Die Delegierten von HotellerieSuisse wählten Marie Forestier mit 91 von 151 Stimmen in die siebenköpfige Verbandsleitung. Sie ist die einzige Frau im obersten Gremium des Verbandes und ersetzt Pierre-André Michoud.

HotellerieSuisse-Delegiertenversammlung
Die Delegiertenversammlung (DV) ist das höchste Organ von HotellerieSuisse. Die Delegierten entscheiden über das Budget, die strategische Ausrichtung des Verbands oder die Klassifikationsnormen. Das Gremium wählt zudem die Mitglieder der Verbandsleitung und der Unabhängigen Rekursinstanz. Die Delegierten werden jeweils von den Regionalverbänden gestellt. Im Sommer dauert die DV zwei Tage. Das Rahmenprogramm wird von einem Regionalverband organisiert. Im Anschluss an die ordentliche Sitzung findet der Tag der Schweizer Hotellerie statt, der jedes Jahr unter einem anderen Motto steht. Der Tag der Schweizer Hotellerie ist auch für geladene Gäste aus Politik und Wirtschaft offen. Die Winter-DV ist eine reine Geschäftssitzung und findet 2019 erstmals in Kombination mit dem Hotelmarketingtag statt, den HotellerieSuisse und Schweiz Tourismus gemeinsam organisieren.

Die passionierte Hotelière leitet das 3-Sterne-Hotel Bon Rivage in La Tour-de-Peilz (VD) mit 52 Zimmern und 30 Mitarbeitenden seit sechs Jahren. Die 34-jährige verheiratete Mutter verfügt über einen Bachelor of Science in Hospitality und  Finance und ist seit 2015 Mitglied bei  der Société des Hôteliers Montreux Vevey Riviera. Von 2010 bis 2012 sammelte sie Auslanderfahrung im Raffles Hotel in Singapur. Bevor sie ihre heutige Position im «Bon Rivage» übernahm, war sie Vizedirektorin im Kempinski-Hotel Le Mirador in Vevey.

Die Westschweizer Hoteldirektorin freut sich über die Wahl und hat klare Ziele, die sie in ihrer neuen Funktion verfolgen wird: «HotellerieSuisse muss die Hoteliers unterstützen und ihnen Werkzeuge und Lösungen bieten, um die Arbeits- und Managementbedingungen zu verbessern und unsere spannenden Berufe attraktiver zu machen. Dies ist ein entscheidender Aspekt, um den Fachkräftemangel zu beheben.» Ein zweiter Punkt, der Forestier am Herzen liegt, ist die Innovation. Sie will sich dafür einsetzen, dass der Verband Innovationen weiter fördert, die Innovationskultur vermehrt in die Hotels trägt und den Hoteliers diesbezüglich einen einfachen und kostengünstigen Zugang zu innovativen Lösungen bietet. «Dank Innovationen verbessern wir die Wettbewerbsfähigkeit und Qualität unserer Betriebe», ist Forestier überzeugt.

In der von Bundesrat Guy Parmelin eröffneten Winter-Delegiertenversammlung von HotellerieSuisse wurde der bisherige Vizepräsident der Verbandsleitung, Pierre-André Michoud, am Donnerstagvormittag  im «Park Hyatt» in Zürich gebührend verabschiedet. Der Besitzer und Gastgeber im Hotel du Théâtre in Yverdon-les-Bains wurde im Jahr 2011 in die Verbandsleitung gewählt – und bei einer jeweiligen Amtdauer von drei Jahren zweimal wiedergewählt. Er wurde zum Ehrenpräsidenten ausgezeichnet.

An der DV wurde ausserdem Patrick Hauser, Inhaber des Hotels Schweizerhof in Luzern, für eine zweite Amtszeit von drei Jahren wiedergewählt. Die Verbandsleitung von HotellerieSuisse wird von Andreas Züllig, Gastgeber im Hotel Schweizerhof auf der Lenzerheide, präsidiert. Das Gremium setzt sich neu wie folgt zusammen:  Andreas Züllig, Urs Bircher, Congress Hotel Seepark, Thun; Patrick Hauser, «Schweizerhof», Luzern; Jörg Arnold, General Manager Hotels Storchen und Widder in Zürich; Urs Zimmermann, Direktor Hotel Dellavalle, Brione; Philippe Zurkirchen; Art.Boutique.Hotel Beau-Séjour, Champéry,  Marie Forestier, «Bon Rivage», La Tour-de-Peilz.(htr)