Nachdem verschiedene Gerüchte über die künftige Betreiberschaft des Hotel Palace in Luzern kursierten, ist am Dienstag nun bekannt und bestätigt geworden, dass die neue Betreiberin aus China kommt.

Die zur chinesischen Jardine Matheson Group gehörende asiatische Traditionshotelgruppe Mandarin Oriental übernimmt das Hotel und will es Ende 2020 neu als Mandarin Oriental Palace Luzern eröffnen.

«Wir freuen uns sehr auf die Eröffnung eines neuen Hotels in der Schweiz, das unser wachsendes Portfolio in Europa und zugleich unser Schweizer Hotel in Genf perfekt ergänzen wird. Der Vierwaldstättersee hat eine lange Tradition als ein beliebtes Reiseziel für Luxusreisende. Das Angebot wird nun um eines der exklusivsten Hotels in der Schweiz erweitert, welches Gästen den einzigartigen Service bietet, für den die Mandarin Oriental Hotel Group weltweit bekannt ist», sagt James Riley, Group Chief Executive der Mandarin Oriental Hotel Group. 

Mandarin Oriental Hotel Group
Die mehrfach ausgezeichnete Mandarin Oriental Hotel Group ist Eigentümer und Betreiber von einigen der weltweit prestigeträchtigsten Hotels, Luxusresorts und Residenzen. Mandarin Oriental wuchs von einer hoch angesehenen asiatischen Hotelgruppe zu einer globalen Marke und betreibt derzeit 32 Hotels und sieben Residences at Mandarin Oriental in 23 Ländern. In der Schweiz betreibt die Gruppe bisher das 5-Sterne-Superior-Hotel Mandarin Oriental Geneva. Mandarin Oriental ist Teil der Jardine Matheson Group.

Im Dezember 2015 hat der chinesische Investor Yunfeng Gao das «Palace» im Herzen der Stadt Luzern unmittelbar am Ufer des Vierwaldstättersees im Dezember 2015 von der damaligen Besitzerin Credit Suisse Real Estate Fund Hospitality gekauft und beschlossen das Haus für rund 100 Millionen Franken komplett zu sanieren. Seit November 2017 ist die Nobelherberge geschlossen. 

Vorgesehen sind die Neugestaltung aller 146 Gästezimmer und Suiten, die grundlegende Umgestaltung der öffentlichen Bereiche, Restaurants und Bars sowie die Neugestaltung des gesamten Aussengeländes. Neben einem Restaurant und einer Bar sind verschiedene Konferenz- und Tagungsräume sowie ein umfangreicher Spa und Fitnessbereich geplant.

Noch während der Schliessung kam es zur Auflösung des Management-Vertrags mit der Victoria-Jungfrau Collection der Aevis Holding SA. Ab Oktober 2018 führte die First Swiss Hotel Collection AG von Yufeng Gao, das geschlossene Hotel. Ebenso entschied sich im vergangenen Juli Direktor Peter Durrer das Luxushotel zu verlassen, weil die Eigentümerschaft das «Palace» durch eine internationale Hotelkette betreiben zu lassen will. (htr)