An der zehnten Ausgabe des Swiss Snow Walk & Run boten die Organisatoren um Daniel Durrer, Direktor Sporthotel Valsana, den Teilnehmenden, Begleitern, Einheimischen und Touristen mehrere Attraktionen: So sorgte das Chaostheater Oropax mit den beiden Komiker-Brüdern aus Deutschland bei ihren Auftritten beim Warm-Up sowie am Nachmittag für Stimmung. Mit Heli-Flügen übers Streckengelände sowie Heissluftballon-Fahrten konnten die Besucher dem Event aus der Vogelperspektive beiwohnen. Und auch in diesem Jahr durfte die Autogrammstunde mit den Läufern nicht fehlen. Unter ihnen befanden sich mit André Reithebuch, Stephan Weiler, Sandro Cavegn und Tobias Rentsch vier ehemalige Mister Schweiz und mit Daniel Bösch ein Spitzenschwinger.

Mit 1406 Namen auf der Startliste verzeichnete der zehnte Swiss Snow Walk & Run die höchste Beteiligung seit der Integration der Läufer in die Veranstaltung vor vier Jahren. Im Vergleich zur Durchführung 2013 konnte sie gar um 30 Prozent gesteigert werden, wie das Organisationskomitee zusammen mit Arosa Tourismus mitteilte.

Glück hatten die Organisatoren auch mit dem Wetter. Nach den Schneefällen am Vortag zeigte sich am Samstag die Sonne zeitweise wieder und bot den Läuferinnen und Läufer optimale Bedingungen. Zwar musste wegen Schneeverwehungen im obersten Streckenteil bei der «Crazy Distance» mit 19,2 Kilometern auf den Halbmarathon ausgewichen werden. Neben dem Halbmarathon konnten die Teilnehmenden zwischen einer Short- (6,3 Kilometer) und eine Long-Distance-Strecke (12 Kilometer) wählen. Rund zwei Drittel der Gemeldeten nahmen eine der drei zur Auswahl stehenden Strecken unter die Füsse.

Für das Higlight aus sportlicher Sicht sorgten Stefan Hubert und Simone Raatz. Sowohl bei den Herren wie auch bei den Frauen realisierten die beiden Deutschen im 21,1 Kilometer langen Hauptrennen jeweils einen neuen Streckenrekord (1:24:28 beziehungsweise 1:41:14 Stunden). (npa)