In der historischen «Rimessa dei fiori» im Mailänder In-Viertel Brera präsentiert sich vom 31. Mai bis 9. Juni 2019 auf 300 m2 der Schweizer Sommer für alle Sinne als multimediale Pop-up Lounge. Pflanzen am Boden und an Wänden, Waldgeräusche mit Vogelgezwitscher, angenehm kühlende Waldluft, Leckeres aus der Schweizer Küche und dem Weinkeller sowie VR-Filme aus den Regionen und von Zugfahrten – alles soll die Norditaliener für die Schweizer Natur begeistern. Ganz gemäss dem Kampagnenslogan von Schweiz Tourismus (ST) «Die Natur will dich zurück».

Markt Italien: historisch wichtig
Seit den 1920er Jahren ist die Schweizer Tourismuswerbung in Mailand präsent. 2018 konnten aus Italien insgesamt gut 920’000 Hotelübernachtungen (-0.8 % zum Vorjahr) verbucht werden. Italien ist somit der achtstärkste Auslandsmarkt für den Schweizer Tourismus.

Um diese Anzahl Logiernächte zu halten und mittelfristig wieder eine Million Übernachtungen aus Italien zu gewinnen, will die nationale Tourismusvermarktungsorganisation weiterhin prägnantes Tourismusmarketing in ganz Italien betreiben, mit einem Schwerpunkt auf die norditalie­nischen Metropolen. So seien auch nach bald 100 Jahren und in aktuell schwierigen Zeiten für die italienische Wirtschaft immer wieder neue und kreative Marketingideen gefragt, schreibt Schweiz Tourismus in einer Mitteilung.

Popup-Tourismuswerbung am Puls der Zielgruppen
Mailand-Brera zeichnet sich durch seine kaufkräftige Bevölkerung mit hohem Design-Bezug aus. Schliesslich findet hier auch die traditionsreiche «Design Week» statt. Dazu kommt die hochwertige Laufkundschaft: in unmittelbarer Umgebung der Schweizer Pop-up-Lounge befinden sich zahlreiche Designer, Architekturbüros und Anwaltskanzleien.

ST Italien präsentiert die «Swiss Summer Lounge» gemeinsam mit den touristischen Partnern aus der Zentralschweiz, dem Tessin und Bern sowie den Schweizer Verkehrsbetrieben als neuartige Alternative zu traditionellen touristischen Messen, um persönlich mit potentiellen Gästen zu interagieren.

Die Digitalisierung spielt dabei eine zentrale Rolle, von der Registrierung über multimediale Präsentationen bis zu Erlebnissen in virtueller Realität (VR). Trotzdem kommt auch der persönliche Kontakt nicht zu kurz: Neben den Begegnungen beim Apéro oder Essen gibt es Degustations- und Themen-Workshops rund um Schweizer Wein, Appenzeller Bier oder Schweizer Käse sowie Natur und Nachhaltigkeit.

Am Eröffnungswochenende nach Auffahrt entdeckten unzählige Schweiz-Freunde aus nah und fern das vorübergehende «Naturerlebnis»: ein Ausflug aus dem Mailänder Verkehrslärm hinein in die Natur des Schweizer Sommers. (htr)

[IMG 7]