Schweiz Tourismus unternahm in den letzten Jahren grosse Anstrengungen, um in Südkorea Werbung zu machen für Schweizer Städte wie Bern, Luzern oder Zürich oder die Walliser Tourismusorganisation.

Für den Sprecher von Schweiz Tourismus, André Aschwanden, seien die Menschen in Südkorea sozialen Mediensehr zugetan. Internet und soziale Medien seien daher oft genutzte Inspirationsquellen für die Planung von Reisenins Ausland, namentlich in die Schweiz.

Die starke Zunahme der Logiernächte von Touristen aus Südkorea in Schweizer Hotels bestätigen dies. Zwischen2016 und 2017 nahm die Zahl der Übernachtungen um 34,6 Prozent zu, wie der Statistik von Schweiz Tourismuszu entnehmen ist.

Ein beschleunigtes Wirtschaftswachstum mit einer Steigerung des Bruttoinlandprodukts um 40 Prozent imZeitraum 2009-2016 erlaubt es Südkoreanerinnen und Südkoreanern, vermehrt in die Ferne zu schweifen. DieVerweildauer in der Schweiz betrug indes im Schnitt nur 1,4 Tage.

«Swiss Friends»
Seit 2003 arbeitet Schweiz Tourismus für die Promotion der Schweiz als Reiseland mit südkoreanischenBerühmtheiten zusammen. TV- oder Internet-Stars, und Musiker werben als «Swiss Friends» oder «Botschafter» beiverschiedenen Zielgruppen für die Feriendestination Schweiz.

Das Resultat dieser Kampagne lässt sich sehen: Die Zahl der Logiernächte steigt seit 2010 stetig. Und über dreiViertel der südkoreanischen Touristen in der Schweiz sind jünger als 35 Jahre.

Wie Aschwanden ausführt, teilen die südkoreanischen Promis ihre Ferienerlebnisse in der Schweiz in derÖffentlichkeit und motivieren so ihre Landsleute, auch eine Reise in die Schweiz zu unternehmen. Ein Clip des «KPop»-Stars Kyuhyun, der 2015 in Zürich und der Innerschweiz gedreht wurde, wurde auf YouTube über sechsMillionen mal angeschaut.

Als Gegenleistung erhalten die südkoreanischen «Botschafter» von Schweiz Tourismus Naturalleistungen wie etwaFerien in der Schweiz für sie und ihre Entourage.

Erstmals im Winter
Die ersten «Swiss Friends» waren vornehmlich bekannte südkoreanische Schauspielerinnen und Schauspieler.2015 und 2016 ging Schweiz Tourismus eine Partnerschaft mit der Boyband «Super Junior» ein. Die in Asien sehrbekannte Band unternahmen eine «Grand Tour of Switzerland» durch diverse Orte in den Alpen und berichtetendarüber breit und kreativ in den sozialen Medien.

Für 2018, Jahr der olympischen Spiele in Südkorea, wird der südkoreanische TV-Start Noh Hong-Chul als «SwissFriend» für den Schweizer Tourismus im Einsatz sein. Mit ihm wird erstmals ein «Botschafter» während der Wintersaison in die Schweiz eingeladen. Dies hängt mit den Spielen in Pyeongchang zusammen und dem dadurch gesteigerten Interesse am Wintersport in Südkorea. (Alain Meyer/sda/npa)