Die Marke Romantik präsentiert sich fortan im neuen Logo: Ein moderner Schriftzug, ergänzt von einem Schlüssel, der die Tradition ausdrücken und symbolisch die Welt der Romantik-Erlebnisse und Gastfreundschaft für Reisende öffnen soll. Der neue Markenauftritt sei eine logische Fortführung der vor zwei Jahren gestarteten Kommunikationsstrategie «explore Romantik», die Gäste inspirieren soll, die aussergewöhnlichen Orte der Marke zu entdecken, wie es in einer Medienmitteilung heisst.

Der Zeitpunkt für das neue Marken-Design habe man bewusst gewählt. «Wir sind eine Traditionsmarke, die im Jahr 2022 50 Jahre alt wird und ein einmaliges digitales und technologisches Angebot für Privathoteliers bereithält. Bei Romantik sind jetzt alle Weichen auf qualitatives Wachstum gestellt», so Thomas Edelkamp, Vorstandsvorsitzender der Romantik Hotels & Restaurants.

Unter dem Romantik-Dach positionieren sich Angebote wie «Romantik Hotels», «Romantik Restaurants» oder auch «Romantik Chalets», «Romantik Lodges», «Romantik Townhouses» und das neue Luxus-Label «Pearls by Romantik». Ab sofort werde das neue Design in der kompletten Kommunikation der Marke und der Hotels umgesetzt.

Sieben Hotels starten mit neuer Luxusmarke «Pearls by Romantik»
Mit sieben Fünf-Sterne-Hotels in Deutschland, Österreich und Italien geht das neue Label «Pearls by Romantik» an den Start. «Romantik» beschreibt die meist familiengeführten Hotels als Orte für «Geniesser, Erlebnis-Sammler und Individualisten», die sich auch durch aussergewöhnliche Wellness-Bereiche und eine hochstehende Kulinarik auszeichnen. «Wir wissen, dass es in ganz Europa viele unabhängige Luxushotels gibt, die sich gerne einer starken Marke anschliessen würden, die das passende Angebot parat hält. Mit ‹Pearls by Romantik› geben wir diesen Häusern zukünftig die Chance, mit einem passenden Partner neue Vertriebskanäle zu nutzen», sagt Edelkamp.

Überhaupt setzt «Romantik» weiterhin auf Wachstum. Bezogen auf die Hotellerie sei in Deutschland, wo die Marke derzeit mit 100 Häusern vertreten ist, ein Plus von 20 Hotels denkbar, so Edelkamp. Dabei suche Romantik nicht einfach nur neue Hotels, sondern halte Ausschau nach aussergewöhnlichen Orten oder Destinationen. In der Schweiz und Österreich sieht Edelkamp Potenziale für jeweils 40 Hotels. In der Benelux plant der Vorstandsvorsitzende mittelfristig mit rund 20 und in Italien mit 25 bis 30 Hotels.

«Grösseres Wachstum versprechen wir uns in den Ländern, in denen wir heute nicht vertreten sind. Aussichtsreiche Gespräche laufen derzeit in Grossbritannien, in den nordischen Ländern und in Ländern in Osteuropa», sagt Thomas Edelkamp. (htr/pt)