Inauen ist seit 2014 COO und damit Mitglied der Geschäftsleitung bei Garaventa. In einer Mitteilung von Mittwoch stellt der Seilbahnbauer den neuen Chef als «in der Seilbahnbranche bestens vernetzt» und als «ausgewiesenen Fachmann» vor. Inauen ist von Haus aus ETH-Ingenieur und Betriebswirtschafter.

Szalai wiederum habe sich entschieden, sein Amt als CEO abzugeben, heisst es in der Mitteilung. Er wird das Präsidium des Verwaltungsrats übernehmen und weiterhin im Management tätig sein.

Garaventa gehört seit 2002 zur Doppelmayr-Gruppe, dem Weltmarktführer im Seilbahnbau und ist seither der Schweizer Teil der Gruppe.

Das Unternehmen mit Sitz in Rotkreuz und Zweigniederlassungen in Goldau, Uetendorf und Sitten ist verantwortlich für sämtliche Seilbahnprojekte in der Schweiz. Spektakuläre Bahnen hat Garaventa jedoch auch in Armenien, Venezuela oder Bolivien gebaut. In der Schweiz beschäftigt Garaventa rund 380 Mitarbeitende. (sda/npa)