Mariott und die SV Group würden bereits Gespräche über weitere Projekte führen, wie Recherchen der «Handelszeitung» ergeben haben. Im Visier hat Beat Kuhn, Managing Director der Division Hotel der SV Group, die grösseren Schweizer Städte – konkret Zürich, Basel, Genf, Lausanne und Bern. «Derzeit untersuchen wir in Deutschland, der Schweiz und in Österreich eine Vielzahl von potenziellen Standorten», sagt Kuhn. «Wir rechnen damit, in naher Zukunft das eine oder andere Projekt gewinnen zu können – auch in der Schweiz.»

Die SV Group betreibt in der Schweiz bereits fünf Hotels für Mariott: zwei in Zürich, zwei in München und eines in Basel. Das Unternehmen setzt in der Hotel-Division rund 60 Millionen Franken um.

Moxy ist eine Marke des amerikanischen Hotelriesen Marriott, an der auch der schwedische Möbelriese Ikea beteiligt ist. Bislang ist erst in Mailand ein solches Haus offen. Vergangenen Woche wurde bekannt, dass die SV-Group das neue Hotel Moxy in Stuttgart betreiben wird. Weitere Moxys sollen in München, Berlin, London, Frankfurt und Oslo eröffnen. Marriott sieht im europäischen Hotelmarkt Potenzial für 150 Häuser der Moxy-Marke mit dem Konzept für preissensitive Lifestyle-Reisende. (htr/npa)