Die in Chicago ansässige Hyatt Hotels Corporation hat die Eröffnung von zwei neuen Hotels am Flughafen Zürich inklusive eines Convention Centers für Veranstaltungen mit bis zu 2'300 Personen am Dienstag offiziell verkündet. Damit erweitert die Hotelkette sein Schweizer-Portfolio, zu dem bislang einzig das 5-Sterne-Superior-Hotel Park Hyatt in Zürich gehört, auf drei Häuser.

Als Teil der Dienstleistungsdestination The Circle eröffnen Hyatt Hotels Corporation bis Ende 2019 je ein Haus ihrer Marken Hyatt Regency und Hyatt Place.

Grösstes Tagungshotel der Region Zürich
Das geplante Hyatt Regency Zurich Airport richtet sich im 4-Sterne-Bereich mit Fokus auf Urlaubs- und Geschäftsreisen aus. Es bietet 250 grosszügige Zimmer, inklusive 17 Suiten, mit einer Grösse von 29 bis 156 Quadratmetern, verschiedenste gastronomische Einrichtungen und ein Fitness Center.

Die Hotel eigene Konferenz- und Veranstaltungsräumlichkeiten umfassen eine Gesamtfläche von 4'390 Quadratmetern mit einer Convention Hall von 1'580 Quadratmetern für maximal 1'500 Personen bei Theaterbestuhlung. Foyers und 15 weitere Konferenzräume von 32 bis 222 Quadratmetern ergänzen das Tagungsangebot.«The Circle sichert sich somit die Spitzenposition unter den grössten Tagungshotels in der Region Zürich», schreibt Hyatt in der Mitteilung weiter.

Unter der Marke Hyatt Place entstehen für ein junges und modernes Publikum von Geschäftsreisenden und Familien weitere 300 Zimmer, ein Restaurant und eine Bar, ein voll ausgestattetes Fitness Center mit Cardiogeräten und Gewichten. Gäste können zudem die Veranstaltungsräume des benachbarten Hyatt Regency Zurich Airport für Meetings oder grosse Konferenzen nutzen.

Die beiden Hotelprojekte und das Convention Center sollen erstmals auf der diesjährigen internationalen MICE-Fachmesse IMEX in Frankfurt konkreter vorgestellt werden.

Neben den beiden Hotelkomplexen wird «The Circle» auf 180'000 Quadratmetern Nutzfläche ebenfalls bekannte Lifestyle-Brands und Firmen, ein medizinisches Zentrum des Universitätsspitals Zürich, attraktive Büroflächen und weitere Angebote aus den Bereichen Kunst, Kultur, Gastronomie, Unterhaltung und Bildung unterbringen.

Der offizielle Baustart des Grossprojektes nach den Plänen des japanischen Architekten Riken Yamamoto erfolgte vor rund einem Jahr. Die erste Etappe sollte voraussichtlich bis Ende 2018 fertiggestellt sein, die zweite bis 2019 (htr.ch berichtete darüber).  (htr/npa)