In Zukunft wird sich Frank Baumann als Botschafter auf verschiedenen Ebenen für das erste Schweizer Bärenschutzzentrum in der Tourismusdestination Arosa einsetzen, um damit dessen Bekanntheit in der Öffentlichkeit zu erhöhen.

Der Kommunikationsexperte Frank Baumann ist seit vielen Jahren der künstlerische Leiter des «Arosa Humorfestivals» und hat darum eine enge Beziehung zur Tourismusdestination Arosa. Darüber hinaus ist er ein grosser Tierfreund. Als Botschafter des Arosa Bärenlandes werde er diese beiden Herzensangelegenheiten in Zukunft bestens verbinden können, wie die Tourismusorganisation in einer Mitteilung schreibt.

Frank Baumann ist ein Mann des Wortes, ein Mann der Tat, der mit seinem Humor und seinem Scharfsinn seine Begeisterung über das Arosa Bärenland künftig in die Öffentlichkeit hinaustragen wird: «Die Idee vom Arosa Bärenland kenne ich seit den Anfängen. Jährlich haben wir in Arosa am Humorfestival über das Projekt gesprochen und Ideen ausgetauscht, dass ich nun Teil von diesem einzigartigen Schweizer Leuchtturmprojekt sein darf, ehrt mich.»

Für die Initianten des Arosa Bärenlandes und die Tierschutzorganisation Vier Pfoten ist Frank Baumann ein absoluter Wunschbotschafter: «Frank Baumann ist ein Projektfan der ersten Stunde. Wir freuen uns darum sehr, ihn als Botschafter an Bord zu haben. Er hat zudem die wunderbare Gabe, oft die richtigen Fragen zu stellen, davon wird unser Projekt profitieren», so Pascal Jenny, Tourismusdirektor von Arosa und Geschäftsleiter des Arosa Bärenlandes.

Baumann ist der vierte Botschafter für das Schanfigger «Bärenland»: Jasserin der Nation Monika Fasnacht, Freestyle-Skier Elias Ambühl und Sänger Jonny Hill («Ruf Teddybär 1–4») engagieren sich für die Tierschutzorganisation Vier Pfoten.

 

 

htr