen», so Horst Rahe, vielfach ausgewiesener Pionier in der Hotelbranche und Besitzer des Hauses.

«All-­inclusive» für Mitglieder
Der Members-­Club funktioniert so, dass Mitglieder eine einmaligeEintrittsgebühr von 10’000 Franken in den Club entrichten, welchenach Austritt wieder zurückerstattet wird. Zudem investieren siein eine Jahresgebühr zwischen 8’500 und 13’000 Franken, dieihnen in Form von Aufenthaltstagen – in denen Kost, Logis undalle Erlebnisse vor Ort inbegriffen sind – angerechnet wird.

In den Auszeiten im «Paradies» sollen sich die Club-Mitglieder keine Gedanken mehr über die Kosten von Kosumation und Aktivitäten machen müssen. Während den Öffnungszeiten des Clubs von Weihnachten bis Ostern und von Juli bis zum Engadiner «Indian Summer» profitieren sie vom «All-inclusive»-Angebot mit dem das 5-Sterne-Haus im Juli für grosses Aufsehen sorgte. Die htr berichtete ausführlich darüber.

Betreut werden die Members durch das hochmotivierte Team rund um die erfahrene Gastgeberin Meike Bambachund dem stellvertretenden Direktor Stephan Schmitz. Küchenchef Daniel Stütz verwöhnt die Club-Mitglieder nach Noten mit dem Besten, was die Region hergibt.

Verschiedene Member-Kategorien
Nebst dem Members-­Club – wo man für drei Jahre eine Mitgliedschaft erwirbt – gibt es auch die Möglichkeit, dem Owners-­Clubbeizutreten und sich damit eine Suite im Haus zu sichern. 16 Anteile will die Besitzerfamilie von Horst Rahe vergeben, dafür wirdeine eigene Aktiengesellschaft gegründet. Damit sollen Interessierte die Chance erhalten, ein Stück am historischen Haus, das 1910 vom Künstlerehepaar Beyer aus Basel erbaut wurde, zusichern. Damit sollen diese Partner langfristig mit dem «Paradies»verbunden sein.

Gäste und Ferienwohnungsbesitzer vor Ort undim Tal haben die Möglichkeit eine Tages-Membership zu erweben. Mit einem Jahresbeitrag von 2’000 Franken und profitieren von Anlässen und Ausflügen und können die gesamte Infrastruktur wie Wellness-­Bereich, Bibliothek und die Terrasse nutzen. Ein Teil(1’000 Franken) der Investition ist auch für die Konsumation vorOrt anrechenbar.

«Bereits istdie Hälfte der Mitgliedschaften von Stammgästen gezeichnet worden. Kenner sichern sich also zügig ein Stück Paradies», berichtet Gastgeberin Meike Bambach, die das wegweisende Konzeptmit Horst Rahe entwickelt hat.

Das Hotel soll aber auch weiterhin für Exklusiv-Vermietungen, für Tagungen, Feiern und natürlich Hochzeitsfeiern buchbar sein. «Ad-hoc»-Besucher können eine Einzel-Membership lösen. (htr)