Für den Verband hotelleriesuisse wäre die Annahme der Initiative zum Atomausstieg mit hohen zusätzlichen Kosten, weniger Versorgungssicherheit und verstärkter Auslandsabhängigkeit verbunden. Deswegen lehnt der Verband die Initiative ab.

Durch eine überstürzte Abschaltung der Kernkraftwerke könnten die Kosten für Energie noch höher steigen, als es unter der Energiestrategie 2050 der Fall ist. Dadurch müssten bei einem unmittelbaren Ausstieg aus der Atomenergie erneuerbare Energien rascher ausgebaut werden, heisst es in einer Mitteilung von hotelleriesuisse. Dies würde bei Hoteliers zu Zusatzkosten führen. (htr/mma)