Im März hat Gregor Beck, Direktor des Parkhotels Brenscino Brissagogleich doppelte Unterstützung bekommen, um das Haus auch dieses Jahr weiter zu entwickeln:

Flurin Cajacob ist als seine rechte Hand, in der Position des stellvertretenden Direktorseingestiegen. Der Bündner ist Absolvent der Swiss School of Tourism & Hospitality inPassugg. Er bringt viel Erfahrung aus der Gastronomie und der Hotellerie mit. Nach verschiedenenStationen bei der Tschuggen Hotel Group in St. Moritz und Ascona, im «Vieux Manoir»in Murten und bei der Seven Group Ascona sowie dem Hotel Belvedere Locarno, ist das Tessinseine Wahlheimat geworden.

Mit viel Elan hat der 31–Jährige die neue Stelle angetreten und sieht dasMitgestalten der neuen Ausrichtung des Hotels als spannende Herausforderung: «Es ist toll, dieMöglichkeit zu haben, das Parkhotel Brenscino Brissago aus seinem ‹Dornröschenschlaf›, hier insolch beeindruckender Lage, herausholen zu können und es mit all den neuen und modernen Mittelnder heutigen Zeit in eine neue Ära zu führen», kommentiert Flurin Cajacob seinen Start im Brenscino.

Für Emanuele Bastrini hingegen ist es quasi eine Rückkehr in die Heimat. Der gebürtige Italiener kam über das «Suvretta House» in St. Moritz, ins Tessin zum «Castello del Sole» in Asconaund danach ins «Albergo» in Losone. Der 33-Jährige hat im Parkhotel Brenscino Brissago als neuerRestaurant Manager die Nachfolge von Carlo Conti übernommen, der nach 15 Jahren im Parkhotel Ende der letzten Saison in den Ruhestand gegangen ist. «Ich freue mich mit meinen Hintergrund-Erfahrungen frischen Windmitzubringen und die Gäste an neue Kombinationen und Geschmackrichtungen bei Wein undSpeisen heranführen zu dürfen», so Bastrini zu seinem Start in Brissago.

Das Parkhotel Brenscino mit seinen 82 Zimmern ist das erste eigene Hotel der Reka in der Schweiz.Die Schweizer Reisekasse (Reka) Genossenschaft will einer grösst möglichen Zahl von Familien in der Schweiz Ferienund Freizeit ermöglichen. (htr/npa)