Am Mittwoch, 4. Juli 2018 konnten 85 Absolventen aus diversen Gastronomie-Berufsgruppen an der Abschlussfeier des Qualifikationsverfahrens (QV) im Bienkensaal  Oensingen ihr Diplom entgegennehmen. Die Diplome wurden an Absolventen mit Berufsausbildung EBA und beruflicher Grundausbildung EFZ vergeben.

Einmal mehr hat eine Vielzahl von jungen Gastronomiefachleuten den Sprung ins Berufsleben geschafft.  Die Diplome wurden von den Chefexperten an Absolventen mit zweijähriger Berufsausbildung EBA in den Kategorien Küchenangestellte/r, Restaurationsangestellte/r, Hotellerieangestellte/r sowie an diejenigen mit dreijähriger beruflicher Grundausbildung EFZ in den Kategorien Köchin/Koch, Restaurationsfachfrau/-mann und Hotelfachfrau/-mann übergeben.  

Der Präsident der Hotel & Gastro Formation Solothurn, Sebastian Graber, gratulierte den frischgebackenen Absolventen sowie deren Lehrmeistern und Familien. Auch Stephan Herter und Nicolas Berardelli, beide Fachlehrer an der Gewerblich Industriellen Berufsschule Solothurn (GIBS) sowie Daniel Brändli, Lehrer für überbetriebliche Kurse der Köche im Gerolag-Center Olten, freuten sich über die neuen Fachkräfte, die der Kanton Solothurn dieses Jahr erneut hervorbrachte. Durchs Programm führte Moderatorin Franziska Boccarelli.

WSET Wein Diplom Level 2 wurde ebenfalls vergeben
Bereits zum sechsten Mal wurde an dieser Diplomfeier das WSET Wein-Diplom Level 2 der Wine & Spirit Education Trust London vergeben. Die GIBS ist die einzige Berufsfachschule in der Schweiz, die dieses zertifizierte Basis- und Aufbauseminar ihren Schülerinnen und Schülern anbietet. Sie unterstützt die Auszubildenden zudem auch finanziell und trägt einen Teil der Kosten. Voraussetzung für die Prüfungszulassung ist die Mindestnote 5.0 im Fach Berufskunde. Das WSET Level 2 Diplom ist ein weltweit anerkanntes Diplom im Weinfachwissen und wurde an der diesjährigen Diplomfeier an zehn Absolventen übergeben.

Nebst einem Diplom konnten die erfolgreichsten Absolventen, welche die Mindestnote 5.0 und mehr erreicht hatten, zusätzlich attraktive Preise, wie Übernachtungen in Wellness- und Mehrsterne-Hotels in der Schweiz, entgegennehmen. Die glücklichen Absolventen feierten nach dem formellen Teil zusammen mit über 550 Gästen ihren Erfolg.  

 

htr/og