Nobs war während einer Langlauf-Tour über die Feiertage in Caux (VD) gestürzt und musste daraufhin im Universitätsspital CHUV in Lausanne operiert werden. Dabei fiel er in ein Koma, aus dem er anscheinend nicht mehr erwachte. «Du bist überraschend von uns gegangen, um uns in Erinnerung zu rufen, dass im Leben wie in der Musik jeder Jam der letzte sein kann», teilten die Mitarbeiter des Festivals auf der Webseite mit.

Nobs hatte 2010 die operative Leitung des Montreux Jazz Festivals wegen gesundheitlicher Probleme mit dem Rücken an sein Team und seinen designierten Nachfolger Jaton abgegeben. Die strategische Leitung blieb aber weiterhin in seiner Verantwortung.

Milestone. Tourismuspreis für das Lebenswerk
Als ehemaliger Vizedirektor von Montreux Tourismus hatte Nobs für die Tourismusbranche viel unternommen. Auch nach seinem seinem Rücktritt als Leiter des Jazz Festivals setzte er sich mit Herzblut für den Schweizer Tourismus ein.

Im vergangenen November wurde Nobs für seine Innovationen und sein Engagement für den Tourismus mit dem «Milestone. Tourismuspreis Schweiz» in der Kategrorie «Lebenswerk» geehrt. (npa/sda)

Sehen Sie unten eines der letzten Interviews von Claude Nobs mit htr-Chefredaktor Gery Nievergelt.