«Eine Destinationslösung für Leukerbad» nennt die Gemeinde das Kooperations-Projekt, das die Kompetenzen der wichtigsten Leistungsträger Leukerbads zusammenführen soll. Im Steuerungs-Ausschuss für das Vorhaben sind, neben der Gemeinde Leukerbad, die Torrent-Bahnen, die Leukerbad Therme, die Busbetriebe, die Sportarena, der Snowpark Sportarena, Leukerbad Tourismus sowie die Zweitwohnungsbesitzer eingebunden.

Der Steurungs-Ausschuss soll gemeinsam mit der Firma Grischconsulta mögliche Synergiepotentiale zwischen den Leistungsträgern nutzen. Insbesondere gehe es darum, Berg und Wasser – die «Haupt»-Ressourcen der walliser Gemeinde – aus einer Hand zu verkaufen, wie die Gemeinde Leukerbad mitteilt.

Im Rahmen des Projekts soll auch eine Lösung für die Torrent-Bahnen gefunden werden. Diese befindet sich aktuell in Nachlass-Stundung und braucht dringend eine Sanierung. Die Verhandlungen mit den Hauptgläubigern seien in vollem Gange, im kommenden März soll eine mehrheitsfähige Lösung zur Sanierung erreicht werden, so die Mitteilung. (htr/it)