Ob Wellness-Produkte, Kugelschreiber, Haartrockner oder sogar Plastiksäcke der Hotelreinigung – Hotelgäste räumen während ihrer Ferien teilweise regelrecht die Zimmer leer. Zu diesem Schluss jedenfalls gelangt die Online-Reiseplattform ebookers, gestützt auf eine Umfrage unter rund 1000 Personen in der Schweiz. Auch die Schweizer sind demnach keine Unschuldslämmer.

Frauen klauen mehr Wellness-Produkte als Männer
Ein Shampoo, eine Körperseife und eine Bodylotion sind die Standard-Wellness-Produkte in einem Hotel. Meist mit fein säuberlich ausgewählten Ingredienzen aus der Region. Solche Produkte kommen bei den Schweizer Gästen offenbar sehr gut an, stehen sie doch zuoberst auf der Hitliste der meistentwendeten Produkte bei einem Hotelaufenthalt. Insbesondere die Frauen langen bei diesen Produkten gerne zu. Knapp jede dritte Befragte hat bei ihrem letzten Hotelaufenthalt Wellness-Produkte mitgehen lassen.

Westschweizer entwenden des Öfteren Kugelschreiber und Pantoffeln
Das Produkt, welches am zweitmeisten eingesteckt wird, ist der Kugelschreiber. Knapp jeder Fünfte der befragten Schweizer liess in seinen letzten Ferien einen Kugelschreiber mitgehen. Es scheine, so ebookers, dass im Speziellen die Westschweizer von dem Schreibgerät in den Hotelzimmern sehr angetan seien. Über 25 Prozent der Befragten gaben an, dass sie beim letzten Hotelaufenthalt einen Stift mitgehen liessen.

Fast gleichauf mit dem Kugelschreiber folgen auf Platz 3 Notizblock und Pantoffeln/Flip-Flops.

Männer hängen mehr am Hotelzimmerschlüssel als Frauen
Interessante Erkenntnisse folgen auf den hinteren Rängen der Rangliste. Zum Beispiel beim Zimmerschlüssel. Immerhin 3 Prozent aller Befragten gelang es, den mehrheitlich elektronischen Türöffner aus dem Hotel rauszuschmuggeln. Während die Frauen auf die Wellness-Produkte schielten, scheine das Schlüsselthema klare Männersache (5 Prozent) zu sein, urteilt ebookers. Auch der Kleiderbügel und der Haartrockner scheinen für einzelne im Fokus der Begierde zu sein.

Im Ranking weit oben sind ausserdem die Plastiksäcke der Hotelreinigung, das Schuhputzzeug, die Handtücher und die Bademäntel. Also alle Artikel, welche nicht niet- und nagelfest sind. Entgegen gängiger Gerüchte belegten Bademäntel jedoch eher die hinteren Ränge in der Liste. Dies habe wohl damit zu tun, dass die Schweizerinnen und Schweizer im Leben nur einmal einen Mantel stibitzen oder sich die Hotels entsprechend abgesichert haben, mutmassen die Autoren der Umfrage. (htr/pt)