«Die Bevölkerung wird ersucht, Raketen, Vulkane, Knaller und ähnliches gar nicht erst mitzunehmen», heisst es in der Mitteilung der Staatskanzlei. In der Menschenmenge könnten leicht Unfälle passieren. Zudem seien Feuerwerke für die kostbaren Bauten des Unesco-Weltkulturerbes eine grosse Gefahr.

Eine weitere Gefahr geht von Glasscherben aus, wenn Feiernde Flaschen zerschlagen. Scherben und Splitter aus dem Rasen zu entfernen, ist schwierig und aufwendig. In der warmen Jahreszeit kommt es regelmässig vor, dass sich Kinder oder Tiere auf dem Klosterplatz an alten Scherben verletzen. (sda/npa)