Dabei lautete das Motto auch bei der Kulinarik «Von der Branche für die Branche». Das Edelcatering für die Gala steuerten Zürcher Hotels bei. So hatten das «Dolder Grand», das «Park Hyatt», die drei Hotels Storchen, Alex Lake Zürich und Widder der Living-Circle-Gruppe sowie die Meili-Gruppe je einen «Marktstand», wo sie den Teilnehmenden ihre hochkarätigen Leckerbissen anboten.

Als lockeres Flying Dinner konzipiert, zirkulierten die Gäste zwischen Stehtischen und den sieben Ständen, wo sie sich etwa bei Tarik Lange vom «Park Hyatt» ein Tellerchen mit Schweizer Lachsfilet, Erbse, schwarzer Knoblauchcreme und Salzmelone schnappten, sich zwischen einem Schwatz mit Branchenkolleginnen und -kollegen zur Abwechslung ein veganes Häppchen einer Kürbisvariation mit gebackenen Kichererbsen bei Ingo Kühn vom «Dolder Grand» abholten. Um sich danach etwa noch an einem Fleischgericht mit Lamm-Mignonette, Fregola Sarda, Taggiasca-Oliven und getrockneten Tomaten von Maurice Marro vom «Baur au Lac» gütlich zu tun.

[IMG 3]Die süsse Krönung hatten Tino Staub vom Hotel Alex Lake Zürich und Pascal Schmutz, kulinarischer Berater der Meili-Gruppe, im Angebot. Zur Auswahl standen bei Pascal Schmutz zwei Desserts, einmal nuss- und einmal schoggilastig. Tino Staub kredenzte luftige Macarons. Wer den Magen mit Käse schliessen wollte, wurde beim Marktstand von Jumi glücklich, einem innovativen Berner Unternehmen, das sich mit seinen Käse- und Fleischspezialitäten auch in der gehobenen Gastronomie und Hotellerie einen Namen gemacht hat.

«Es ist ein toller Beitrag für die Branche»
Insgesamt hatten die fünf Hotels je 500 Portionen vorbereitet, aufgeteilt in acht verschiedene salzige Gerichte mit Fleisch, Fisch, veganen oder vegetarischen Komponenten sowie drei verschiedene Desserts. «Das Lachsfilet kam bei den Gästen sehr gut an – wie auch das Schweizer Short Rib», so Tarik Lange vom «Park Hyatt». Bei Marcel Köhn von der Living-Circle-Gruppe gingen der Lachs und das Onsen-Ei ebenfalls weg wie «heisse Weggli». Und alle Köche sind sich einig: Es war schön, wieder einmal an einem solch grossen Event dabei gewesen zu sein.

«Es ist ein toller Beitrag für die Branche, den die beteiligten Hotels mit ihrer Teilnahme geleistet haben», zeigt sich Adriano Pirola von der Agentur Woehrle Pirola begeistert, die massgeblich an der Eventgestaltung des Hospitality Summit beteiligt war. «Für zukünftige Award-Galas können wir uns durchaus vorstellen, andere Regionen wie die Westschweiz oder das Tessin miteinzubeziehen.»[RELATED]

Doch nicht nur für Speis war gesorgt, sondern auch für Trank. An den verschiedenen Bars in der weitläufigen Halle waren Weine von Bindella und Arvi im Angebot, die Palette von San Pellegrino löschte den Durst, und beim Kaffeetruck von Nespresso war Koffein in verschiedensten Varianten im Angebot. Wem neben Wein nach etwas Stärkerem war, der wurde an der Red-Bull-Bar glücklich. Im Hintergrund sorgte DJ Bazooka für den passenden Soundteppich. (bbe)