Die Cafés und Tea Rooms seien Orte des Austausches, des Innehaltens und der entspannten Lektüre, heisst es in einer Mitteilung des Heimatschutzes vom Dienstag. Sie seien aus unserem Alltag kaum wegzudenken und gehörten zur gelebten Baukultur der Schweiz.

Nach Ansicht des Heimatschutzes lohnt es sich deshalb, sich dieser Räume bewusst zu werden und ihren zum Teil wertvollen historischen Interieurs Sorge zu tragen.

Das im handlichen A6-Format publizierte Büchlein führt auf 96 bebilderten Seiten 74 Cafés und Tea Rooms aus allen Regionen der Schweiz auf. Das Spektrum reicht vom altehrwürdigen Kaffeehaus mit Plüsch-Interieur bis zur modernen Espresso-Bar, vom Arvenstübli bis zum lichtdurchfluteten Neubau.

Vom Baselbiet bis nach Lugano
Der geografische Bogen spannt sich von San Niclà im Unterengadin bis nach Genf und von Sissach im Baselbiet bis nach Lugano. Ergänzt wird diese Auswahl durch kurze Texte rund um das Thema Kaffee – beispielsweise zur Kaffeeverarbeitung und zu Kaffeemaschinen.

Die zweisprachige Publikation (Deutsch und Französisch) kann unterwww.heimatschutz.ch/shop bestellt werden. Sie kostet 16 Franken, Heimatschutz-Mitglieder bezahlen 8 Franken.