Dennoch zeigen sich die Verantwortlichen des Konzerns mit dem Abschluss zufrieden: Angesichts des herausfordernden Marktumfelds beurteilen sie das Ergebnis als «gut».

Vorjahresvergleiche sind bei der MCH Group aufgrund des Zyklus der Mehrjahres-Messen nur bedingt aussagekräftig, so findet namentlich die Baumesse als eine der wichtigsten nur in den geraden Jahren statt. Im Vergleich zu 2014 ist der Halbjahresumsatz praktisch stabil. Der Konzerngewinn ging jedoch um 1,1 Prozent zurück.

Beim Betriebsgewinn auf Stufe EBIT musste das Unternehmen gegenüber2014 zudem einen Rückgang um 5,2 Prozent auf 59,9 Millionen Franken verbuchen. Im Vergleich zum ersten Semester 2015 konnte dagegen der Umsatz um 8,8 Prozent gesteigert werden. Der EBIT legte um 8,9 Prozent zu, der Konzerngewinn um 15,2 Prozent.

Von Januar bis Juni führte die Gruppe 13 Eigenmessen durch, davon zwölf in Basel, Zürich und Lausanne. Hinzu kommt die Kunstmesse Art Basel in Hongkong. Mit diesen Eigenmessen erwirtschaftete das Unternehmen nahezu vier Fünftel seines Umsatzes.

An den Schweizer Standorten wurden überdies 22 Gastmessen ausgetragen. Zudem wurden rund 150 weitere Anlässe in den Räumlichkeiten der MCH durchgeführt und 850 Projekte realisiert.

Für das Gesamtjahr 2016 erwartet der Konzern ein Ergebnis im Bereich der beiden Vorjahre. (sda/pt)