Diese Vereinbarung entspricht weitgehend derjenigen, die der Kanton Bern im vergangenen März mit den Kantonen Freiburg und Neuenburg im Zusammenhang mit dem Betrieb der regionalen Naturpärke Gantrisch beziehungsweise Chasseral abgeschlossen hat. Die beiden Kantone beteiligen sich je hälftig am Betrieb, wie der Berner Regierungsrat mitteilt. Weil die Federführung für das Unesco Weltnaturerbe jedoch beim Kanton Wallis liegt, hat dieser die entsprechende Programmvereinbarung mit dem Bund abgeschlossen. (htr/dst)