Wie die Lenzerheide Bergbahnen AG (LBB AG) an der Generalversammlung vom vergangenen Samstag mitteilte, soll weiterhin in die Zukunft des SchneesportgebietsArosa Lenzerheide investiert und die Qualität der Infrastruktur und Angeboteim Skigebiet weiter gesteigert werden.

«Der Gast kauft nicht nur eineTageskarte oder ein Hotelbett, er sucht ein Gesamterlebnis», so Verwaltungsratspräsident Christoph Suenderhauf. Rund 6 Mio. Franken will das Bergbahnunternehmen in den Neubau der Mottahütte investieren, wie es auf Anfrage von htr.ch heisst.

Gemeinsam mit den Architekten Giubbini aus Chur undden Pächtern, Bianca und Sergio Andreatta, wird derzeit an der Detailplanung gefeilt. Mit viel Holz und Licht soll für die Gäste eine offene und stilvolle Atmosphäre mit rund 120 Sitzplätzen und einer grossen Sonnenterrassegeschaffen werden. DieBaubewilligung erwartet die LBB AG noch in diesem November. Die Eröffnung ist auf die Wintersaison 2016/17 vorgesehen.

Ebenfalls bis zur Wintersaison 2016/17 investieren die Bahnen 3 Mio. Franken für den Bau eines zweistöckiges Parkdecks mit rund 320 Parkplätzen bei derTalstation Rothorn. Dies wird im Zusammenhang mit dem Neubau des geplanten Yolo-Hotels vorgenommen. Hinter dem Hotel-Projekt steht die Fortimo AG der Familie Bienz, die bereits die Privà Alpine Lodge sowie das Personalhaus Canolsrealisiert haben.

Das Hotelangebot mit rund 240 Betten soll sich insbesondere an Junge und Junggebliebene richten.«Es bietet eine perfekte Ergänzung zum bestehenden Angebot in der Ferienregion Lenzerheide» ist PeterEngler, CEO der Lenzerheide Bergbahnen AG, überzeugt.

Die Abstimmung für die erforderlicheZonenplanänderung wird im Frühjahr 2016 erwartet. Der Bau des neuen Low-Cost-Hotels ist auf die Wintersaison2017/18 vorgesehen.

Ein zentrales Thema für die LBB AG ist auch die Schneesicherheit. Diese soll mit neuen Beschneiungsanlagen realisiert werden. Im Sommer 2015 wurde bereits die Beschneiungsinfrastruktur im Gebiet Stätzertäli und Hörnli ausgebaut. Im Sommer des kommenden Jahres steht der Bau der Beschneiungsanlagen zwischen Proschieri und Churwalden bevor. In diese Winter will das Schneesportgebiet bereits im November die ersten Wintergäste am Berg begrüssen können. (htr/npa)