Zwar ist das Schiff in Biel eingetroffen und die Jungfernfahrt hat Ende Mai stattgefunden. Allerdings ohne Passagiere, denn der Innenraum-Ausbau war noch nicht fertig. Damals hiess es, dieser werde bis Anfang Juli abgeschlossen. Nun hat aber eine «ausserordentliche Menge an Aufträgen» bei der Herstellerfirma ÖSWAG in Linz die Fertigstellung des Innenausbaus verzögert. Das teilte die Bielersee-Schifffahrtsgesellschaft (BSG) am Freitag mit. Die BSG will den Ausfall des Motorschiffs Engelberg mit den anderen Schiffen ihrer Flotte kompensieren. Kunden mit bestehenden Buchungen würden Alternativen angeboten, verspricht sie. Sämtliche geplanten Einsätze würden ausgeführt.

Das «MS Engelberg» ist das neunte Schiff der BSG. Der 60-Plätzer soll dafür sorgen, dass die St. Petersinsel und die Seegemeinden künftig besser erschlossen sind. Ausser für Kursfahrten soll das 30 Meter lange Schiff auch für Themen- und Sonderfahrten eingesetzt werden. An den Beschaffungskosten von 4,4 Millionen Franken beteiligt sich der Kanton Bern mit 2,95 Millionen Franken.

 

 

sda/dst